Feuerwehr

Schwarzenbek

Einsatz Nr. 115 / 2006

Mittwoch, 13.09.2006 13:41

Stichwort: Tierrettung
Einsatzort: Kollower Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: MZF, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 114 / 2006

Montag, 11.09.2006 11:42

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Mühlenstraße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: MZF, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 113 / 2006

Donnerstag, 07.09.2006 18:47

Stichwort: Ölspur
Einsatzort: Lauenburger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: MZF, RW 2, GW-N
 

 

Einsatz Nr. 112 / 2006

Dienstag, 29.08.2006 13:27

Stichwort: Ölspur
Einsatzort: Ueckermünder Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, RW 2, GW-N
 

 

Einsatz Nr. 111 / 2006

Freitag, 25.08.2006 05:22

Stichwort: Amtshilfe
Einsatzort: Ritter-Wulf-Platz , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: MZF
 

 

Einsatz Nr. 110 / 2006

Donnerstag, 24.08.2006 18:45

Stichwort: Ölspur
Einsatzort: Kerntangente , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: RW 2
 

 

Einsatz Nr. 109 / 2006

Donnerstag, 24.08.2006 18:20

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Kolberger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: RW 2
 

 

Einsatz Nr. 108 / 2006

Mittwoch, 23.08.2006 09:02

Stichwort: Gefahrguteinsatz
Einsatzort: Rehkoppel , 21521 Aumühle
Schleife: -
  Fahrzeuge: KdoW, MZF, , RW 2, ReakErkTrKw, P 250


Gefahrgut-Alarm am Mittwochmorgen in der Aumühler Rehkoppel: Als sie Sperrmüll in ihren Transporter luden, schlugen den Müllmännern Norbert Skalnik und Jens Boesader von der Firma Köppe Flammen entgegen. Geistesgegenwärtig griff Skalnik zu, warf die brennenden Sachen auf den Boden. Dann brachte er sich mit seinem Kollegen in Sicherheit. Heller Qualm stieg auf. "Es war ein nach Knoblauch riechendes braunes Pulver, das auf dem feuchten Boden knisterte", so Skalnik.

Neben der Aumühler Feuerwehr rückten gegen 9 Uhr auch Gefahrgut-Spezialisten des Kreisfeuerwehrverbandes Herzogtum Lauenburg der Feuerwehren aus Geesthacht, Lauenburg, Schwarzenbek und Büchen sowie der Gerätewagen Gefahrgut der Kreisfeuerwehrzentrale aus Elmenhorst an. Die Rehkoppel wurde abgesperrt, Anwohner durften ihre Häuser nicht verlassen.

"Wir wissen nicht, um welchen Stoff es sich handelt", erklärte Lutz Blechschmidt, der Zugführer vom Löschzug Gefahrgut. Vorsorglich schickte er Kameraden mit Atemschutzgeräten zum Müllwagen. Sie prüften mit der Wärmebildkamera, ob noch Hitze im Fahrzeug herrschte. Das war nicht der Fall. Das Pulver am Boden wurde aufgenommen, Schadstoffmessungen ergaben zunächst keine weitere Gefahr. Um eine Reaktion des Pulvers zu verhindern, wurde das Pflaster vom Bauhof aufgenommen.

Eine Analyse soll jetzt Aufschluss über die Zusammensetzung geben. Der Umweltschutztrupp der Polizeidirektion hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Sollte der Anwohner, der das Gefahrgut offenbar heimlich über den Sperrmüll entsorgen wollte, ausfindig gemacht werden, droht ihm neben einem Bußgeld auch die Übernahme der Einsatzkosten in Höhe von mehreren 1000 Euro.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 107 / 2006

Sonntag, 20.08.2006 15:15

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Verbrüderungsring , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: RW 2, ReakErkTrKw
 

 

Einsatz Nr. 106 / 2006

Samstag, 19.08.2006 22:26

Stichwort: VU
Einsatzort: Europabrücke - Möllner Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 105 / 2006

Mittwoch, 16.08.2006 18:55

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Libellenweg , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: MZF, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 104 / 2006

Dienstag, 15.08.2006 10:11

Stichwort: Tragehilfe Rettungsdienst
Einsatzort: Berliner Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: MZF, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 103 / 2006

