Feuerwehr

Schwarzenbek

Einsatz Nr. 20 / 2010

Samstag, 20.02.2010 17:46

Stichwort: Containerbrand
Einsatzort: Frankfurter Str.
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 19 / 2010

Montag, 15.02.2010 10:00

Stichwort: Räumen eines Flachdaches
Einsatzort: Berliner Str. , 21493 Schwarzenbek
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, GW-N
 

 

Einsatz Nr. 18 / 2010

Freitag, 12.02.2010 13:22

Stichwort: BMA
Einsatzort: Grabauer Str.
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 17 / 2010

Freitag, 12.02.2010 01:28

Stichwort: Großfeuer Eisdiele
Einsatzort: Uhlenhorst , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: KdoW, MZF, TLF 16/25, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/16, RW 2, GW-N

Ein Großbrand hat am frühen Freitagmorgen ein Eiscafe im Stadtzentrum von Schwarzenbek zerstört. Gegen 1.25 Uhr kam der Alarm von Anwohnern, an der Uhlenhorst, Ecke Schmiedestraße, würde ein Geschäft brennen. Als die Feuerwehr wenig später vor Ort war, schlugen meterhohe Flammen aus dem Lokal.

Das Feuer muss sich explosionsartig ausgebreitet haben. Die Fassade aus Glas und Alu war nahezu komplett zerfetzt. "Wir haben sofort einen massiven Löschangriff eingeleitet, um ein Übergreifen der Flammen auf das weitere Gebäude zu verhindern", sagte Feuerwehr-Einsatzleiter Berend Langeloh. Ein Imbiss und eine griechische Taverne konnte vor den Flammen bewahrt werden, allerdings breitete sich auch in diesem Gebäudeteil Qualm aus. Betroffen war ein 30 Meter langes Teilstück des 60 Meter langen Flachdachbaus. Der Schaden beträgt rund 150000 Euro.

Dreieinhalb Stunden dauerten die Löscharbeiten. Um ausreichend Atemschutzgeräteträger einsetzen zu können, wurde die FF Elmenhorst nachgefordert. Die rückten mit einem Löschgruppenfahrzeug und einem MZF an. „Die Zusammenarbeit hat einwandfrei geklappt“, sagte Langeloh. Die Atemschutzüberwachung blieb in einheitlicher Hand der FF Schwarzenbek.

Jetzt sind Ermittler der Kriminalpolizei an der Reihe. Erste Erkenntnisse sprechen für eine Brandstiftung. Bereits im Sommer hatte es im Venezia einen Einsatz gegeben. Seinerzeit hatte der Besitzer Benzingeruch festgestellt. Die Feuerwehr kontrollierte die Situation, konnte aber keine explosiven Konzentrationen feststellen. Ermittlungen der Polizei führten sie keinen Hinweisen auf die Ursache. Kurz vor diesem Einsatz hatte es einen Anschlag mit Molotowcocktails auf eine Pizzeria ganz in der Nähe des Eiscafes gegeben. Und im Frühsommer war nur 50 Meter davon entfernt ein Imbiss ausgebrannt, allerdings wohl durch einen technischen Defekt.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 16 / 2010

Donnerstag, 11.02.2010 15:25

Stichwort: Läuft Kraftstoff aus
Einsatzort: Elbinger Str. , 21493 Schwarzenbek
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: KdoW, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 15 / 2010

Donnerstag, 11.02.2010 12:30

Stichwort: Räumen der Sporthalle
Einsatzort: Berliner Str. , 21493 Schwarzenbek
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, GW-N

Alarm an der Berliner Straße in Schwarzenbek: Auf Anraten des Statikers entschied das örtliche Bauamt, das Dach der Sporthalle des alten Gymnasiums von den Schneemassen räumen zu lassen. Deshalb rückte die Feuerwehr am Mittag an. „Es ist Neuschnee angekündigt, und dessen zusätzliche Last könnte eine Gefahr für die Tragfähigkeit der Sporthalle bedeuten“, erklärte Wehrführer Martin Schröder vor Ort. Im Klartext: Es bestand Einsturzgefahr. Zwar wird die Sporthalle zurzeit nicht genutzt, doch der künftigen Gemeinschaftsschule soll sie saniert wieder zur Verfügung stehen.

Rund 40 Zentimeter hoch türmte sich alter Schnee auf dem Dach der Sporthalle an der Berliner Straße auf. Zuviel, urteilte ein Statiker. Denn es ist Neuschnee angekündigt. Die Dachkonstruktion könnte die enorme Last möglicherweise nicht tragen, so der Statiker, der die Stadt berät.

