Feuerwehr

Schwarzenbek

Einsatz Nr. 16 / 2013

Mittwoch, 13.02.2013 08:15

Stichwort: Gasgeruch
Einsatzort: Juliusburger Landstraße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: ReakErkTrKw
 

 

Einsatz Nr. 15 / 2013

Dienstag, 12.02.2013 12:22

Stichwort: BMA Alarm
Einsatzort: Grabauer Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, LF 20/16, DL(A)K23/12
 

 

Einsatz Nr. 14 / 2013

Sonntag, 03.02.2013 20:52

Stichwort: Notfall Tür verschlossen
Einsatzort: Kollower Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 13 / 2013

Sonntag, 03.02.2013 19:35

Stichwort: Rauchmelder
Einsatzort: Frankfurter Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 2 - Einsatz Mittel 1
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, LF 20/16, DL(A)K23/12
 

 

Einsatz Nr. 12 / 2013

Donnerstag, 31.01.2013 04:13

Stichwort: Unwetter Klein
Einsatzort: Gülzower Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, RW 2

Der stürmische Wind hat am Donnerstag gegen 4 Uhr auf der Strecke zwischen Schwarzenbek und Kollow einen Baum gefällt. Der Baum stürzte quer über die Fahrbahn. Unklar ist nach ersten Erkenntnissen der Polizei noch, ob er ein fahrendes Auto traf, oder ob der Fahrer des VW Polo in das Hindernis auf der Straße fuhr.

Feuerwehrleute aus Schwarzenbek rückten mit einem Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug und einem Rüstwagen aus, um den Mann zu befreien. Alleine kam er nicht mehr aus dem zerstörten Kleinwagen. „Er hat unglaubliches Glück gehabt, bis auf eine kleine Kopfplatzwunde blieb er unverletzt“, erklärte Karsten Lünse, Zugführer der Feuerwehr. Die Verletzung wurde erst vor Ort durch eine RTW-Besatzung und später im Geesthachter Johanniter-Krankenhaus versorgt.

Die Landesstraße 219 musste während des Einsatzes etwa eineinhalb Stunden lang gesperrt werden.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 11 / 2013

Samstag, 26.01.2013 16:05

Stichwort: Rauchmelder
Einsatzort: Sachsenwaldring , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 2 - Einsatz Mittel 1
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, DL(A)K23/12
 

 

Einsatz Nr. 10 / 2013

Donnerstag, 24.01.2013 16:35

Stichwort: Feuer Mittel
Einsatzort: Berliner Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, LF 20/16, DL(A)K23/12
 

 

Einsatz Nr. 9 / 2013

Dienstag, 22.01.2013 19:13

Stichwort: Feuer Mittel
Einsatzort: Bussardweg , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 2 - Einsatz Mittel 1
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/16

Ein verrußter Schornstein eines Einfamilienhauses am Bussardweg ist am Dienstagabend in Brand geraten. Gegen 19.10 Uhr wurde deshalb die Feuerwehr gerufen. "Als wir kurz nach dem Alarm vor Ort waren, kamen oben aus dem Schornstein Funken heraus und man konnte sehen, dass der Schornstein innen brennt", sagte am Mittwoch Feuerwehrchef Martin Schröder. Die Feuerwehr forderte einen Schornsteinfeger an. Der gab schließlich Entwarnung. Das Feuer erlosch von selbst, am Mittwoch wurde der Rauchabzug dann gekehrt, um ein neuerliches Entflammen der Rußablagerungen zu verhindern.

 

 

Einsatz Nr. 8 / 2013

Donnerstag, 10.01.2013 07:45

Stichwort: Umwelt Land Klein
Einsatzort: Möllner Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, RW 2, GW-N
 

 

Einsatz Nr. 7 / 2013

Mittwoch, 09.01.2013 23:08

Stichwort: Umwelt Land Klein
Einsatzort: Europabrücke , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 4 - Einsatz Klein 1
  Fahrzeuge: MZF, RW 2, GW-N
 

 

Einsatz Nr. 6 / 2013

Mittwoch, 09.01.2013 16:34

Stichwort: Umwelt Land Klein
Einsatzort: Hamburger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, RW 2, GW-N
 

 

Einsatz Nr. 5 / 2013

Mittwoch, 09.01.2013 13:14

Stichwort: Feuer Groß
Einsatzort: Bundesstraße , Brunstorf
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: KdoW, MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/16, RW 2

Ein Großfeuer hat am Mittwochnachmittag eine als Autowerkstatt genutzte ehemalige landwirtschaftliche Scheune an der Bundesstraße 207 in Brunstorf völlig zerstört. Etwa 100 Einsatzkräfte bekämpften den gegen 13.10 Uhr gemeldeten Brand bis in die Abendstunden. In einem ersten Notruf meldete ein Mechaniker der auf die Reparatur und Sanierung von vor allem älteren BMW-Modellen spezialisierten Werkstatt, dass ein Auto brennen würde. Daraufhin löste die Leitstelle Alarm für die Feuerwehren aus Brunstorf und Schwarzenbek aus.

"Schon auf der Anfahrt war wegen einer enormen Rauchentwicklung klar, dass dort mittlerweile mehr als nur ein Auto brennen würde", sagt Thomas Kulp von der Polizeistation Schwarzenbek-Land. Zwei Brunstorfer Feuerwerleute rüsteten sich sofort mit Atemschutz aus und gingen in die brennende Werkstatt. Sie bargen unter anderem ein Schweißgerät und Kanister mit brennbaren Betriebsstofen. Als die Unterstützung aus Schwarzenbek an der Einsatzstelle war, ging man im Erdgeschoss geballt gegen die Flammen vor. Auch mit Druckluftschaum.