Montag, 14.08.2006 16:21

Stichwort: Amtshilfe
Einsatzort: Forstmeisterweg , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: MZF
 

 

Einsatz Nr. 102 / 2006

Mittwoch, 09.08.2006 12:40

Stichwort: BMA
Einsatzort: Grabauer Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 101 / 2006

Dienstag, 08.08.2006 18:51

Stichwort: Brennt Strohballenlager
Einsatzort: Waldstraße , 21524 Brunstorf
Schleife: -
  Fahrzeuge: MZF, , HLF 20/16

Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehrleute aus Brunstorf und Schwarzenbek konnte am Dienstagabend ein Großfeuer auf einem Brunstorfer Reiterhof verhindert werden. Gegen 19 Uhr war aus noch ungeklärter Ursache ein in der Nähe einer Scheune auf einer Koppel abgestellter und mit mehreren 100 Strohballen beladener Anhänger in Brand geraten. In zahlreichen Notrufen meldeten Autofahrer und Anwohner den Brand der Leitstelle.
Als die Brunstorfer Feuerwehrleute kurz nach dem Alarm vor Ort waren, loderten meterhohe Flammen. Sie forderten die Schwarzenbeker Wehr zur Unterstützung an. Gemeinsam gelang es mit mehreren Strahlrohren, den Brand mit Wasser und Druckluftschaum zu löschen und ein Übergreifen der Flammen auf die Scheune zu verhindern.
Erst im Frühjahr 2005 war ein Reitstall auf dem Hof abgebrannt. Damals hatte ein technischer Defekt an einem Verlängerungskabel zu dem Feuer geführt. Anschließend wurden auf dem Gelände mehrere Neubauten errichtet.

 

 

Einsatz Nr. 100 / 2006

Montag, 07.08.2006 19:45

Stichwort: VU PKL
Einsatzort: Havekost , 21493 Grove
Schleife: -
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, RW 2

Böse Alarmpanne nach einem schweren Unfall am Montagabend zwischen Grove und Havekost. Von der Integrierten Regional-Leitstelle Süd in Bad Oldesloe sollte eigentlich die Elmenhorster Feuerwehr zur Rettung eines eingeklemmten Autofahrers alarmiert werden. Doch der Leitstellen-Computer schickte nur ein Fax in die Feuerwache einen Alarm für die Retter gab es nicht. So standen die zwar alarmierten, aber nicht mit dem erforderlichen Rettungsgerät ausgerüsteten Feuerwehrleute aus Grove und Havekost zunächst hilflos vor dem Wrack.

Schließlich boten die Männer der Schwarzenbeker Feuerwehr ihre Hilfe an, denn sie waren ganz in der Nähe, hatten gerade ihren Übungsabend. Sie benötigten gut 30 Minuten, um den Autofahrer zu retten.

Gegen 19.40 Uhr war ein 20-Jähriger mit seinem VW Polo von Havekost nach Grove unterwegs. Auf dem Schleichweg, der nur eine Schotterpiste ist, gilt Tempo 30. Offenbar war der junge Mann um einiges schneller, so dass er die Kontrolle über seinen Kleinwagen verlor, als er einem plötzlich über die Fahrbahn springenden Reh ausweichen musste. Der Polo kam dabei rechts von der Fahrbahn ab und rammte frontal einen Stahlbetonmast der Überlandstromleitung. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Polo völlig zerstört und der Fahrer mit schweren Verletzungen eingeklemmt.

"Der Fahrer war mit den Beinen schwerst eingeklemmt. Der gesamte Vorderwagen hatte sich in den Innenraum geschoben", erklärte Zugführer Thorsten Bettin von der Schwarzenbeker Feuerwehr. Die Retter, die am Übungsabend eigentlich auf einem Schrottplatz die technische Hilfeleistung trainieren und die komplizierte Technik weiter verfeinern wollten, schnitten das Dach des Polo ab, damit der Notarzt den Patienten besser erreichen konnte. Dann kappten sie die Fahrertür und einen Teil des Schwellers, weiteten das gestauchte Blech mit Hydraulikzylindern. "So konnten wir den Platz schaffen, den wir zur Befreiung der Beine benötigten", berichtet Bettin.

Der Notarzt brachte den Schwerverletzten - der in einer Amtsgemeinde selbst gerade die Ausbildung zum Feuerwehrmann aufgenommen hat - schließlich in das Boberger Unfallkrankenhaus. Am Auto entstand ein Totalschaden von 6000 Euro, die Stromversorgung wurde durch den Crash nicht beeinträchtigt.