Nach Rücksprache mit Wehrführer Martin Schröder ließ Reinhard Schmüser vom Bauamt die Feuerwehr anrücken, um die Gefahr eines Dacheinsturzes zu mindern. Von Hand musste die 1200 Quadratmeter große Dachfläche von den Schneemassen geräumt werden. „Der Job ist nicht ganz ungefährlich, wir müssen enorm aufpassen“, sagte Schröder. Deshalb hatte man bisher auch auf diesen Einsatz verzichtet und die Sporthallen vorsorglich gesperrt. Doch nun war die Gefahr eines Einsturzes zu groß – und diesen Schaden galt es für die ehrenamtlichen Retter zu verhindern.

„Wir haben zunächst nur Kameraden informiert, die frei hatten, so dass wir keine Arbeitgeber belasten mussten“, sagte Schröder. Mit Hilfe der Drehleiter gelangten die Feuerwehrmänner auf das dach. Dort schoben sie mit Schneeschiebern die weiße Pracht in die Tiefe. Auch eine Schneefräse kam zum Einsatz.

Die Aktion zog sich mehrere Stunden hin. „Wir konnte den Schnee nur zur Berliner Straße hin vom dach räumen, weil wir ihn sonst auf niedrigere Dächer der Umkleide und Flure gekippt und das Problem nur verlagert hätten“, so Schröder. Nur zur Straße hin gibt es keine Anbauten an der alten Sporthalle.

Besondere Vorsicht war während des Einsatzes nötig, weil das Dach über viele Oberlichter verfüg. Dadurch hätten die Retter bei einem unvorsichtigen Schritt einbrechen können.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 14 / 2010

Freitag, 05.02.2010 08:57

Stichwort: BMA
Einsatzort: Grabauer Str.
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, DL(A)K23/12
 

 

Einsatz Nr. 13 / 2010

Donnerstag, 04.02.2010 09:00

Stichwort: Kontrolle Schneelast
Einsatzort: Buschkoppel , 21493 Schwarzenbek
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: DL(A)K23/12

Am Mittwoch hat der massive Schnee nun auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenbek für Arbeit gesorgt. Auf telefonische Anforderung hin wurden von der Besatzung der Drehleiter (DLK) 23-12 die Dächer verschiedener Gebäude, vor allem von Sporthallen, überprüft. "Wir wollten uns einen Überblick verschaffen, ob durch den Schnee der vergangenen Tage eine besondere Gefahr für die Bausubstanz ausgeht", erklärt Wehrführer Martin Schröder.

Akuter Handlungsbedarf bestand nach der Kontrolle nicht, einige Gebäude wurden aber vorsorglich gepserrt. In den vergangenen Tagen war sehr feuchter Schnee gefallen, die Schneehöhe wuchs auf rund 30 Zentimeter an. Der nasse Schnee übertrifft oft das Gewicht der Schneelast, das bei der statischen Planung der Gebäude angesetzt wurde.

In anderen Orten waren Feuerwehrleute und Mitglieder des THW teilweise stundenlang im Einsatz. In Ratzeburg etwa musste das Dach der Lauenburgischen Gelehrtenschule von Schnee befreit werden, in Siek das Dach des Zentrallagers eines Discounters.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 12 / 2010

Mittwoch, 03.02.2010 09:00

Stichwort: Kontrolle Schneelast
Einsatzort: Stadtgebiet
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: DL(A)K23/12
 

 

Einsatz Nr. 11 / 2010

Samstag, 30.01.2010 13:49

Stichwort: Lenzeinsatz
Einsatzort: Dorfstraße , 21483 Wangelau
Schleife: 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge: TLF 16/25

Unterstützung für die FF Wangelau war am Sonnabend um 13.49 Uhr gefragt. Hier wurde der Wassersauger der Schwarzenbeker Wehr angefordert. In einem Haus an der Dorfstraße war ein Wasserrohr geplatzt. Zwei Tage lang strömte unbemerkt Wasser aus, weil die Bewohner zurzeit außerhalb Urlaub machen. Schließlich stand es im Keller 1,20 Meter hoch. Feuerwehrleute aus Wangelau und Schwarzenbek, die mit dem Tanklöschfahrzeug angerückt waren, legten den Keller wieder trocken.

