Feuerwehr

Schwarzenbek

Einsatz Nr. 14 / 2008

Dienstag, 22.01.2008 14:35

Stichwort: Keller lenzen
Einsatzort: Lindenweg
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, , RW 2
 

 

Einsatz Nr. 13 / 2008

Montag, 21.01.2008 23:15

Stichwort: Keller lenzen
Einsatzort: Waldstr
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2, 4 - Einsatz Klein 1
  Fahrzeuge: MZF, , RW 2, LF 20/16, GW-N
 

 

Einsatz Nr. 12 / 2008

Montag, 21.01.2008 10:52

Stichwort: Unterstützung RD
Einsatzort: Lauenburger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge: DL(A)K23/12

Einsatz für die Feuerwehr Schwarzenbek um einen Patient aus seiner Wohnung zu bringen.

Beim Eintreffen des Rettungsdienstes wurde schnell fest gestellt, dass über die schmale und steile Treppe zur Wohnung kein Tragen mit dem Rettungsdienst üblichen Rettungstuch möglich ist. Der Patient konnte aufgrund seines Zustandes nicht selbst gehen. Daher wurde durch die Rettungskräfte die Feuerwehr angefordert. Über die Krankentragenhalterung der DLK konnte der Patient schonend und sicher aus dem 1.OG ins Freie gebracht werden.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 11 / 2008

Donnerstag, 17.01.2008 11:11

Stichwort: First Responder
Einsatzort: Delfzijler Str
Schleife: F - Funk
  Fahrzeuge: MZF
 

 

Einsatz Nr. 10 / 2008

Donnerstag, 17.01.2008 10:29

Stichwort: Technische Hilfeleistung
Einsatzort: Pirschgang , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, RW 2

Böse Falle für eine Seniorin: Die Frau war offenbar am frühen Donnerstagmorgen in ihrem Schlafzimmer eines Mehrfamilienhauses am Pirschgang gestürzt und hatte sich mit dem Knie zwischen ihrem Bett und dem Kleiderschrank eingeklemmt. Erst nach mehreren Stunden entdeckte der Pflegedienst die hilflose Frau. Weil es den von ihr alarmierten Mitarbeitern des Rettungsdienstes nicht gelang die Frau alleine aus der Situation zu retten, rückte die Feuerwehr an. „Wir haben das Bett ganz vorsichtig demontiert, um die Frau schonend aus ihrer Notlage zu retten“, berichtet Zugführer Thorsten Bettin.

Im Anschluss an diesen Einsatz gegen 11 Uhr wurde an der Delfziljer Straße noch bei einer Frau, die Kreislaufprobleme hatte, eine Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes aus Geesthacht geleistet.

 

 

Einsatz Nr. 9 / 2008

Sonntag, 13.01.2008 08:21

Stichwort: Wasserrohrbruch
Einsatzort: Passage
Schleife: 4 - Einsatz Klein 1, 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: RW 2,
 

 

Einsatz Nr. 8 / 2008

Samstag, 12.01.2008 03:08

Stichwort: Wasserrohrbruch
Einsatzort: Cesenaticostr
Schleife: 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge: MZF, RW 2,
 

 

Einsatz Nr. 7 / 2008

Sonntag, 06.01.2008 09:40

Stichwort: Zimmerbrand
Einsatzort: Grillengrund , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 3 - Einsatz Mittel 2
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/16

Feuerschein eines Kamins löste gestern Sonntag 9.40 Uhr einen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenbek am Grillengrund aus. Ein Nachbar hatte die Flammen im Wohnzimmer des zurzeit leer stehenden Hauses bemerkt und einen Brand vermutet. Die schnell vor Ort erschienene Feuerwehr konnte den Fall aber schnell aufklären. „Ein Nachbar, der sich um das Haus kümmert, hatte zum Heizen den Kamin angezündet“, berichtete Einsatzleiter Berend Langeloh. So war der vermeintliche Zimmerbrand schnell abgearbeitet. Länger dauerte ein Einsatz am Sonnabend in einem Mehrfamilienhaus an der Kollower Straße. Offenbar durch eine defekte Wasserleitung war dort Wasser ausgelaufen und durch die Decke in die darunter liegende Wohnung gelangt. Die Feuerwehr beseitigte gegen 14.50 Uhr den groben Wasserschaden, doch beide Wohnungen sind vorerst unbewohnbar.

 

 

Einsatz Nr. 6 / 2008

Samstag, 05.01.2008 16:30

Stichwort: Tragehilfe RD
Einsatzort: Lauenburger Str
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: RW 2
 

 

Einsatz Nr. 5 / 2008

Samstag, 05.01.2008 14:58

Stichwort: Wasserrohrbruch
Einsatzort: Kollower Str
Schleife: 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge: RW 2,
 

 

Einsatz Nr. 4 / 2008

Donnerstag, 03.01.2008 20:31

Stichwort: brennt Wohnmobil
Einsatzort: Sachsenwaldring , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2, 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge: KdoW, MTW, HLF 20/16, LF 20/16

Ein in Vollbrand stehendes Wohnmobil mussten die über die beiden Kleinalarm-Schleifen 5 und 6 alarmierten Schwarzenbeker Feuerwehrmänner am Donnerstagabend Sachsenwaldring löschen.

