Feuerwehr

Schwarzenbek

Einsatz Nr. 29 / 2007

Donnerstag, 01.03.2007 08:20

Stichwort: Tragehilfe Rettungsdienst
Einsatzort: Allensteiner Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF
 

 

Einsatz Nr. 28 / 2007

Mittwoch, 28.02.2007 10:30

Stichwort: Ölspur
Einsatzort: Gülzower Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: RW 2, GW-N
 

 

Einsatz Nr. 27 / 2007

Sonntag, 11.02.2007 14:45

Stichwort: Ölspur
Einsatzort: Ricarda-Huch-Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: GW-N
 

 

Einsatz Nr. 26 / 2007

Samstag, 10.02.2007 06:32

Stichwort: BMA
Einsatzort: Hans-Koch-Ring , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 25 / 2007

Dienstag, 30.01.2007 16:48

Stichwort: Brennt Blockheizkraftwerk
Einsatzort: Industriestraße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, TLF 16/25, DL(A)K23/12, HLF 20/16, RW 2, GW-N

Eine weithin sichtbare Rauchwolke stand am Dienstagabend in der Dämmerung über dem Schwarzenbeker Industriegebiet: Bei der Firma Naveg, sie ist auf chemische Reinigungen von Röntgenfilmen spezialisiert, stand ein Blockheizkraftwerk in Flammen.

Feuerwehrmänner verhinderten durch ihren Einsatz gegen 17 Uhr, dass die Flammen auf die Halle des Unternehmens übergreifen und Chemikalien in Brand geraten konnten. Vorsorglich stand ein RTW der Schwarzenbeker Feuer- und Rettungswache in Bereitschaft.

Wie Mitarbeiter der Firma gegenüber der Polizei berichteten, waren noch am Morgen Servicetechniker an dem Blockheizkraftwerk mit Arbeiten beschäftigt gewesen. Sie stellten Ventile der Anlage zur Erzeugung von Strom und Wärme, die in einem 40-Fuß-Container auf dem Hof untergebracht war, ein. Möglicherweise war es dadurch zu einer Überhitzung gekommen, die Anlage geriet in Brand. Die Polizei, die die Industriestraße für die Löscharbeiten der Feuerwehr gesperrt hatte, schätzte den Schaden auf etwa 60000 Euro.

"Als wir unterwegs zur Einsatzstelle waren, konnte man bereits die Rauchwolke von weitem sehen", berichtete Einsatzleiter Berend Langeloh. Sofort ließ er weitere Retter nachalarmieren, um mit geballter Kraft gegen die Flammen vorzugehen. Mit Schaum und Wasser wurde der Brand von Trupps, die sich mit Atemschutzgeräten gegen den Rauch geschützt hatten, über zwei Strahlrohre bekämpft. Langeloh: "Zum Glück konnte ein Übergreifen auf die Halle verhindert werden."

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 24 / 2007

Sonntag, 28.01.2007 10:32

Stichwort: Schuppenbrand
Einsatzort: Am Großen Schmiedekamp , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, TLF 16/25, DL(A)K23/12, HLF 20/16, GW-N

Durch ihren schnellen Einsatz haben die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenbek am Sonntagmorgen in der Straße Am großen Schmiedekamp ein Großfeuer verhindert. Gegen 10.40 Uhr hatten mehrere Anwohner der Straße über den Notruf 112 ein brennendes Haus gemeldet. Sofort machten sich die von den Disponenten der Integrierten Regional-Leitstelle Süd in Bad Oldesloe alarmierten Retter auf den Weg. "Vor Ort loderten helle Flammen, es stand eine Rauchwolke über der Einsatzstelle", berichtete Wehrführer Martin Schröder. Mit zwei Strahlrohren über die Hofzufahrt und vom benachbarten Schulhof aus wurden die Flammen von den Rettern gelöscht. Schröder: "Das war knapp, wir konnte gerade noch verhindern, dass der Dachstuhl des Hauses in Flammen aufging."

