Feuerwehr

Schwarzenbek

Einsatz Nr. 44 / 2016

Samstag, 12.03.2016 11:43

Stichwort: Essen auf Herd
Einsatzort: Weizenweg , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge: MZF, TLF 16/25, DL(A)K23/12
 

 

Einsatz Nr. 43 / 2016

Freitag, 04.03.2016 15:02

Stichwort: Rauchentwicklung
Einsatzort: Frankfurter Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: KdoW, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/16, ReakErkTrKw
 

 

Einsatz Nr. 42 / 2016

Montag, 29.02.2016 19:00

Stichwort: Öl auf Gewässer
Einsatzort: Uhlenhorst , 21493 Schwarzenbek
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: KdoW
 

 

Einsatz Nr. 41 / 2016

Montag, 29.02.2016 15:00

Stichwort: Öl auf Gewässer
Einsatzort: Uhlenhorst , 21493 Schwarzenbek
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: MTW, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 40 / 2016

Montag, 29.02.2016 10:45

Stichwort: Brennt Mülleimer
Einsatzort: Lauenburger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß, 4 - Einsatz Klein 1, o.A. - o.A.
  Fahrzeuge: RW 2
 

 

Einsatz Nr. 39 / 2016

Montag, 29.02.2016 09:26

Stichwort: Öl auf Gewässer
Einsatzort: Stadtgebiet , 21493 Schwarzenbek
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: KdoW, MZF, MTW, RW 2

Umweltalarm in Schwarzenbek: Von der Uhlenhorst, an der Feuerwache vorbei und weiter bis in den Stadtpark hat sich gestern Morgen ein stinkender Ölteppich auf dem Ziegeleigraben und weiterführenden Gewässern ausgebreitet. Nach stundenlanger Suche wurde die Ursache entdeckt.

 

Gegen 9 Uhr hatte man beim Wasserwerk am Kleinen Schmiedekamp in einem über das Gelände führenden offenen Graben den schimmernden Ölfilm bemerkt. Es stank gewaltig. Sofort machten sich Mitarbeiter des Abwasserbetriebs auf die Suche, eine Fachfirma für Rohrinspektionen wurde hinzu gerufen,. Außerdem wurde Feuerwehrchef Thorsten Bettin  informiert, der Einsatzkräfte zusammenzog, um Ölsperren einzubauen und so eine Ausbreitung zu verhindern. Verstärkung und weitere Ölsperren kamen von der Lauenburger Feuerwehr.

Dann wurden die offenen Gräben und die Schachtdeckel im Bereich der verrohrten Strecke nach und nach überprüft, so konnte die Quelle schließlich auf die Uhlenhorst begrenzt werden. Ein Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde des Kreises entdeckte schließlich bei der Überprüfung mehrerer Grundstücke zwischen Schützenallee und Uhlenhorst, dass der Geruch aus einem bestimmten Bereich immer stärker wurde. Problematisch war die Verfolgung des Ölfilms zurück zur Quelle, weil einige Strecken des Ziegeleigrabens unterirdisch in Rohren verlaufen und man gar nicht genau sehen konnte, wer dort alles angeschlossen ist. So schnupperten die Einsatzkräfte immer wieder an Schachtdeckeln, nahmen mehrere Wasserproben aus der Kanalisation.

Gegen 11.30 Uhr wurde man schließlich fündig. Das Öl war in einem Betriebsraum ausgelaufen. Von dort hatte es sich bis zum hintersten Grundstücksteil ausgebreitet, wo der Ziegeleigraben in einem Rohr verläuft. Wegen der drohenden Gefahr einer Umweltverschmutzung ordnete die Wasserbehörde sofortiges Handeln an. Während der Grundstückbesitzer mit einem Bagger das vom Heizöl verseuchte Erdreich abtrug, wurde mit Rohrkameras nach den Drainagen gesucht.

 

Am Wasserwerk, an der Feuerwache und im Stadtpark unter der Brücke sollen Ölsperren das Heizöl jetzt absorbieren. Da aus dem Rülauer Forst noch viel Wasser durch den Ziegeleigraben strömt, wird davon ausgegangen, dass  das Heizöl aus dem Rohrnetz schnell ausgewaschen wird.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 38 / 2016

Dienstag, 23.02.2016 14:02

Stichwort: Kellerlenzen
Einsatzort: Albert-Schweizer-Allee , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, TLF 16/25, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 37 / 2016

Montag, 22.02.2016 18:34

Stichwort: Kellerlenzen
Einsatzort: Lindenweg , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: MZF, TLF 16/25, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 36 / 2016

