Feuerwehr

Schwarzenbek

Einsatz Nr. 85 / 2009

Samstag, 01.08.2009 08:40

Stichwort: Wespen in der Wohnung
Einsatzort: Allensteiner Str.
Schleife: 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge: KdoW, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 84 / 2009

Dienstag, 28.07.2009 11:09

Stichwort: Brennt Garage
Einsatzort: Am Hainholz , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/16

Das hätte schwer daneben gehen können: Ein Garagenbesitzer in der Straße „Am Hainholz“ hat am Dienstagmorgen einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Als er gegen 11.10 Uhr dabei war, mit der Flamme eines Gasbrenners Unkraut vor der Garagenanlage hinter dem Aldi-Markt abzufackeln, geriet ein hölzerner Pfosten der großen Garage in Brand. Sofort wurde daraufhin die Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek angefordert.

Mit mehreren Fahrzeugen machten sich die ehrenamtlichen Retter der Stadt von der Feuerwache aus auf den Weg, konnten vor Ort an der Einsatzstelle aber schnell Entwarnung geben. „Das durch die Unkrautvernichtung ausgelöste Feuer konnte sich zum Glück nicht auf die Konstruktion der Garagenanlage ausbreiten, so dass nichts weiter passiert ist“, sagte Einsatzleiter Berend Langeloh.

 

 

Einsatz Nr. 83 / 2009

Sonntag, 26.07.2009 17:43

Stichwort: PKW Brand
Einsatzort: Verbrüderungsring , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, LF 20/16

Aus noch ungeklärter Ursache geriet am Sonntagabend ein Toyota am Verbrüderungsring in brand. Die Besatzung des RW 2 welche sich gerade auf dem Rückweg von einer Türöffnung befand, war als erstes vor Ort und bekämpfte das Feuer im Motorraum zunächst mit einem Pulverlöscher. Nachdem das HLF eingetroffen war wurde das Feuer mit Schaum gelöscht.

„Das Auto ist allerdings fast vollständig ausgebrannt“, sagte Karsten Lünse der den Einsatz leitete.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 82 / 2009

Sonntag, 26.07.2009 17:21

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Fritz-Reuter-Str. , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 4 - Einsatz Klein 1
  Fahrzeuge: RW 2

Um für den Rettungsdienst eine Wohnungstür zu öffnen, sind am Sonntagabend drei Feuerwehrmänner mit dem Rüstwagen zur Fritz-Reuter-Straße ausgerückt. Ein Patient bedurfte dort gegen 17.20 Uhr medizinischer Versorgung, konnte aber seine Tür nicht mehr selbst für die Retter öffnen. Die Feuerwehrmänner setzten ihr Spezialgerät ein und verschafften dem Rettungsdienst so in kürzester Zeit Zugang zur Wohnung.

 

 

Einsatz Nr. 81 / 2009

Sonntag, 26.07.2009 01:56

Stichwort: Brennt Zimmerei
Einsatzort: Auf der Heide , 21514 Büchen
Schleife: 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16

Zum zweiten Mal innerhalb von zwölfeinhalb Monten hat ein Großbrand die Zimmerei Räth in Büchen zerstört. Sonntagnacht um 1.30 Uhr rückten die ersten von später insgesamt 60 Feuerwehrleuten an.  Schon auf der Anfahrt konnten wir von weitem sehen, dass die Zimmerei in voller Ausdehnung brannte , berichtete Einsatzleiter Jürgen Lempges. Der Büchener Wehrführer forderte Verstärkung aus Büchen-Dorf, Müssen und Schwarzenbek an. Schon am 12. Juli 2008 hatten die Feuerwehrleute gemeinsam das lichterloh brennende Lager der Zimmerei gelöscht. Diesmal brannte auch die Werkstatt ab, nur der Bürotrakt blieb erhalten. Die Brandursache ist noch unklar, doch allein seit September 2008 gab es in Büchen mindestens 23 Brandstiftungen.

Das Objekt kennen wir schon, das hat für unseren Einsatz Vorteile , sagte Lempges. Die Zimmerei von Markus Räth im Gewerbegebiet  Auf der Heide hatte schon im vergangenen Sommer gebrannt. Während den Flammen damals nur das 300 Quadratmeter große Holzlager zum Opfer fiel, vernichtete der Brand diesmal auch den 200 Quadratmeter großen Werkstattteil mit vielen Maschinen. Erst an einer Brandwand, die den Bürotrakt abschottet, konnten die Einsatzkräfte das Feuer stoppen.