"Ein toller Einsatz", lobte Hausbesitzer Franz Kubelke. Der ehemalige Schwarzenbeker Ordnungsamtsleiter hatte in einem Räucherofen, der sich in einem hölzernen Anbau zwischen einer Garage und dem Haus befindet, vier Schinken geräuchtert, als sich möglicherweise durch einen technischen Defekt das Feuer ausbreitete.
"Die Flammen schlugen an der Hauswand hoch", berichtete der stellvertretende Wehrführer Berend Langeloh. Durch Atemschutzgeräte gegen den Qualm geschützt, wurden die Flammen mit zwei Hohlstrahlrohren abgelöscht. Mit Hilfe der Wärmebildkamera wurde nach Brandnestern gesucht. Nach eineinhalb Stunden war der Einsatz der Wehr beendet. Die vorsorglich alarmeirte RTW-Besatzung der Schwarzenbeker Feuer- und Rettungswache brauchte nur die Bereitschaft zum Schutz der Feuerwehrmänner übernehmen.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 23 / 2007

Freitag, 26.01.2007 20:45

Stichwort: Verkehrsunfall
Einsatzort: B209 , 21516 Müssen
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, TLF 16/25, HLF 20/16, RW 2

Großes Glück hatten die Insassen eines Suzuki-Geländewagens am Freitagabend bei einem spektakulären Überschlag ihres Wagens auf der Bundesstraße 209 in Höhe Müssen. Aufgrund der spiegelglatten Fahrbahn hatte der Fahrer aus Basedow offenbar die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war von der Straße geschleudert. Der gut zwei Tonnen schwere Geländewagen überschlug sich, drehte sich dabei um die eigene Achse und blieb entgegensetzt zur Fahrtrichtung auf der Fahrerseite in einem Graben nebend er Fahrbahn liegen.

Die Feuerwehrleute aus Schwarzenbek und Müssen, die sich gerade zu ihren Mitgliederversammlungen in den Gerätehäusern befanden, konnten nach dem Alarm um 20.45 Uhr sofort ausrücken. Bereits nach sechs Minuten waren die ersten Einsatzkräfte aus Schwarzenbek trotz der extremen Glätte an der Unfallstelle vor Ort, um zu helfen. Den 43-jährigen Fahrer und seine Beifahrerin konnten die Feuerwehrleute schnell aus dem Wagen retten, beide wurden anschließend von einem Notarzt und von Rettungsassistenten versorgt. Um die Insassen befreien zu können, wurde die Seitenscheibe der Beifahrertür mit Folie abgeklebt, dann das Glas zersplittert und die Tür mit einer Arbeitsleine offen gehalten. So konnte im Wagen gearbeitet werden und die Insassen den Wagen an dieser Öffnung verlassen. Vorsorglich hatten die Feuerwehrmänner den Suzuki mit Leiterteilen stabilisiert, damit er während der Rettungsaktion nicht umkippen konnte. Weil die Müssener Kameraden noch nicht mit ihrer Versammlung durch waren, rückten sie nach wenigen Minuten wieder ab, während die Schwarzenbeker, die ihre Versammlung eine Minute vor dem Melderalarm beendet hatten, noch aufräumten.

Durch überfrierenden Regen hatte sich am Freitagabend in weiten Teilen des Kreisgebietes Blitzeis gebildet. Der Regen gefror auf dem kalten Asphalt und sorgte für einen spiegelglatten Untergrund.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 22 / 2007

Freitag, 26.01.2007 05:47

Stichwort: BMA
Einsatzort: Hans-Koch-Ring , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16

Um 5.47 Uhr war die Nacht für die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenbek am frühen Freitagmorgen schlagartig zu Ende: Ein Einsatz forderte die Retter, die Brandmeldeanlage im Edeka-Markt am Hans-Koch-Ring hatte ausgelöst. Vor Ort konnte allerdings schnell Entwarnung gegeben werden. Brötchen, die im Backshop zu lange in einem Ofen waren, hatten Rauch entwickelt, der dann von der Brandmeldeanlage als Feuer erkannt wurde. Vorsorglich waren die Feuerwehrmänner mit dem Mehrzweckfahrzeug, dem Hilfleistungs-Löschfahrzeug und der Drehleiter in den Lupuspark ausgerückt.

 

 

Einsatz Nr. 21 / 2007

Sonntag, 21.01.2007 17:25

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Am Mühlensteingrund , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 20 / 2007

Samstag, 20.01.2007 12:46

Stichwort: Baum droht zu fallen
Einsatzort: Lauenburger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 19 / 2007

Freitag, 19.01.2007 21:48

Stichwort: Keller lenzen
Einsatzort: Alter Forsthof , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, TLF 16/25, HLF 20/16, RW 2, GW-N
 

 

Einsatz Nr. 18 / 2007

Freitag, 19.01.2007 11:10

Stichwort: Keller lenzen
Einsatzort: Waldstraße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: TLF 16/25
 

 

Einsatz Nr. 17 / 2007

Donnerstag, 18.01.2007 23:05

Stichwort: Baustellenabsperrung auf Straße
Einsatzort: Schmiedestraße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: TLF 16/25
 

