Feuerwehr

Schwarzenbek

Einsatz Nr. 140 / 2010

Samstag, 25.12.2010 12:15

Stichwort: Tragehilfe RD
Einsatzort: Zelzater Str.
Schleife: 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge: MZF, RW 2, DL(A)K23/12
 

 

Einsatz Nr. 139 / 2010

Donnerstag, 23.12.2010 19:15

Stichwort: Rauchmelder
Einsatzort: Karl-Maria-von-Weber-Ring
Schleife: 2 - Einsatz Mittel 1
  Fahrzeuge: HLF 20/16, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 138 / 2010

Donnerstag, 23.12.2010 13:20

Stichwort: Kontrolle Flachdach
Einsatzort: Hellerkamp
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: MZF
 

 

Einsatz Nr. 137 / 2010

Mittwoch, 22.12.2010 17:25

Stichwort: Gefahrgutbehälter im Knick
Einsatzort: Hohenhorner Weg , 21529 Kröppelshagen
Schleife: E - Erkunder
  Fahrzeuge: KdoW, ReakErkTrKw

Unbekannte haben auf einem Spielplatz in Kröppelshagen eine Kiste mit als Giftmüll deklariertem Abfall abgelegt. Die Feuerwehr schickte Gefahrgut-Experten in den Einsatz, nachdem Kinder die rote Kiste, unter anderem mit einer mit einem Totenkopf markierten Flasche, entdeckt hatten.

Am Mittwochabend hatten zwei Jungs auf dem Rodelberg am Spielplatz am Hohenhorner Weg gespielt, als sie die rote Plastikkiste in einem Gebüsch am Rande des Geländes entdeckten. Sie schauten nach und wichen erschrocken zurück, als sie das Totenkopf-Symbol und einen Schriftzug „Gift“ auf einer der in der Kiste deponierten Flaschen sahen.

Die Jungs informierten eine Mutter, die rief die Polizei. Die Leitstelle der Feuerwehr schickte neben der Freiwilligen Feuerwehr Kröppelshagen für die Erstmaßnahmen am Einsatzort auch die Gefahrgut-Spezialisten aus Schwarzenbek, Lauenburg und von der Kreisfeuerwehrzentrale los.

„Wir hatten offensichtlich Glück. Durch den Schnee waren die Flaschen aneinander gefroren, so dass keine Flüssigkeit aus den Flaschen austreten konnte“, erklärte Thorsten Bettin, Zugführer der Feuerwehr Schwarzenbek. Nicht auszudenken, wenn die spielenden Kinder mit gefährlichen Flüssigkeiten in Kontakt gekommen wären.

Die Gefahrgut-Spezialisten verpackten die 40 mal 60 Zentimeter Kiste aus Altbeständen der Telekom luftdicht in Folie, um sie dann von Mitarbeitern des Bauhofes abtransportieren zu lassen. Die weiteren Ermittlungen wird die Umweltpolizei aus Ratzeburg führen. Unter anderem soll geklärt werden, was in den Flaschen enthalten ist und woher die möglicherweise brisanten Stoffe stammen könnten.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 136 / 2010

Dienstag, 21.12.2010 11:25

Stichwort: Essen auf Herd
Einsatzort: Delfzijler Str.
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, LF 20/16, DL(A)K23/12
 

 

Einsatz Nr. 135 / 2010

Sonntag, 19.12.2010 00:00

Stichwort: Gasgeruch
Einsatzort: Sonnenberg - Kuddewörde
Schleife: E - Erkunder, 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: ReakErkTrKw
 

 

Einsatz Nr. 134 / 2010

Montag, 13.12.2010 00:52

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Ritter-Wulf-Platz
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: KdoW, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 133 / 2010

Donnerstag, 09.12.2010 12:39

Stichwort: BMA
Einsatzort: Buschkoppel , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: KdoW, DL(A)K23/12, HLF 20/16

Die automatische Brandmeldeanlage des Gymnasiums an der Buschkoppel hat am Donnerstag um 12.39 Uhr ausgelöst. "Vermutlich löste der Melder aufgrund einer Fehlfunktion aus", sagt Wehrführer Martin Schröder. Im Bereich des betroffenen Chemieraums gab es für die ehrenamtlichen Retter der Stadt nichts zu tun, so dass die drei ausgerückten Fahrzeuge mit ihren Besatzungen schnell zurück an der Wache waren.