Allerdings breitete sich das Feuer auf ein Lager im ersten Stock der Scheune aus. Hier boten Ersatzteile wie Airbags und Autositze sowie Zubehör den Flammen reichlich Nahrung - und eine Exlosionsgefahr. In der Hitze zündeten die Airbag-Treibsätze. Von außen war der Brandherd nicht zu erreichen, drinnen versperrten die lodernden Flammen den Zugang. Gerade als eine zweite Dreleiter aus Geesthacht anrückte, um für die Löschabeiten im ersten Obergeschoss das Eternitdach öffnen zu können, zündeten der Brand durch.

Die tief hängende Rauchsäule zog bis nach Schwarzenbek und behinderte die Sicht und sorgte für eine Geruchsbelästigung. Kulp: "Was das Feuer ausgelöst hat, ist noch unklar." Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, der Schaden wird auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt.

"Schlagartig stand der gesamte Komplex lichterloh in Flammen", sagte Schwarzenbeks Feuerwehrchef Martin Schröder. Nun bestand die Gefahr, dass durch die Hitzestrahlung auch eine benachbarte Scheune in Mitleidenschaft gezogen wird. Hier kam dann die Drehleiter aus Geesthacht zum Kühlen zum Einsatz, während von der Schwarzenbeker Leiter aus und über mehrere Strahlrohre der Brand direkt bekämpft wurde. Löschwasser wurde aus mehreren Hydranten und aus dem Dorfteich an der Kirche gefördert. Abends beleuchtete das aus Mölln angerückte Technische Hilfswerk (THW) die Einsatzstelle für die Nachlöscharbeiten, die durch Einsturzgefahr des Gebäudes erschwert wurden.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 4 / 2013

Dienstag, 01.01.2013 05:18

Stichwort: Containerbrand
Einsatzort: Verbrüderungsring , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge: MZF, TLF 8/18
 

 

Einsatz Nr. 3 / 2013

Dienstag, 01.01.2013 02:22

Stichwort: Feuer Mittel
Einsatzort: Verbrüderungsring , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: KdoW, HLF 20/16, LF 20/16

Bange Momente im Hochhaus am Verbrüderungsring 1: Unbekannte hatten in der Neujahrsnacht im Foyer einen Böller gezündet. Rauchschwaden vernebelten das Treppenhaus, Rauchmelder schlugen an. Verängstigte Bewohner informierten die Feuerwehr.

„Wir konnten zwar vor Ort schnell Entwarnung geben, allerdings dauerte es einige zeit, bis wir das Treppenhaus belüftet hatten“, sagte Wehrführer Martin Schröder, der den Einsatz leitete. Weil zum Alarm gegen 2.30 Uhr die Schwarzenbeker Feuerwehr bereits mit der Drehleiter bei einem Dachstuhlbrand in Büchen unterstützte, rückten Lauenburgs Feuerwehrleute mit ihrer Drehleiter vorsorglich nach Schwarzenbek aus.

Außer dem Einsatz im Hochhaus mussten die Feuerwehrleute am Verbrüderungsring auch eine brennende Hecke (um 0.13 Uhr) und einen in Flammen stehenden Altpapiercontainer (um 5.18 Uhr) löschen.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 2 / 2013

Dienstag, 01.01.2013 01:55

Stichwort: Feuer Groß
Einsatzort: Wiesenweg , Büchen
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, LF 20/16

Die Feuerwehrleute von Büchens Wehrführer Jürgen Lempges hatten in der Neujahrsnacht alle Hände voll zu tun, eilten von Einsatz zu Einsatz. Unter anderem löschten sie eine brennende Gartenhecke und Altpapiercontainer, am Wiesenweg stand gegen 1.45 Uhr der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Flammen. Bei diesem Einsatz unterstützte auch die FF Schwarzenbek, die mit der DLK 23-12, dem MZF und dem LF 20/16 ausgerückt war.

Nur dem schnellen und engagierten Eingreifen der Feuerwehrleute ist es zu verdanken, dass sich der Brand nicht weiter ausbreiten konnte. Konsequent rissen die Feuerwehrleute die Dachpfannen vom Dach des Bungalows, konnten so die Flammen direkt erreichen und gezielt ablöschen. „Das Feuer, das von außen zu sehen war, hatten wir schnell gelöscht. Allerdings gestaltete sich das Ablöschen der Brandnester schwierig, da wir es mit einer dicken Dämmschicht zu tun hatten und wir die Brandausbreitung genau verfolgen mussten“, sagte Lempges.

Was den Dachstuhlbrand ausgelöst hatte, war zunächst unklar. Noch während der Löscharbeiten waren Kriminalbeamte aus Lübeck für erste Ermittlungen angerückt. Kollegen aus Geesthacht werden die Ermittlungen fortsetzen. Der Schaden wurde auf etwa 50000 Euro geschätzt.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 1 / 2013

Dienstag, 01.01.2013 00:13

Stichwort: Feuer Klein
Einsatzort: Verbrüderungsring , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16
 

 

© 1883 - Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Alle Rechte vorbehalten.

KONTAKT & ANFAHRT IMPRESSUM
Mausklick deaktivieren