Feuerwehr

Schwarzenbek

  • «
  • ′18
  • »

Einsatz Nr. 34 / 2018

Samstag, 24.02.2018 18:49

Stichwort: Kinder auf dem Eis
Einsatzort: Kerntangente , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 3 - Einsatz Mittel 2
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 33 / 2018

Samstag, 24.02.2018 15:37

Stichwort: Baumstamm droht zu fallen
Einsatzort: Berliner Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 32 / 2018

Freitag, 23.02.2018 19:33

Stichwort: Gasgeruch
Einsatzort: Raiffeisenstraße , 21516 Müssen
Schleife: E - Erkunder
  Fahrzeuge: TLF 16/25, ReakErkTrKw, P 250
 

 

Einsatz Nr. 31 / 2018

Donnerstag, 22.02.2018 08:32

Stichwort: Bereitstellung für Polizei
Einsatzort: Müllerweg , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: DL(A)K23/12, HLF 20/16, RW 2

Zur Unterstützung der Polizei musste Schwarzenbeks Feuerwehr am Donnerstagmorgen ausrücken. Um 8.33 Uhr hatte die Leitstelle die Einsatzkräfte mit dem Stichwort „Bereitstellung Polizeieinsatz““ alarmiert. Die Beamten waren am Müllerweg zusammen mit dem Rettungsdienst bereits im Einsatz, um einer scheinbar verwirrten Frau zu helfen. Die war damit aber nicht einverstanden. Zu ihrem Schutz sollte sie ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Feuerwehr brachte im Garten des Mehrfamilienhauses vorsorglich ein Sprungpolster und auf der Straße vor dem Gebäude die Drehleiter in Stellung.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 30 / 2018

Freitag, 16.02.2018 10:48

Stichwort: Person im Aufzug
Einsatzort: Hamburger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 29 / 2018

Montag, 12.02.2018 20:20

Stichwort: Tanne droht zu fallen
Einsatzort: Kerntangente , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß, 4 - Einsatz Klein 1, o.A. - o.A.
  Fahrzeuge: DL(A)K23/12

Einem aufmerksamen Passanten ist es zu verdanken, dass an der Grabauer Straße kein Fußgänger oder Radfahrer zu schaden kommen konnte. Er meldete am Montagabend einen vermutlich unter der Last des Neuschnees abgebrochenen großen Ast einer Tanne am Straßenrand. Gegen 20.45 Uhr rückte die Feuerwehr mit der Drehleiter und einer Kettensäge an, um die Gefahrenstelle zu beseitigen.

„Wäre der Ast plötzlich in die Tiefe gekracht und hätte einen Fußgänger oder Radfahrer getroffen, hätte das zu schweren Verletzungen führen können“, berichtete Timo Lehmann, Zugführer der Feuerwehr.

In etwa acht Metern Höhe hing ein dicker Ast in anderen Bäumen – direkt über dem Geh- und Radweg an der Einmündung zur Kerntangente.  Die Drehleiter wurde in Stellung gebracht und der Ast mit der neuen Akku-betriebenen Kettensäge der Feuerwehr zerkleinert und zu Boden gebracht. Nach 20 Minuten war die Gefahr gebannt.

Bereits seit September 2017 ist die Schwarzenbeker Feuerwehr immer wieder gefordert, um Folgen von Sturm, Dauerregen oder Schnee zu beseitigen, damit nichts schlimmes passiert.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 28 / 2018

Freitag, 09.02.2018 12:47

Stichwort: Person im Aufzug
Einsatzort: Ritter-Wulf-Platz , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge:
 

 

Einsatz Nr. 27 / 2018

Donnerstag, 08.02.2018 14:02

Stichwort: unklare Rauchentwicklung
Einsatzort: Delfzijler Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/20

Kuriose Einsatzmeldung für Schwarzenbeks Feuerwehrleute am Donnerstag um 14.02 Uhr: Eine Bewohnerin im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Delfzijler Straße hatte beim Kochen versehentlich Soße überkochen lassen. Die fand dann ihren Weg in eine Lücke zwischen Ceranfeld und Backofen und löste dort in einer Kabelverbindung einen Kurzschluss aus. Die alarmierte Feuerwehr demontierte den Backofen und belüftete die betroffene Wohnung.

 

 

Einsatz Nr. 26 / 2018

Montag, 05.02.2018 14:18

Stichwort: VU Person klemmt
Einsatzort: BAB 24 , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: LF 20/20, RW 2

 

Drei Männer sind am Montagnachmittag auf der Autobahn 24 in Höhe der Abfahrt Schwarzenbek/Grande verletzt worden. Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Berlin für die Rettungs- und Aufräumarbeiten voll gesperrt werden, dadurch kam es auch auf der Umleitungsstrecke in Schwarzenbek zu Staus.