 

 

Einsatz Nr. 10 / 2010

Samstag, 30.01.2010 12:22

Stichwort: Drohen Bäume umzustürzen
Einsatzort: Am Prüßsee , 21514 Güster
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: KdoW, DL(A)K23/12

Am Sonnabend um 12.22 Uhr rückten die Schwarzenbeker Feuerwehrmänner mit der Drehleiter und dem Einsatzleitwagen nach Güster aus. Dort hatte die örtliche Feuerwehr Unterstützung durch eine Drehleiter angefordert. Da die nächst gelegene DLK 23-12 aus Mölln bereits in Niendorf an der Stecknitz im Einsatz war, um dort das Dach eines teilweise eingestürzten Kuhstalls von Schneemassen zu befreien, schickte die Leitstelle die Drehleiter aus Schwarzenbek los. Am Prüßsee in Güster drohten unter der enormen Schneelast mehrere Äste von Bäumen abzubrechen. Die Feuerwehr musste sie vom Schnee befreien oder absägen.

 

 

Einsatz Nr. 9 / 2010

Donnerstag, 28.01.2010 08:15

Stichwort: Wasserrohrbruch
Einsatzort: Bismarckstr. , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, TLF 16/25, RW 2

Der strenge Frost hat einem Wasserrohr in einem alten Bauernhaus an der Bismarckstraße zugesetzt. Um 8.15 Uhr bat die Bewohnerin (85) die Feuerwehr um Hilfe. Vom Dachboden, wo das Rohr geplatzt war, lief bereits Wasser durch das ganze Haus. Die Feuerwehrmänner drehten die Wasserzufuhr ab und beseitigten den gröbsten Wasserschaden im Haus der Frau. Auch Teile der Lehmdecke, die sich stellenweise voll Wasser gesogen hatte, mussten vorsorglich abgenommen werden. Die Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen ausgerückt.

 

 

Einsatz Nr. 8 / 2010

Mittwoch, 27.01.2010 21:58

Stichwort: VU LKW
Einsatzort: BAB 24 , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: KdoW, MZF, HLF 20/16, RW 2, GW-N

Offenbar unangepasste Geschwindigkeit auf der vom Schnee glatten Autobahn ist einem Laster-Fahrer zum Verhängnis geworden. Am Mittwoch gegen 22 Uhr verlor er zwischen den Anschlussstellen Schwarzenbek/Grande und Talkau die Kontrolle über seinen Lastzug und geriet ins Schleudern. Dabei wurde der Dieseltank der Zugmaschine beschädigt, Kraftstoff lief aus. Männer der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenbek rückten zur Unterstützung der zuständigen Kasseburger Wehr mit Spezialgerät an, um Diesel abzupumpen und aufzufangen. Nach zwei Stunden war der Einsatz auf der A 24 beendet.

 

 

Einsatz Nr. 7 / 2010

Sonntag, 24.01.2010 19:29

Stichwort: BMA
Einsatzort: Hamburger Str. , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 3 - Einsatz Mittel 2
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16

Mit drei Fahrzeugen rückten die Männer der Freiwilligen Feuerwehr am Sonntagabend zur Seniorenwohnanlage an der Hamburger Straße aus. Gegen 19.30 Uhr hatte die automatische Brandmeldeanlage in dem Gebäude angeschlagen. Ursache waren die Versuche einer Bewohnerin, sich in der Küche ein Abendessen zu kochen. Dabei hatte es so stark gequalmt, dass der Rauchmelder anschlug. Die Retter der Feuerwehr konnten schnell Entwarnung geben.

 

 

Einsatz Nr. 6 / 2010

Dienstag, 19.01.2010 00:34

Stichwort: Kleinfeuer in Wohnung
Einsatzort: Hans-Böckler-Str. , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 2 - Einsatz Mittel 1
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16

Alarm für die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenbek: Um 0.34 Uhr hatte die Leitstelle die Retter zur Hans-Böckler-Straße geschickt. Dort war eine Rauchentwicklung im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses gemeldet worden. „Wir brauchten vor Ort aber nicht mehr tätig werden“, erklärte Einsatzleiter Berend Langeloh. Eine Frau hatte auf der eingeschalteten Herdplatte in ihrer Küche ein hölzernes Frühstücksbrett vergessen. Das Brett fing Feuer. Die Frau bemerkte das Malheur aber rechtzeitig und konnte das Holzstück in die Spüle bugsieren und dort ablöschen. Die Feuerwehr war mit dem Mehrzweckfahrzeug (MZF) und dem Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug (HLF 20/16) ausgerückt.

