Feuerwehr

Schwarzenbek

Einsatz Nr. 79 / 2017

Sonntag, 11.06.2017 1!:51

Stichwort: Person im Aufzug
Einsatzort: Körnerplatz , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 4 - Einsatz Klein 1
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 78 / 2017

Donnerstag, 08.06.2017 20:53

Stichwort: Rauchmelder
Einsatzort: Allensteiner Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 77 / 2017

Donnerstag, 08.06.2017 08:07

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Rosenweg , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 76 / 2017

Dienstag, 06.06.2017 17:07

Stichwort: Verkehrsunfall
Einsatzort: Zubringer Nord , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: KdoW, HLF 20/16, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 75 / 2017

Sonntag, 04.06.2017 15:39

Stichwort: Wasserrohrbruch
Einsatzort: Möllner Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 3 - Einsatz Mittel 2
  Fahrzeuge: MZF, TLF 16/25, RW 2, GW-N

Am Pfingstsonntag mussten Schwarzenbeks Feuerwehrleute den 75. Einsatz des Jahres absolvieren: Im Café einer Bäckerei an der Möllner Straße war die Wasserzuleitung einer Gastronomie-Kaffeemaschine geplatzt. Dadurch strömte Wasser in die darunter befindliche elektrische Verteilung. „Die Mitarbeiterin wusste sich nichts anders zu helfen als die Feuerwehr zu rufen“, berichtete Feuerwehrchef Thorsten Bettin. Die ehrenamtlichen Retter schalteten den betroffenen Bereich nach dem Alarm um 15.39 Uhr stromlos und Übergaben die Einsatzstelle an den Eigentümer.

 

 

Einsatz Nr. 74 / 2017

Samstag, 03.06.2017 11:34

Stichwort: Essen auf Herd
Einsatzort: Königsbergerallee , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 2 - Einsatz Mittel 1
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/16

Am Sonnabend war die Feuerwehr zusammen mit Rettungsdienst und Polizei gegen 11.45 Uhr an der Königsberger Allee im Einsatz. Im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses hatte eine starke Rauchentwicklung für Aufregung gesorgt. „Dort hatte die Bewohnerin scheinbar einen Kochtopf mit Pilzen auf dem eingeschalteten Herd vergessen“, erklärte Jan Piossek, Einsatzleiter der Feuerwehr. Feuerwehrleute löschten den brennenden Inhalt und belüfteten das Haus anschließend. Die Königsberger Allee war aufgrund des Einsatzes etwa 20 Minuten voll gesperrt.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 73 / 2017

Freitag, 26.05.2017 16:41

Stichwort: Rauchmelder
Einsatzort: Fritz-Reuter-Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 72 / 2017

Freitag, 26.05.2017 02:27

Stichwort: PKW Brand
Einsatzort: Albert-Schweizer-Allee , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 3 - Einsatz Mittel 2, 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, LF 20/16

Erneut haben Brandstifter in Schwarzenbek ein geparktes Auto angezündet. In der Nacht zum Freitag gegen 2.20 Uhr ging ein BMW-Cabrio in Flammen auf. "Das Fahrzeug brannte bei unserem Eintreffen in voller Ausdehnung. Glücklicherweise war es durch den Brand ein Stück zurück gerollt, sonst hätten die Flammen wohl auf ein Carport mit mehreren Fahrzeugen übergegriffen", sagte Feuerwehrchef Thorsten Bettin.

Ein Trupp, der sich durch Atemschutzgeräte gegen den Qualm schützte, hatte das Feuer mit Druckluftschaum und Wasser schnell unter Kontrolle. Der Kofferraumdeckel musste aufgebrochen werden, um auch dahinter liegende Flammen löschen zu können.

Die Polizei geht - wie bei der seit zwei Monaten andauernden Serie von Fahrzeugbränden in der Stadt - auch diesmal wieder von Brandstiftung aus. Eine Fahndung mit mehreren Streifenwagen im Umkreis der Einsatzstelle an der Abert-Schweitzer-Allee blieb erfolglos. Die Brände haben bereits Schäden von etwa 200.000 Euro angerichtet, mehr als ein Dutzend Autos brannten bereits aus, weitere wurden durch die Hitze beschädigt.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 71 / 2017

Donnerstag, 25.05.2017 01:51

Stichwort: PKW Brand
Einsatzort: Thomas-Mann-Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 4 - Einsatz Klein 1
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, LF 20/16

Der Feuerteufel in Schwarzenbek treibt weiterhin sein Unwesen: In der Nacht zum Donnerstag gegen 1.50 Uhr ging erneut ein geparktes Auto in Flammen auf. Die Polizei vermutet Brandstiftung.