 

 

Einsatz Nr. 132 / 2010

Mittwoch, 08.12.2010 09:30

Stichwort: Diesel- / Ölgeruch
Einsatzort: Hainholz , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß, F - Funk
  Fahrzeuge: GW-N

Gleich drei Einsätze innerhalb von nur 45 Minuten mussten Schwarzenbeks Feuerwehrleute am Mittwoch absolvieren. Zunächst gab es um 8.45 Uhr Alarm. In einem Aufzüge am Bahnhof waren drei Jugendliche steckengeblieben. Wie schon so oft in der Vergangenheit, fuhr der Lift nicht wie gewünscht. Die Feuerwehr rückte zur Kerntangente aus und befreite die Jungs. Anschließend eine ähnliche Situation in einem Haus an der Möllner Straße: Auch hier mussten Aufzugsnutzer von der Feuerwehr befreit werden. Parallel dazu gab es per Funk um 9.30 Uhr den dritten Einsatz: An der Straße Hainholz hatte es einen verdächtigen Geruch nach Diesel oder Heizöl gegeben. Vor Ort konnte aber nichts festgestellt werden.

 

 

Einsatz Nr. 131 / 2010

Mittwoch, 08.12.2010 09:12

Stichwort: Person im Aufzug
Einsatzort: Möllner Str.
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: KdoW, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 130 / 2010

Mittwoch, 08.12.2010 08:45

Stichwort: Person im Aufzug
Einsatzort: Kerntangente
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: RW 2
 

 

Einsatz Nr. 129 / 2010

Dienstag, 07.12.2010 10:40

Stichwort: Gasleitung beschädigt
Einsatzort: Auf der Koppel , 21521 Aumühle
Schleife: E - Erkunder
  Fahrzeuge: KdoW, ReakErkTrKw

Bei Bauarbeiten wurde am Dienstag in Aumühle eine Gasleitung beschädigt. Parallel zur Information an den örtlich zuständigen Energieversorger gab es um 10.40 Uhr vorsorglich auch einen Alarm für die Feuerwehr. Laut Alarmplan ist bei einer entsprechenden Einsatzsituation in Aumühle auch das Erkundungsfahrzeug der FF Schwarzenbek mit vorgesehen. Die Gefahrgut-Spezialisten machten sich auf den Weg nach Aumühle, um notfalls mit Messungen die Einsatzleitung zu unterstützen. Die Situation vor Ort war aber entspannt, so dass der Energieversorger die Lage alleine unter Kontrolle bringen konnte.

 

 

Einsatz Nr. 128 / 2010

Montag, 06.12.2010 12:37

Stichwort: Großfeuer- brennt Bauernhof
Einsatzort: Dorfstraße , 21514 Klein Pampau
Schleife: 1 - Einsatz Groß, 4 - Einsatz Klein 1
  Fahrzeuge: KdoW, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/16, GW-N

Klein Pampau - In Klein Pampau bei Schwarzenbek ist am Montag ein Bauernhof in Flammen aufgegangen. Das kombinierte Wohn- und Wirtschaftsgebäude des Hofes, eine Scheune und mehrere Anbauten fielen den Flammen zum Opfer. Verletzt wurde niemand, auch das Vieh kam davon. Schaden nach Polizeiangaben: Bis zu 500.000 Euro. Die Brandursache war zunächst unklar. „Unsere Ermittler können die Ruine frühestens am Dienstag betreten“, sagte Polizeisprecher Holger Meier.

Gegen 12.15 Uhr hatte es für die ersten Feuerwehren aus Pampau und Umgebung Alarm gegeben: Feuer in einem Bauernhaus wurde gemeldet. Als die Löschmannschaften an der Dorfstraße vor Ort waren, stieg Rauch aus dem Dachstuhl des Haupthauses auf. Doch unter dem stabilen Blechdach der Gebäude staute sich die Hitze. Zudem gelangte das Löschwasser von außen nicht an die Flammen. So breitete sich der Brand aus und brachte den Dachstuhl Stück für Stück zum Einsturz. Erst danach gelangte das Löschwasser an die Flammen. Da war es schon zu spät, die Gebäude waren trotz des Großeinsatzes nicht zu retten. Auch über die nachgeforderten Drehleitern der Freiwilligen Feuerwehren aus Schwarzenbek und Mölln wurden die Flammen bekämpft.

Probleme bereitete den etwa 80 Feuerwehrleuten die Löschwasserversorgung. Wegen der Belastung der aus dem Wasserwerk in Büchen gespeisten öffentlichen Wasserversorgung mit Keimen, stand nicht ausreichend Löschwasser für so einen Großbrand zur Verfügung. Deshalb musste mit mehreren Pumpen mühsam Wasser aus der Steinau über eine längere Strecke durch mehrere Schlauchleitungen zum brennenden Hof an der Dorfstraße gepumpt werden.

Helfer des DRK aus Schwarzenbek versorgten die Feuerwehrleute während des stundenlangen Einsatzes mit heißen Getränken. Koordiniert wurden die Kräfte durch die Technische Einsatzleitung.