Anwohner hatten den Brand gegen 20.40 Uhr entdeckt und den Notruf gewählt. Als die Besatzung des Hilfeleistungs-Löschfahrzeuges kurz darauf vor Ort war, brannte das auf dem ehemaligen Schwimmhallen-Parkplatz abgestellte Fahrzeug bereits lichterloh. Die Löscharbeiten, die ein durch Atemschutzgeräte gegen den Rauch geschützter Trupp durchführte, dauerten eine halbe Stunde. In der Zwischenzeit stand eine RTW-Besatzung zur Sicherung der Einsatzkräfte auf Anforderung des Einsatzleiters in Bereitstellung.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 3 / 2008

Mittwoch, 02.01.2008 18:27

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Königsberger Allee
Schleife: 4 - Einsatz Klein 1
  Fahrzeuge: MZF, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 2 / 2008

Mittwoch, 02.01.2008 16:12

Stichwort: Kleinfeuer
Einsatzort: Alter Forsthof , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, , HLF 20/16, LF 20/16

Für die Jahreszeit ungewöhnlicher Einsatz für die Schwarzenbeker Feuerwehr am Mittwoch gegen 16.30 Uhr. Ein Jogger hatte der Polizei eine Rauchentwicklung am Wald am Forsthof gemeldet. Eine Streifenwagen-Besatzung entdeckte kurz darauf ein Lagerfeuer im Wald. Die Zufahrt erfolgte über einen Waldweg, der zunächst mit einem Schlagbaum gesichert war. Das Feuer konnten die alarmierten Feuerwehrmänner, die mit HLF 20/16, LF 20/16, TLF 16/25 sowie MZF ausgerückt waren, schnell löschen. Ob Forstarbeiter den Brand gezielt entfacht hatten oder ein mutwillig gezündeter Silvesterböller das Feuer ausgelöst hatte, war zunächst unklar.

 

 

Einsatz Nr. 1 / 2008

Dienstag, 01.01.2008 01:43

Stichwort: brennt Unrat
Einsatzort: Schützenallee , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: HLF 20/16, LF 20/16

Einen im wahrsten Sinne des Wortes "heißen" Jahreswechsel melden die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst zwischen Geesthacht und Ratzeburg. Von Silvester um 13 Uhr bis zum Neujahrstag um 11 Uhr mussten allein die Feuerwehren im Herzogtum Lauenburg 18 Brände löschen. Vor allem mutwillige Brandstiftungen sorgten dabei für reichlich Arbeit bei den Feuerwehrleuten. Immer wieder standen Müllcontainer in Flammen - Unbekannte hatten sie mit Böllern angezündet. "Die Container abzulöschen, darin haben wir schon Übung", sagte Stefan Schultz, der als Gruppenführer auf einem Löschfahrzeug der Geesthachter Feuerwehr im Einsatz war.

In Schwarzenbek musste die Feuerwehr zum Jahreswechsel gleich drei Mal ausrücken. "Gegen 23.20 Uhr wurden wir alarmiert, weil an der Realschule an der Berliner Straße ein Müllcontainer brannte. Auf dem Weg dahin haben die Kameraden an der Lauenburger Straße gleich noch einen Mülleimer abgelöscht. Das waren unsere Einsätze Nummer 191 und 192 für das vergangene Jahr", bilanzierte Schwarzenbeks Wehrführer Martin Schröder. Neujahr um 1.43 Uhr musste dann an der Schützenallee die nächste brennende Mülltonne gelöscht werden.

Den ersten für Silvester typischen Einsatz hatte die Lauenburger Feuerwehr bereits um 13.39 Uhr. "Unbekannte hatten mit einer Rakete einen Bauwagen am Treffpunkt am Moorring in Brand gesetzt", erklärte Wehrführer Thomas Burmester. Eigentlich diente der Bauwagen als Unterkunft für Kinder und Jugendliche. Die Feuerwehrleute hatten die Flammen schnell gelöscht. In Büchen brannte um 18 Uhr ein Gartenhaus an der Bürgerstraße, zeitgleich standen in Mölln und Wohltorf gegen 22.45 Uhr Müllcontainer in Flammen.
"Es war eine Menge los", lautete auch die Bilanz der Leitstelle der Polizei in Ratzeburg. Vor allem Streitereien, Körperverletzungen, Randalierer, Sachbeschädigungen und völlig betrunkene Feiernde, die in hilflosen Situationen waren, sorgten die ganze Nacht durch für zahlreiche Einsätze der Ordnungshüter.

 

 

© 1883 - Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Alle Rechte vorbehalten.

KONTAKT & ANFAHRT DATENSCHUTZ IMPRESSUM
Mausklick deaktivieren