 

Anwohner der Thomas-Mann-Straße hatten den Brand auf einem Parkplatz bemerkt und die Feuerwehr angefordert. "Bei unserem Eintreffen stand das Auto bereits in Vollbrand, die Flammen hatten bereits auf einen Straßenbaum übergegriffen", berichtete Einsatzleiter Nils Hilger. Glück diesmal: Der Mecedes stand allein, das Feuer konnte nicht auf andere Autos übergreifen.

 

Ein Trupp, der sich durch Atemschutzgeräte gegen die Rauchentwicklung schützte, bekam  das Feuer mit Druckluftschaum schnell unter Kontrolle. Der Mercedes brannte dennoch völlig aus. Schaden: etwa 40.000 Euro.In den vergangenen zwei Monaten haben in der Stadt bei mehreren Bränden bereits etwa 15 Autos gebrannt oder Schäden durch Hitzestrahlung der brennenden Autos erlitten. Meistens waren Grillanzünder auf die Reifen gelegt worden, von dort breiteten sich die Flammen dan aus.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 70 / 2017

Dienstag, 23.05.2017 12:39

Stichwort: Mülleimerbrand
Einsatzort: Kerntangente , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 69 / 2017

Sonntag, 21.05.2017 23:35

Stichwort: Rauchmelder
Einsatzort: Möllner Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge:
 

 

Einsatz Nr. 68 / 2017

Samstag, 20.05.2017 03:35

Stichwort: Kellerlenzen
Einsatzort: Grillengrund , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: TLF 8/18, HLF 20/16, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 67 / 2017

Samstag, 20.05.2017 02:58

Stichwort: Garagelenzern
Einsatzort: Auf der Kleewiese , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 66 / 2017

Samstag, 20.05.2017 01:38

Stichwort: Kellerlenzen
Einsatzort: Grillengrund , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 4 - Einsatz Klein 1
  Fahrzeuge: TLF 16/25, LF 20/16, GW-N
 

 

Einsatz Nr. 65 / 2017

Samstag, 20.05.2017 01:38

Stichwort: Oberflächenwasser
Einsatzort: Grillengrund , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 4 - Einsatz Klein 1
  Fahrzeuge: TLF 8/18
 

 

Einsatz Nr. 64 / 2017

Donnerstag, 18.05.2017 20:21

Stichwort: Straße unter Wasser
Einsatzort: Danziger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge: MZF, TLF 8/18
 

 

Einsatz Nr. 63 / 2017

Donnerstag, 18.05.2017 14:49

Stichwort: Unklare Rauchentwicklung
Einsatzort: Eichenweg , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16

In der Siedlung an der Rülau wurde jetzt erneut brennender Grillanzünder durch ein auf Kipp stehendes Fenster in ein Einfamilienhaus geworfen. Nur weil die Bewohner im Haus waren und den Brand schnell bemerkten, blieb größerer Schaden aus. Der Fall erinnert an drei ähnliche Taten aus dem Herbst 2015. Damals hatte die Polizei einen Mann aus dem ruhigen Wohnquartier am Stadtrand als Tatverdächtigen ermittelt.

 

Jetzt der neue Fall: Am Donnerstagnachmittag sind die Bewohner in ihrem Haus am Eichenweg. „Auf einmal roch es so komisch“, erinnert sich die Bewohnerin an den Moment, als sich der Brand entwickelte. Der Geruch nach brennendem Kunststoff wurde immer stärker und ihr Mann ging nachsehen. „Im Wohnzimmer entdeckte ich dann die Flammen am Fenster“, sagt er. Geistesgegenwärtig pustet er das Feuer aus. Die Flamme lodert aus einem Würfel Grillanzünder etwa 20 Zentimeter hoch. Seine Frau fordert sofort die Feuerwehr an. „Wir waren schnell am Einsatzort, brauchten aber nicht mehr direkt einzugreifen. Wir haben lediglich geprüft, ob es eventuell noch heiße Stellen gibt“, sagte Feuerwehrchef Thorsten Bettin. Das war negativ. Einige Augenblicke später und die Flammen hätten, Gardinen und Vorhänge und wohl auch eine Kommode erfasst. Bettin: „Die Bewohner hatten echt Glück.“ Die Polizei stellt die Reste des Grillanzünders zur Spurensicherung sicher.