Gegen 14.15 Uhr war der Fahrer eines Geländewagens aus noch ungeklärter Ursache auf einen Kleintransporter vom Typ Mercedes Sprinter aufgefahren. Der Lieferwagen kippte durch die Wucht des Aufpralls auf die Seite und blockierte beide Fahrspuren. Weil es in Notrufen hieß, es sei ein Beteiligter im Wagen eingeklemmt, rückten neben Rettungsdienst und Polizei auch die Feuerwehren aus Kasseburg und Schwarzenbek an. Die konnten sich aber darauf beschränken, ausgelaufene Betriebsstoffe abzustreuen. Es war niemand eingeklemmt.

Der Rettungsdienst brachte die drei Insassen der beiden Wagen in Krankenhäuser.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 25 / 2018

Sonntag, 04.02.2018 10:08

Stichwort: Bagger im Teich
Einsatzort: Steinkamp , 21524 Brunstorf
Schleife: 3 - Einsatz Mittel 2
  Fahrzeuge: MZF, RW 2, GW-N

Das gelb-schwarze Ungetüm, da zwischen Loch 17 und 18, das gehörte da ganz sicher nicht hin: Thomas Marxsen, Manager des Golf & Country Club Brunstorf traute am Sonntagmorgen seinen Augen kaum, als er nach dem Hinweis eines Passanten in dem See auf dem weitläufigen Areal einen tief im Wasser versunkenen Bagger entdeckte. 16 Tonnen schwer, mit 260 Litern Diesel betankt und jeder Menge Hydrauliköl befüllt. Auf dem Wasser trieb bereits ein schillernder Ölfilm.

„Am Samstagabend stand der Bagger noch an seinem Platz,, damit sollten Montag eigentlich Umbauarbeiten an einigen Löchern beginnen“,, berichtete Marxsen. In der Nacht müssen vermutlich zwei Unbekannte die Baumaschine aufgebrochen, gestartet und für eine Spritztour über das satte gepflegte Grün des Golfsclubs genutzt haben. 1000 Meter führten die Abdrücke der Ketten über das Gelände – schnurstracks in den See. Dort rissen die Unbekannten mit dem Bagger auch noch eine große Holzbrücke ein, dann kamen sie wohl nicht mehr weiter und flüchteten.

Nachdem die Polizei vor Ort war, wurde gegen 10 Uhr auch die Feuerwehr angefordert. Einsatzkräfte aus Brunstorf, Schwarzenbek und Lauenburg brachten per Schlauchboot Ölsperren aus, um die Umweltverschmutzung zu mindern. „Der See entwässert in die Schwarze Au bei Schwarzenbek, da wollten wir eine Verschmutzung möglichst gering halten“, sagte Stefan Bruhns von der Wasserbehörde des Kreises.

Marxsen gelang es, Dennis Brehmer, den Besitzer des Baggers, zu erreichen. Aus der Nähe von Heide machte er sich gleich auf den Weg nach Brunstorf. „So etwas hab ich auch noch nicht erlebt“, sagte Brehmer kopfschüttelnd. Er beratschlagte kurz das mögliche Vorgehen mit der Einsatzleitung. Weil ein Telekran auf dem Golfplatz nicht in Stellung gebracht werden konnte, ließ er sich gegen 13 Uhr kurzerhand per Boot zum Bagger bringen. Er kletterte in die bis zum Sitz unter Wasser stehende Kabine und konnte das Fahrzeug tatsächlich starten.

Mit Geschick – Brehmer stützte sich beim Fahren mit der Baggerschaufel ab – bekam er den Bagger rückwärts aus dem See gelenkt.

Jetzt versucht die Polizei, die Unbekannten ausfindig zu machen. Spuren wurden gesichert.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 24 / 2018

Samstag, 03.02.2018 18:16

Stichwort: Schornsteinbrand
Einsatzort: Mühlenredder , 22958 Kuddewörde
Schleife: 2 - Einsatz Mittel 1
  Fahrzeuge: KdoW, TLF 16/25, DL(A)K23/12, LF 20/20
 

 

Einsatz Nr. 23 / 2018

Donnerstag, 01.02.2018 17:28

Stichwort: Personen im Aufzug
Einsatzort: Am Bahnhof , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 22 / 2018

Samstag, 27.01.2018 08:23

Stichwort: VU Person klemmt
Einsatzort: B 207 , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, LF 20/20, RW 2

Großes Glück für einen 29 Jahre alten Möllner, der am Samstagmorgen auf der Bundesstraße 207 einen spektakulären Abflug hinlegte. Er wurde nach Polizeiangaben wie durch ein Wunder nur leicht verletzt, als sich sein außer Kontrolle geratener Kia um 180 Grad in der Luft drehte, überschlug und dann im Straßengraben landete. Am Wagen entstand allerdings Totalschaden - etwa 20.000 Euro.