Montag, 22.02.2016 10:01

Stichwort: Wasser im Keller
Einsatzort: Hamburger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: WF - Führung
  Fahrzeuge: MZF, TLF 16/25, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 35 / 2016

Montag, 22.02.2016 09:38

Stichwort: BMA
Einsatzort: Grabauer Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: DL(A)K23/12, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 34 / 2016

Sonntag, 21.02.2016 22:01

Stichwort: Nachlöscharbeiten Biikefeuer
Einsatzort: Schützenallee , 21493 Schwarzenbek
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: LF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 33 / 2016

Samstag, 20.02.2016 20:17

Stichwort: Flammen sichtbar
Einsatzort: Berliner Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, TLF 8/18, TLF 16/25, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/16, ReakErkTrKw
 

 

Einsatz Nr. 32 / 2016

Samstag, 20.02.2016 13:10

Stichwort: Auslaufende Betriebsstoffe
Einsatzort: B404 , 21493 Schwarzenbek
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: MZF, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 31 / 2016

Samstag, 20.02.2016 12:29

Stichwort: VU - PKW auf Dach
Einsatzort: B404 , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 3 - Einsatz Mittel 2
  Fahrzeuge: MZF, TLF 16/25, HLF 20/16, RW 2

Eine 42 Jahre alte Autofahrerin ist bei einem spektakulären Überschlag mit ihrem Kleinwagen verletzt worden. Nach Polizeiangaben war die Frau aus Grove am Sonnabend gegen 12.30 Uhr auf der Bundesstraße 404 in Richtung Autobahn 24 bei Schwarzenbek unterwegs, als sie aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihren Daihatsu verlor. Die Frau schleuderte links von der Fahrbahn, durchbrach einen Knick und überschlug sich. Auf dem Dach blieb der Wagen auf einem Acker liegen.

 

"Da zunächst unklar war, ob jemand eingeklemmt ist, hat uns die Leitstelle alarmiert", sagte Timo Lehmann, Zugführer der Feuerwehr. De FF Schwarzenbek rückte daraufhin mit MZF, HLF 20/16, RW 2 und TLF 16/25 aus. Ersthelfer hatte die Frau jedoch bereits schnell aus dem auf dem Dach liegenden Wagen befreit. Lehmann.: Wir konnten uns darauf beschränken, ausgelaufenes Motoröl aufzufangen, damit dies nicht in den Ackerboden sickert."

 

Wegen der Rettungs- und Aufräumarbeiten sperrte die Polizei eine Spur der Bundesstraße voll, es kam nur zu leichten Behinderungen. Der Schaden am Daihatsu wurde auf 10.000 Euro geschätzt.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 30 / 2016

Freitag, 19.02.2016 10:33

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Krögers Kamp , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 29 / 2016

Dienstag, 16.02.2016 14:48

Stichwort: VU Person klemmt
Einsatzort: Lauenburger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: KdoW, MZF, HLF 20/16, RW 2

Die Unachtsamkeit einer Autofahrerin hat am Dienstagnachmittag zu einem folgenschweren Unfall an der Lauenburger Straße (B 209) in Schwarzenbek geführt. Die 25-Jährige bog mit ihrem Honda vom Hof der Lotherol-Tankstelle ab und übersah dabei einen in in Richtung Innenstadt fahrenden Opel. Der Kleinwagen wurde durch die Wucht des Aufpralls etwa 30 Meter weit in einen Vorgarten geschleudert.

 

Gegen 14.40 Uhr kam es zu dem Unfall. Die Schwarzenbekerin wollte mit ihrem Honda Civic an der hinteren Ausfahrt die Tankstelle verlassen. Nach Polizeiangaben war ein älteres Ehepaar aus Hamburg mit einem Opel Meriva Richtung Stadtmitte unterwegs. Die beiden Autos trafen sich an den vorderen Ecken, der Opel geriet dadurch völlig außer Kontrolle. Er schleuderte über die Straße und den Tankstellenhof und durchbrach einen Grünzug. Entgegengesetzt zur Fahrtrichtung landete er im Vorgarten eines Hauses.

 

"Weil der Verdacht bestand, dass die Beifahrerin im Opel Wirbelversäulenverletzungen davon getragen haben könnte, mussten wir auf Anforderung der Notärztin das Dach abschneiden und die Türen entfernen, um die Frau möglichst schonend retten zu können", berichtete Schwarzenbeks Feuerwehrchef Thorsten Bettin. 15 Feuerwehrleute waren mit einem HLF 20/16, einem RW 2 und einem KdoW im Einsatz, auch, um einen Zugang durch das Gebüsch frei zu sägen. Nach einer Stunde hatten sie die Frau vorsichtig befreit und an den Rettungsdienst übergeben. Ihr Mann musste mit ebenfalls schweren Verletzungen ins Geesthachter Johanniter-Krankenhaus gebracht werden. Die Unfallverursacherin kam mit leichten Verletzungen davon.