Einen Zusammenhang zum Großbrand eines Wohn- und Geschäftshauses in der Innenstadt und beinahe einem Dutzend mit Grillanzündern angesteckter Autos in den vergangenen zwei Monaten sieht die Polizei bisher nicht.

 

 

Einsatz Nr. 62 / 2017

Donnerstag, 18.05.2017 02:36

Stichwort: PKW Brand
Einsatzort: Verbrüderungsring , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, LF 20/16

In der Nacht zum Donnerstag ist gegen 02.35 Uhr im Verbrüderungsring erneut ein Auto in Flammen aufgegangen.

Der vordere Bereich des nach Polizeiangaben wahrscheinlich angezündeten Mercedes brannte aus, es entstand ein Schaden von etwa 15.000 Euro. Auch ein neben dem Mercedes abgestellte VW und ein dahinter stehender Volvo wurde durch die Flammen beschädigt. Ob ein Zusammenhang zu den anderen Pkw-Bränden in Schwarzenbek besteht, ist derzeit nach Polizeiangaben noch unklar.

Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, weden gebeten sich unter Telefon (04152) 80030 bei der Kriminalpolizei in Geesthacht zu melden.

 

 

Einsatz Nr. 61 / 2017

Dienstag, 16.05.2017 18:14

Stichwort: Ölspur
Einsatzort: Grabauer Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 4 - Einsatz Klein 1
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, GW-N
 

 

Einsatz Nr. 60 / 2017

Montag, 15.05.2017 02:08

Stichwort: Gebäudebrand
Einsatzort: Hamburger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß, 3 - Einsatz Mittel 2
  Fahrzeuge: KdoW, MZF, MTW, TLF 8/18, TLF 16/25, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/16, RW 2, GW-N, ReakErkTrKw

Im Schwarzenbeker Stadtzentrum an der Hamburger Straße hat in der Nacht zum Montag ein Großbrand gewütet. 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst waren vor Ort, zeitweise setzten die Feuerwehrleute sieben Strahlrohre zur Brandbekämpfung ein. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.

Um 2.08 Uhr hatte die Leitstelle den ersten Alarm ausgelöst: „Wohnungsbrand, Menschenleben in Gefahr“ lautete das Stichwort. „Als wir kurz darauf am Einsatzort waren, hieß es, die Bewohner seien bereits in Sicherheit, so dass wir uns auf die Brandbekämpfung konzentrieren konnten. Von vorne war gar nicht viel zu sehen, aber hinten schlugen die Flammen schon meterhoch aus den Fenstern im Erdgeschoss“, berichtete Feuerwehrchef Thorsten Bettin. Hier wurde der Löschangriff gestartet.

Bei dem Objekt handelt es sich um das Gebäude, in dem früher das chinesische Restaurant „Jade“ war und das mittlerweile für Wohnzwecke genutzt wird. Rechts grenzt der Neubau mit einer Gärtnerei an, links ein Altbau. Bettin: „Die beiden alten Gebäude sind mehrfach umgebaut und verwinkelt, was uns die Sache schwer gemacht hat.“ So schlugen die Flammen vom Erdgeschoss rauf ins Dachgeschoss, erfassten dort den Dachstuhl und breiteten sich unter der Dacheindeckung aus. Dichter Rauch zeugte von einer starken Intensität des Feuers.

Bettin forderte schließlich Verstärkung an, aus Kollow Atemschutzträger und aus Geesthacht eine zweite Drehleiter für die Vorderseite des Gebäudes, weil die Schwarzenbeker Drehleiter auf der Rückseite eingesetzt war. „Wir wollten unbedingt einen Schaden am Neubau der Gärtnerei verhindern“, so Bettin. Das gelang den Rettern. Die Bundesstraße 207 war aufgrund der bis in die Morgenstunden dauernden Löscharbeiten voll gesperrt.

Ein Hamburger Unternehmen plant auf dem Grundstück einen Neubau mit elf Eigentumswohnungen, der Abriss hätte eigentlich schon begonnen werden sollen.

„Wir mussten 30 Sätze unserer Schutzkleidung und mehrere Atemschutzgeräte außer Dienst nehmen, weil das Dach mit Asbest belastet ist und die Sachen durch Brandgase belastet sind“, erklärte Bettin. Unklar war zunächst, ob die Schutzkleidung der direkt auf dem Dachstuhl und im Innenangriff arbeitenden Atemschutzträger gereinigt werden kann. Wenn nicht, muss Ersatz beschafft werden – etwa 1000 Euro pro Garnitur.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

© 1883 - Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Alle Rechte vorbehalten.

KONTAKT & ANFAHRT IMPRESSUM
Mausklick deaktivieren