 

Nach Polizeiangaben war der Mann gegen 8.20 Uhr auf der B 207 von Brunstorf in Richtung Schwarzenbek unterwegs, als er aus noch ungeklärten Gründen links von der Fahrbahn abkam. Der Kia raste gegen einen Baum und hob dann ab. Glück hatte auch eine entgegenkommende Autofahrerin, die einen Zusammenstoß verhindern konnte.

 

Da es zunächst hieß, der Mann wäre im Auto eingeklemmt, rückten neben Polizei und Rettungsdienst auch die Feuerwehren aus Schwarzenbek und Brunstorf an. Die mussten aber nur noch ausgelaufenes Öl abstreuen, der Fahrer war mit Hilfe des Rettungsdienstes bereits allein durch ein zerstörtes Glasdach aus dem Wrack geklettert. Er kam ins Geesthachter Johanniter-Krankenhaus.

 

Wegen der Rettungs- und Aufräumarbeiten war die Bundesstraße kurzzeitig voll gesperrt.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 21 / 2018

Donnerstag, 25.01.2018 21:53

Stichwort: Person im Aufzug
Einsatzort: Am Holtern , 21493 Schwarzenbek
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 20 / 2018

Dienstag, 23.01.2018 14:18

Stichwort: Arbeitsunfall
Einsatzort: Am Markt , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: KdoW, MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16, RW 2

Große Aufregung am Dienstagnachmittag auf dem Alten Markt: Feuerwehr, RTW, Notarzt, Polizei und Rettungshubschrauber waren gegen 14.20 Uhr im Großeinsatz, um das Leben eines auf der Baustelle für den dortigen Neubau verunglücken Handwerkers zu retten. Der 37-Jährige wurde anschließend mit schwersten Kopfverletzungen in das Berufsgenossenschaftliche Unfallkrankenhaus nach Hamburg-Boberg geflogen.

 

Der Arbeiter ist wahrscheinlich auf einer vereisten Gerüstbohle ausgerutscht und dann gestürzt. Vermutlich stürzte der Mann auf dem Gerüst in Höhe des zweiten Obergeschosses und fiel dann eine Etage in die Tiefe. Dort prallte er mit dem Kopf gegen Stahlbetonbauteile des Rohbaus. Der Polier hatte es nur poltern gehört, nachgesehen und den Kollegen entdeckt. Sofort wurde der Rettungsdienst angefordert, der 37-Jährige war nicht ansprechbar.

 

Der Notarzt aus Geesthacht und das Schwazenbeker Rettungsteam stabilisieren den Patienten, forderen zu dessen Rettung dann die Unterstützung der Feuerwehr an. Parallel dazu wurde der in Hamburg am Bundeswehrrettungszentrum in Wandsbek stationierte Rettungshubschrauber "Christoph 29" für einen schnellen und schonenden Transport des Patienten alarmiert

 

"Die Lage auf dem Gerüst war schon eine Herausforderung. Es war klar, dass die Drehleiter benötigt wird, aber wir mussten erst den perfekten Aufstellort erkunden. Eine Laterne und ein Baum standen uns im Weg, um das Gerüst optimal erreichen zu können", berichtete Feuerwehrchef Thorsten Bettin. Die Feuerwehrleute bereiteten die Trage vor und dann ging es los. Bettin: "Hier hat sich wieder gezeigt, wie einstudiert das Vorgehen ist und wie gut es ist, wenn im Rettungsdienst einer unserer Kameraden vor Ort ist und in unseren Reihen Kameraden wissen, wie alles auf Seiten des Rettungsdienstes vorzubereiten ist."