 

Aufgrund der Rettungs- und Aufräumarbeiten war die B 209 zeitweise voll gesperrt, im Berufsverkehr kam es zu Behinderungen.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 28 / 2016

Montag, 15.02.2016 19:32

Stichwort: Technische Hilfe
Einsatzort: Röntgenstraße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: MZF, RW 2

Ein festgefahrenes Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) mussten Schwarzenbeks Feuerwehrmänner am Montagabend frei schleppen. Der Notarzt hatte sich gegen 19.30 Uhr an der Röntgenstraße auf einer aufgeweichten Rasenfläche festgefahrene. Eine Patientin, die dringend ins Krankenhaus musste, konnte so nicht mit dem durch das fest steckende NEF blockierten Rettungswagen transportiert werden. „Wir hatten gerade Dienstabend und konnten sofort nach dem Hilferuf ausrücken“, sagte Timo Lehmann, Zugführer der Wehr. Mit Hilfe der Seilwinde des Rüstwagens war das Notarzteinsatzfahrzeug nach wenigen Minuten geborgen und freie Fahrt für den Rettungswagen geschaffen.

 

 

Einsatz Nr. 27 / 2016

Samstag, 13.02.2016 13:02

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Hans-Böckler-Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 4 - Einsatz Klein 1
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 26 / 2016

Freitag, 12.02.2016 11:56

Stichwort: Gasaustritt
Einsatzort: Bahnhofstraße , 21481 Lauenburg
Schleife: E - Erkunder
  Fahrzeuge: KdoW, ReakErkTrKw

Zur Unterstützung der FF Lauenburg rückte der Erkundungswagen der FF Schwarzenbek am Freitag nach Lauenburg aus. Dort hatten Unbekannte im Keller eines zurzeit aufgrund einer Renovierung leer stehenden Mehrfamilienhauses an der Bahnhofstraße die Gasleitung angesägt. Dem ersten Anschein nach wohl mutwillig. Nur durch einen Zufall wurde der Gasaustritt bemerkt. Die alarmierte Feuerwehr konnte eine Explosion verhindern.

"Unsere Messgeräte hatten schon an der Haustür angeschlagen“, sagte Lauenburgs Feuerwehrchef Lars Heuer. Trotzdem wagte sich ein Trupp, der sich durch Atemschutzgeräte gegen das Gas schützte, in den Keller, um den Haupthahn der Gaszufuhr abzusperren. Später trennten Mitarbeiter der Versorgungsbetriebe das Haus komplett von der Gasversorgung. Dann wurde das angesägte Rohr im Keller entdeckt. Es wurde angesägt und aus den Verankerungen unter der Decke gezogen – wohl, damit durch den so vergrößerten Schnitt  mehr Gas ausströmen konnte. Es bildete sich im ganzen Haus ein gefährliches Gas-Luft-Gemisch, das schon durch einen unbeabsichtigten Funken jederzeit hätte explodieren können.

Gegen 11.30 Uhr wollte eine Bewohnerin am Freitag ein paar ihrer Sachen aus dem Haus holen, das zurzeit leer steht und renoviert wird. „Ich habe die Haustür geöffnet und mir wurde gleich schwindelig von dem extremen Gasgestank“, berichtete sie. Sofort forderte sie die Feuerwehr an.

Heuer ließ umgehend den Bereich vor dem 1889 errichteten und in der neuen Denkmalliste für Lauenburg enthaltenen Haus zwischen Lösch- und Ladeplatz, Elbstraße, Bahnhofstraße und Großer Sandberg absperren. Niemand kam mehr durch. „Hätte sich jemand auf dem Gehweg eine Zigarette angezündet oder bei Hitzler nebenan jemand geschweißt, hätte das unter Umständen zur Explosion führen können“, sagte Heuer. Eine Stunde  lang belüfteten die Feuerwehrleute das Haus, mit mehreren Messgeräten wurde drinnen und draußen das Gas-Luft-Gemisch gemessen. Heuer schickte einen Trupp der Erkundungseinheit aus Schwarzenbek zur Unterstützung der Lauenburger Retter mit weiteren messgeräten ins Haus.

Die Polizei sicherte am Tatort umgehend erste Spuren und hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 25 / 2016

Donnerstag, 11.02.2016 00:40

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Rülauer Ring , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16
 

 

© 1883 - Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Alle Rechte vorbehalten.

KONTAKT & ANFAHRT IMPRESSUM
Mausklick deaktivieren