Markus Hilchenbach, der Leiter der Oldesloer Leitstelle, kündigte gestern eine intensive Fehlersuche an. "Was unbedingt funktionieren muss ist natürlich eine verlässliche Alarmierung", sagte er. Möglicherweise war das System für diesen speziellen Einsatz falsch programmiert.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 99 / 2006

Samstag, 05.08.2006 21:20

Stichwort: Feuer Klein
Einsatzort: B 404 , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 98 / 2006

Samstag, 05.08.2006 17:36

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Am Hainholz , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: DL(A)K23/12, HLF 20/16

In einer Schwarzenbeker Wohnung ist erneut eine mumifizierte Leiche gefunden worden. Feuerwehrmänner entdeckten die tote Frau am Sonnabend, nachdem sie durch ein Fenster auf Bitten der Polizei in die Dachgeschosswohnung Am Hainholz eingestiegen waren. Vermutlich starb die 64-Jährige an einem zu hohen Blutzuckerwert. Allerdings merkten die Nachbarn wochenlang nicht, dass nebenan eine Leiche lag.

Erst im Mai wurden ebenfalls in Schwarzenbek Am großen Schmiedekamp zwei Tote in einer verwahrlosten Wohnung entdeckt. Offenbar hatte ein Teil des Paares trotz des toten Partners noch längere Zeit in der Wohnung gelebt. Am Pirschgang starb 2005 ein Mann und blieb über Wochen unendteckt. Ebenso erging es einem Mann an der Kollower Straße, den Einsatzkräfte 2004 in seiner völlig vermüllten Wohnung entdeckt hatten. "Das ist traurig, aber offenbar kommt das in unserer Gesellschaft heute immer öfter vor. Viele Menschen leben nur noch anonym vor sich hin und kümmern sich zu wenig um die Nachbarn", berichtet Sonja Kurz, die Sprecherin der Polizeidirektion Ratzeburg.

Nachbarn aus dem Grillengrund hatten hatten sich am Sonnabend gegen 17 Uhr um die 64-Jährige gesorgt. "Das eine Fenster stand längere Zeit offen, und als es der Wind jetzt ganz aufgeweht hat, konnten wir sehen, dass alle Blumen völlig vertrocknet sind", sagte eine Nachbarin. Sie klingelte in dem Mehrfamilienhaus, entdeckte dann mit Bewohnern, dass der Briefkasten der 64-Jährigen vollgestopft ist. Die Polizei wurde informiert.

"Wir sind über eine Drehleiter und das geöffnete Fenster in die Wohnung gelangt. Gleich unter dem Fenster lag die Leiche", berichtet Feuerwehr-Einsatzleiter Torsten Bettin. Ein Arzt stellte offiziell den Tod fest, die Kripo hat die weiteren Ermittlungen übernommen. "Ich habe die Frau fast nie gesehen", rechtfertigte sich eine Nachbarin aus dem Dachgeschoss gegenüber der Polizei. Den Leichengeruch und die vielen Fliegen hinter den Fenstern der betroffenen Wohnung hatten offenbar niemand aus dem gepflegten Mehrfamilienhaus registriert.

Die Polizei bittet die Menschen, mehr aufeinander zu achten. "Gerade wenn alte oder kranke Menschen in der Nachbarschaft leben, sollte man ab und zu mal klingeln und fragen, wie es denn so geht", sagt Sonja Kurz. Auch ein überfüllter Briefkasten oder plötzlich ausbleibende Gewohnheiten sind oft ein Anzeichen, dass etwas passiert sein könnte. Dann nicht zögern und die Polizei informieren, die dann ermittelt, so Kurz.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 97 / 2006

Freitag, 04.08.2006 09:10

Stichwort: Wasserrohrbruch
Einsatzort: Eichenweg , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: RW 2
 

 

Einsatz Nr. 96 / 2006

Samstag, 29.07.2006 17:47

Stichwort: Baum auf Straße
Einsatzort: B 404 , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16
 

 

© 1883 - Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Alle Rechte vorbehalten.

KONTAKT & ANFAHRT DATENSCHUTZ IMPRESSUM
Mausklick deaktivieren