 

Der Schwerverletzte wurde auf eine Vakuummatratze gebettet, diese in eine robuste Schleifkorbtrage gelegt und die dann auf einer Halterung am Rettungskorb befestigt. Dann ging es sanft zu Boden. Nach einer Versorgung im Rettungswagen brachten die Retter den 37-Jährigen zum Stadtpark, dort war "Christoph 29" in der Zwischenzeit gelandet. Der Pilot hatte sich gegen die Landung auf der kurzzeitig voll gesperrten Kreuzung von Berliner Straße und Lauenburger Straße entscheiden, weil der Patient zu dem Zeitpunkt gerade zu Boden gelassen wurde und er ihn nicht dem Wind der Rotorblätter aussetzen wollte.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 19 / 2018

Montag, 22.01.2018 20:54

Stichwort: Schornsteinbrand
Einsatzort: Diekskamp , 22958 Kuddewörde
Schleife: F - Funk
  Fahrzeuge: MZF, LF 20/20
 

 

Einsatz Nr. 18 / 2018

Montag, 22.01.2018 11:28

Stichwort: Ölspur
Einsatzort: Königsberger Allee , 21493 Schwarzenbek
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: RW 2
 

 

Einsatz Nr. 17 / 2018

Samstag, 20.01.2018 13:48

Stichwort: Carportbrand
Einsatzort: Bundestraße , 21524 Brunstorf
Schleife: 3 - Einsatz Mittel 2
  Fahrzeuge: MZF, TLF 16/25, DL(A)K23/12, LF 20/20

Das war knapp: nur dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr ist es zu verdanken, dass sich ein Brand in Brunstorf am Samstagnachmittag nicht von einem brennenden Carport auf weitere Gebäude ausbreiten konnte. Das Feuer war nach Polizeiangaben wahrscheinlich aufgrund eines technischen Defekts an einem in dem Unterstand abgestellten Mercedes ausgebrochen. Es entstand ein Schaden von etwa 20.000 Euro. "Ich habe den Wagen vor 22 Stunden abgestellt, da war alles noch okay", sagte der Besitzer der Mercedes S-Klasse.

Gegen 13.50 Uhr bemerkten Anwohner an der Bundesstraße Rauch und Flammen und forderten sofort die Feuerwehr an. "Bei unserem Eintreffen brannte es ordentlich, aber wir bekamen die Situation schnell in den Griff", berichtete Brunstorfs Wehrführer Jörg Ollesch. Seine Feuerwehrleute wurden durch eine Einheit aus Schwarzenbek bei der Brandbekämpfung mit zwei Strahlrohrne unter Atemschutz unterstützt.

Direkt an das brennende Carport war eine Doppelgarage angebaut, auf dem Nachbargrundstück grenzte ein weiteres Carport an. Dort, wo jetzt die Doppelgarage steht, war vor einigen Jahren schon einmal eine Scheune abgebrannt. Ollesch: "In dem Carport war auch unglaublich viel Holz gelagert. Nachts, wenn der Brand später bemerkt worden wäre, hätte das anders enden können."

Die Bundesstraße 207 wurde durch die Polizei aufgrund des Einsatzes etwa eine Stunde lang voll gesperrt.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 16 / 2018

Samstag, 20.01.2018 05:29

Stichwort: Kellerbrand
Einsatzort: Albert-Schweitzer-Allee , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/20, GW-N

Wegen schwerer Brandstiftung ermittelt die Polizei nach einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Schwarzenbek gegen einen noch unbekannten Täter. Gegen 5.30 Uhr am Samstag waren Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zur Albert-Schweitzer-Allee alarmiert worden. "Uns wurde zunächst ein Brand im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses gemeldet, tatschlich brannte es dort im Keller", berichtete Feuerwehrchef und Einsatzleiter Thorsten Bettin. Die Bewohner des Dachgeschosses waren durch den ausgelösen Melder eines automatischen Rauchabzugs im Dach zuerst auf das Feuer im Haus aumerksam geworden und hatten den Notruf gewählt.

"Bei unserem Eintreffen war das Trepenhaus völlig verraucht, mehrere Bewohner standen auf ihren Balkonen und warteten auf Rettung", so Bettin. Während die Drehleiter in Stellung gebacht wurde, um die Menschen zu retten, ging ein Trupp zum Löschen ins Haus. Im Keller musste gelöscht werden. Dort waren abgestellte Gegenstände in Flammen aufgegangen. Wahrscheinlch druch Brandstiftung. Durch Leitungsdurchlässe in den Wänden konnte sich der Qualm im ganzen Keller und schließlich ins Treppenhaus ausbreiten.

Verletzt wurde aufgrund der schnellen Rettung durch die Feuerwehr niemand, der Schaden konnte zunächst nicht beziffert werden.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 15 / 2018

Donnerstag, 18.01.2018 15:50

Stichwort: Baum droht zu fallen
Einsatzort: B 207 , 21493 Elmenhorst
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: DL(A)K23/12
 

 

  • «
  • ′18
  • »

© 1883 - Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Alle Rechte vorbehalten.

KONTAKT & ANFAHRT DATENSCHUTZ IMPRESSUM
Mausklick deaktivieren