 

 

Einsatz Nr. 5 / 2010

Donnerstag, 07.01.2010 08:38

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Cesenaticostrasse
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: RW 2
 

 

Einsatz Nr. 4 / 2010

Mittwoch, 06.01.2010 16:19

Stichwort: PKW Brand
Einsatzort: Kerntangente , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, LF 20/16

Einsatz für die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenbek am frühen Mittwochabend: An der Kerntangente stand gegen 16.25 Uhr aus noch ungeklären Gründen ein Auto in Flammen. Vorsorglich war auch ein Rettungswagen ausgerückt, doch verletzt war niemand. Das Auto stand beim Eintreffen der Feuerwehr lichterloh in Flammen, konnte aber schnell gelöscht werden. Über der Einsatzstelle war zeitweise eine dunkle Rauchsäule von brennenden Reifen und verbranntem Kunststoff aufgestiegen.

 

 

Einsatz Nr. 3 / 2010

Dienstag, 05.01.2010 13:43

Stichwort: Brennt Schuppen + Carport
Einsatzort: Bundesstrasse , 21524 Brunstorf
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, TLF 16/25, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/16

Ein Großfeuer hat am Dienstagnachmittag in Brunstorf eine Scheune, eine Doppelgarage, ein Auto, einen Anhänger sowie mehrere Ställe und Schuppen zerstört. Menschen wurden nicht verletzt, es entstand ein Schaden von mehr als 100.000 Euro.

Gegen 13.40 Uhr hatte ein Anrufer unter der Amtsnummer bei der Schwarzenbeker Feuerwehr den Brand gemeldet. Glücklicherweise war dort gerade ehrenamtliches Personal anwesend, so dass die Meldung per Funk unverzüglich an die Integrierte Regional-Leitstelle in Bad Oldesloe weitergegeben werden konnte. Daraufhin wurde sofort Alarm für die Feuerwehren aus Brunstorf, Schwarzenbek und Dassendorf sowie einen Rettungswagen ausgelöst. Auch die Polizei rückte an, sperrte die Bundesstraße im Bereich der Einsatzstelle voll.

„Bei unserem Eintreffen standen die Gebäude in Vollbrand“, sagte Brunstorfs Wehrführer Hermann Kramp. Nur knapp konnte das angrenzende Wohnhaus gehalten werden. „Die Fensterscheiben der Zimmer im Dachgeschoss waren bereits geplatzt und die Fensterrahmen angekokelt“, berichtete Amtswehrführer Wolf-Dieter Abel. Die 50 mit zehn Fahrzeugen angerückten Feuerwehrleute setzten während der Löscharbeiten, teilweise unter Atemschutz, vier Strahlrohre ein.

Nach rund einer Stunde war der Brand unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten zogen sich noch längere Zeit hin. Ermittler der Kriminalpolizei sollen jetzt die Ursache des Feuers klären.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 2 / 2010

Freitag, 01.01.2010 00:43

Stichwort: Brennt Müll
Einsatzort: Lauenburger Str. , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß, F - Funk
  Fahrzeuge: LF 20/16

Parallel zum ersten Einsatz des Jahres musste an der Lauenburger Straße ein weiteres Kleinfeuer gelöscht werden. Anwohner, die dort den Jahreswechsel mit jeder Menge Feuerwerk gefeiert hatten, hatten den Müll der Böllerei zusammengefegt und angezündet. Das rief die Polizei auf den Plan, die die Feuerwehr zum Löschen des Müllhaufens anforderte.

 

 

Einsatz Nr. 1 / 2010

Freitag, 01.01.2010 00:41

Stichwort: Brennt Verteilerkasten
Einsatzort: Rotdornweg , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16

Gerade einmal 41 Minuten war das neue Jahr alt, das mussten die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenbek zum ersten Einsatz 2010 ausrücken. Am Rotdornweg in der Rülau hatten Unbekannte eine Feuerwerksbatterie auf einem Verteilerkasten der Telekom oder von Kabel Deutschland gezündet. „Augrund der großen Hitze schmorte sich die Packung dann durch den Kunststoffdeckel des Verteilerkastens“, sagte Wehrführer Martin Schröder.

Beherzte Anwohner hatten den Brand bereits mit einem Pulverlöscher bekämpft, so dass sich die Feuerwehrmänner auf die Nachlöscharbeiten beschränken konnten.

 

 

© 1883 - Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Alle Rechte vorbehalten.

KONTAKT & ANFAHRT IMPRESSUM
Mausklick deaktivieren