 

Einsatz Nr. 16 / 2007

Donnerstag, 18.01.2007 22:40

Stichwort: Ast droht zu fallen
Einsatzort: Kollower Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: TLF 16/25
 

 

Einsatz Nr. 15 / 2007

Donnerstag, 18.01.2007 22:06

Stichwort: Bauschild auf Straße
Einsatzort: Breslauer Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 14 / 2007

Donnerstag, 18.01.2007 20:05

Stichwort: Baum auf Straße
Einsatzort: Hamburger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: TLF 16/25
 

 

Einsatz Nr. 13 / 2007

Donnerstag, 18.01.2007 20:00

Stichwort: Dachpfannen lösen sich
Einsatzort: Rülauer Ring , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: DL(A)K23/12
 

 

Einsatz Nr. 12 / 2007

Donnerstag, 18.01.2007 19:45

Stichwort: Baum auf Haus
Einsatzort: Jungfernstieg , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: HLF 20/16, RW 2, GW-N

Das Orkantief "Kyrill" hat die Feuerwehren im Lauenburgischen die ganze Nacht durch und auch am Vormittag noch mit seinen Folgen in Atem gehalten. Die Integrierte Regional-Leitstelle Süd in Bad Oldesloe meldete für ihren Bereich mehr als 250 Einsätze. "Der Sturm war zum Glück nicht so heftig, wie er uns angekündigt war. Allerdings zog er über Stunden immer wieder in Wellen über unsere Region hinweg", bilanzierte der stellvertretende Kreiswehrführer Martin Schröder gestern. Menschen wurden nicht verletzt, die Sachschäden gingen jedoch in die Tausende.

Die Feuerwehr Geesthacht und Schwarzenbek mussten acht Mal ausrücken und die Lauenburger Feuerwehr hatte in vier Fällen Hilfe zu leisten. "Der Himmel sah zwar spektakulär aus, aber hier in Lauenburg war der Sturm selbst eher mild. Offenbar waren die heftigsten Böen an uns vorbeigezogen", sagte Lauenburgs Feuerwehrchef Thomas Burmester. "Vor allem umgestürzte Bäume haben uns Arbeit beschert", sagte Geesthachts Feuerwehrsprecher Peter Kunze.

Nachdem die erste Unwetterfront, die nach 16 Uhr mit starkem Regen das Kreisgebiet erreicht hatte, abgezogen war, herrschte im wahrsten Sinne die Ruhe vor dem Sturm. Denn nach 19 Uhr ging es erneut los. Die Schwarzenbeker Feuerwehr musste ein loses Reklameschild an der Hamburger Straße abbauen und am Rülauer Ring lose Dachpfannen sichern. Am Jungfernstieg in Schwarzenbek war eine Pappel ins Haus von Andreas Riechert gekracht. "Die Pappeln wurden meines Wissens nach 1952 für die Lauenburger Zündholzfabrik angepflanzt. Die gibt es längst nicht mehr, aber bei jedem Sturm krachen hier die Äste runter. Aber so heftig wie diesmal war es noch nie", erklärte Riechert. Feuerwehrmänner dichteten das Dach notdürftig ab, jetzt müssen die Dachdecker ran. Freitag gegen 11.10 Uhr musste am Bauernhof in der Rülau eine Überschwemmung beseitigt werden.

In Geesthacht fällte der Orkan gleich mehrere Bäume. So musste an der Hansastraße ein Auto, das in einem Carport stand, freigesägt werden, am Dösselbuschberg riss eine Kiefer eine Laterne mit um, die abgetrennt und gesichert werden musste. In Dassendorf begrub eine entwurzelte Tanne gegen 22 Uhr am Dubberskamp ein geparktes Auto. "Alles in Allem sind wir aber glimpflich davon gekommen", so Schröder. Gegen 23 Uhr hatte sich der Wind abgeschwächt. Erst als es hell war, wurden weitere Schäden entdeckt.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 11 / 2007

Donnerstag, 18.01.2007 19:40

Stichwort: Reklameschild demontiert
Einsatzort: Hamburger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: TLF 16/25
 

 

Einsatz Nr. 10 / 2007

Donnerstag, 18.01.2007 19:20

Stichwort: Verstopfung eines Rohres
Einsatzort: Im Strange , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: TLF 16/25
 

 

© 1883 - Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Alle Rechte vorbehalten.

KONTAKT & ANFAHRT IMPRESSUM
Mausklick deaktivieren