Die Geesthachter Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zwar am Montag übernommen, konnte aber noch nicht in die heißen Trümmer.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 127 / 2010

Donnerstag, 02.12.2010 10:09

Stichwort: BMA
Einsatzort: Hamburger Str.
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: KdoW, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 126 / 2010

Sonntag, 28.11.2010 12:28

Stichwort: Wasserrohrbruch
Einsatzort: Kolberger Str. , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge: KdoW, TLF 16/25, RW 2

Feuerwehr-Einsatz an der Kolberger Straße: Am Sonntag gegen 12 Uhr löste die Leitstelle eine Kleinalarm-Schleife der Funkmeldeempfänger aus. Eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses hatte über den Notruf gemeldet, dass aus der Geschossdecke Wasser in ihre Wohnung tropfen würde. Die FF Schwarzenbek rückte daraufhin mit Kommandowagen (Kdow), Rüstwagen (RW 2) und Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) aus. Auf dem TLF ist die Ausrüstung für die Beseitigung von Wasserschäden, etwa Wassersauger und Tauchpumpe, verlastet.

Die Wohnung über der betroffenen Frau steht seit einiger Zeit leer, so dass die Feuerwehr die Wohnungstür öffnen musste. In der Wohnung war durch einen Defekt Wasser ausgelaufen, das dann durch die Decke gesickert war.

 

 

Einsatz Nr. 125 / 2010

Samstag, 27.11.2010 12:02

Stichwort: Gebäudebelüftung
Einsatzort: Lauenburger Str. , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß, 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: KdoW, LF 20/16, RW 2, ReakErkTrKw

Zweiter Vollalarm des Tages für die Männer der FF Schwarzenbek am Sonnabend: Um 12.02 Uhr hatte die Leitstelle die Funkmelder ausgelöst. Im Keller eines Altbaus an der Lauenburger Straße hatten Unbekannte eine größere Menge Kraftstoff ausgeschüttet. Die Hintergründe waren zunächst unklar.

"Wir haben das Gebäude belüftet, um die Benzindämpfe zu verdrängen und die Einsatzstelle dann an die Polizei übergeben", sagte Wehrführer Martin Schröder.

 

 

Einsatz Nr. 124 / 2010

Samstag, 27.11.2010 07:23

Stichwort: Nachlöscharbeiten
Einsatzort: Uhlenhorst , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 3 - Einsatz Mittel 2
  Fahrzeuge: KdoW, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/16, RW 2, GW-N

Am Sonnabend um 7.30 Uhr mussten Schwarzenbeks Feuerwehrleute erneut zur Einsatzstelle vom Freitagnachmittag an der Uhlenhorst ausrücken. Eine Kontrolle hatte ergeben, dass dort Brandnester aufgeflackert waren.

Die Löscharbeiten waren schnell erledigt, doch die Einsatzleitung entschloss sich, vorsichtshalber ein direkt neben der Scheune stehendes Getreidesilo zu leeren. 25 Tonnen Getreide hatten sich unter der Brandeinwirkung in der Scheune auf rund 80 Grad aufgeheizt. Die Entleerng zog sich mehrere Stunden lang hin.

 

 

Einsatz Nr. 123 / 2010

Freitag, 26.11.2010 14:15

Stichwort: Scheunenbrand
Einsatzort: Uhlenhorst , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/16, GW-N

Das war knapp: Nur dem schnellen Eingreifen der Schwarzenbeker Feuerwehr ist es zu verdanken, dass am Freitagnachmittag eine Scheune an der Uhlenhorst nicht völlig in Flammen ausging. „Das Feuer wurde schnell entdeckt, wir waren schnell hier vor Ort und konnten den Brand begrenzen“, sagte Einsatzleiter Thorsten Bettin.

Um 14.15 Uhr hatte es den Alarm für die Feuerwehrmänner gegeben: Anwohner der Uhlenhorst hatten die brennende Scheune gemeldet. Der Landwirt hatte noch eigene Löschversuche unternommen, die Flammen aber mit seinen Handlöschern nicht löschen können.

Ein Löschtrupp der Feuerwehr war dann sofort in die brennende Scheune gegangen und hatte dort die Flammen in einer offenen Werkstatt direkt bekämpft. So konnte ein Übergreifen des Feuers auf die Konstruktion verhindert werden. Zwar platzten unter der Hitze des Brandes bereits einige Fassadenplatten aus Eternit, doch die Flammen schlugen nicht offen ins Freie. So waren weder das angrenzende Wohnhaus noch zwei große Getreidesilos in akuter Gefahr.

Nach eineinhalb Stunden war der Einsatz, an dem auch die Wehr aus Kollow beteiligt war, beendet.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 122 / 2010

Mittwoch, 24.11.2010 11:32

Stichwort: Ölspur
Einsatzort: Am Bahnhof
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: KdoW, RW 2, GW-N
 

 

Einsatz Nr. 121 / 2010

Dienstag, 23.11.2010 13:45

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Frankfurter Str.
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: DL(A)K23/12
 

 

© 1883 - Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Alle Rechte vorbehalten.

KONTAKT & ANFAHRT IMPRESSUM
Mausklick deaktivieren