Jetzt hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen. 2008 hatten Beamte einen toten Marder entdeckt und darüber einen Kurzschluss als Brandursache vermutet. Doch rund um den Heideweg brennt es in Büchen immer wieder. Am 30. Juli 2005 stand eine 3000 Quadratmeter große Lagerhalle einer Kartoffelhandlung in Flammen, immer wieder brennen Container für Altpapier oder Kleider. Im April vernichtete ein Feuer die historische Schützenhalle. Von den 42 Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehr Büchen in diesem Jahr gehen mindestens 13 kleinere Feuer auf Brandstiftung zurück.

Der Einsatz am Sonntag forderte die Feuerwehrleute acht Stunden lang. Schon zehn Minuten nach dem Alarm war das Dach über dem Lager eingestürzt.  Das hat unsere Löscharbeiten enorm erschwert. Wir mussten das Dach aufflexen, um an darunter verborgene Brandnester zu gelangen , sagt Lempges. Von der aus Schwarzenbek angeforderten Drehleiter aus wurde auch das Blechdach über dem Bürotrakt aufgesägt, um darunter nach möglichen Brandnestern zu suchen. Insgesamt beträgt der Schaden diesmal etwa 250.000 Euro, so erste Schätzungen.

Firmenchef Markus Räth, der für die CDU im Büchener Gemeinderat aktiv ist, wurde von seinem von der Feuerwehr geweckten Bruder am Morgen im Urlaub an der Müritz erreicht. Er will sich jetzt um einen zügigen Wiederaufbau kümmern. Schon nach dem Brand 2008 hatten seine Mitarbeiter den betrieb schnell wieder neu aufgebaut.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 80 / 2009

Dienstag, 14.07.2009 17:28

Stichwort: Brennt Schuppen
Einsatzort: Schäferkoppel , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: KdoW, MZF, , DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/16, RW 2, GW-N

In der Straße Schäferkoppel gerieten am Dienstagabend hinter den dortigen Reihenhäusern drei Gartenhäuschen in Brand.
Die Anwohner selbst meldeten sich dazu gegen 17.30 Uhr bei der Einsatzleitstelle der Polizei in Ratzeburg. Die ließ daraufhin sofort für die Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek Alarm auslösen.

Der Schuppen eines 38-jährigen Hausbewohners brannte bereits in voller Ausdehnung. Das Feuer griff schon auf die beiden Hütten der Nachbarn über. Die Nachbarn hatten nach Polizeiangaben den 38-Jährigen auf das Feuer in seinem Gartenhäuschen aufmerksam gemacht und bei ihm geklingelt. Verletzt wurde niemand. Des Weiteren hörte der 38-Jährige noch einen lauten Knall. Er vermutete, dass dies die eingelagerte Gasflasche im Schuppen gewesen war.

Die Feuerwehr bekam den Brand schnell unter Kontrolle und konnte so ein Übergreifen auf die Wohnhäuser verhindern. Die FF Schwarzenbek war insgesamt mit acht Fahrzeugen vor Ort und setzte zwei Rohre, anfangs unter Atemschutz, ein. Das Feuer war binnen einer knappen Stunde gelöscht. Es verbrannten diverse Gartengeräte und andere Utensilien. Ein Rasenmäher war teilweise geschmolzen. Der Sachschaden wird bisher von der Polizei insgesamt auf 12000 Euro geschätzt.

Anwohner hatten kurz bevor sie das Feuer bemerkt hatten, einen fremden Jungen über das Grundstück laufen sehen. Er soll zwischen 10 und 12 Jahre alt und etwa 1,50 Meter groß sein. Er trug ein dunkles Shirt und eine rote Mütze. Inwieweit das Kind mit dem Brand in einem Zusammenhang zu bringen ist, muss noch geklärt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und kann nach bisherigem Ermittlungsstand eine Brandstiftung nicht ausschließen. Die Ermittlungen dauern noch an.

 

 

Einsatz Nr. 79 / 2009

Dienstag, 14.07.2009 10:13

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Mühlenweg
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 78 / 2009

Samstag, 11.07.2009 22:18

Stichwort: Brennt Balkon
Einsatzort: Aubenas Str.
Schleife: 2 - Einsatz Mittel 1
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, LF 20/16, DL(A)K23/12
 

 

Einsatz Nr. 77 / 2009

Donnerstag, 09.07.2009 15:01

Stichwort: Brennt Mülltonne
Einsatzort: Körnerplatz
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 76 / 2009

Mittwoch, 08.07.2009 17:36

Stichwort: Brennt Gartenabfall
Einsatzort: Kasseburg B404
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: KdoW, MZF, HLF 20/16, LF 20/16,
 

 

Einsatz Nr. 75 / 2009

Mittwoch, 08.07.2009 08:05

Stichwort: Brennt Hecke
Einsatzort: Grillengrund , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/16

Einsatz für die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenbek am Mittwochmorgen: Die Leitstelle hatte gegen 8 Uhr Vollalarm ausgelöst und dem Gruppenführer des Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeuges, das sich kurz darauf auf Funk meldete um nach dem genauen Einsatzort zu fragen, die Explosion einer Gasflasche bei Schweißarbeiten und ein Feuer gemeldet.

Mit mehreren Fahrzeugen wurde daraufhin zum Grillengrund ausgerückt. Vor Ort konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden. Nach ersten Erkenntnissen war Handwerkern bei Dacharbeiten ein Spaten vom Dach gefallen. Er schlug so unglücklich am Boden auf, dass er an einer Gasflasche das Ventil abschlug. Durch den Funken, der dabei entstand, kam es zu einem Feuer. Das brennend ausströmende Gas entzündete schließlich eine Hecke, die auf einer Länge von etwa zwei Metern abbrannte.

Weil zum Glück keine weiteren Schäden entsatnden waren, konnte die Feuerwehr schnell wieder einrücken.

 

 

Einsatz Nr. 74 / 2009

Dienstag, 30.06.2009 09:48

Stichwort: BMA
Einsatzort: Hamburger Str.
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, DL(A)K23/12
 

 

Einsatz Nr. 73 / 2009

Montag, 29.06.2009 19:05

Stichwort: Alarmübung
Einsatzort: Kollow
Schleife: 4 - Einsatz Klein 1
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, LF 20/16, DL(A)K23/12
 

 

Einsatz Nr. 72 / 2009

Freitag, 26.06.2009 04:51

Stichwort: Verkehrsunfall PKL groß
Einsatzort: BAB 24 , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16, RW 2, GW-N

Um kurz vor 5 Uhr kam es am Freitag zu einem tragischen Verhkehrsunfall auf der BAB 24 zwischen Talkau und Schwarzenbek-Grande. Der Busfahrer war auf dem Weg nach Hamburg am Steuer kurz eingeschlafen. Der polnische Reisebus war daraufhin nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in einen Graben gerutscht. Zwei Frauen wurden dadurch aus dem Bus geschleudert und unter diesem eingeklemmt. Beide erlagen noch an der Einsatzstelle Ihren Verletzungen, weitere Insassen wurden zum Teil schwer verletzt.

Nach dem Eingang des Notrufes wurden sofort mehrere Feuerwehren, der Rettungsdienst und das DRK alarmiert. Mehr als 100 Einsatzkräfte waren vor Ort. Viele der Insassen hatten sich beim Eintreffen der ersten Hilfskräfte schon selbst aus dem Bus befreit. Die verbleibenden Verletzten wurden schnell befreit und dem Rettungsdienst übergeben.

Um die zwei eingeklemmten Frauen unter dem Bus zu bergen, wurde der Bus mit einer Seilwinde leicht angehoben.

Fotos: Leimig

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 71 / 2009

Dienstag, 16.06.2009 13:22

Stichwort: BMA
Einsatzort: Hamburger Str.
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, DL(A)K23/12
 

 

Einsatz Nr. 70 / 2009

Dienstag, 16.06.2009 06:54

Stichwort: Schwelbrand
Einsatzort: Röntgenstr.
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, LF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 69 / 2009

Montag, 15.06.2009 18:56

Stichwort: BMA
Einsatzort: Hamburger Str.
Schleife: 2 - Einsatz Mittel 1
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 68 / 2009

Montag, 15.06.2009 16:30

Stichwort: Ölspur
Einsatzort: Am Bahnhof
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: GW-N
 

 

Einsatz Nr. 67 / 2009

Samstag, 13.06.2009 12:30

Stichwort: BMA
Einsatzort: Hamburger Str.
Schleife: 3 - Einsatz Mittel 2
  Fahrzeuge: KdoW, HLF 20/16, DL(A)K23/12
 

 

Einsatz Nr. 66 / 2009

Freitag, 12.06.2009 17:06

Stichwort: Baum auf Straße
Einsatzort: Moorweg
Schleife: F - Funk
  Fahrzeuge: KdoW
 

 

© 1883 - Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Alle Rechte vorbehalten.

KONTAKT & ANFAHRT DATENSCHUTZ IMPRESSUM
Mausklick deaktivieren