Feuerwehr

Schwarzenbek

Einsatz Nr. 167 / 2018

Montag, 30.07.2018 15:53

Stichwort: Baum auf Straße
Einsatzort: Alter Forsthof , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: KdoW, HLF 20/16, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 166 / 2018

Montag, 30.07.2018 00:46

Stichwort: Feuer
Einsatzort: Grabauer Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 4 - Einsatz Klein 1
  Fahrzeuge: HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 165 / 2018

Samstag, 28.07.2018 09:49

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Hamburger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge: HLF 20/16, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 164 / 2018

Freitag, 27.07.2018 17:04

Stichwort: Brennen Strohballen
Einsatzort: Hauptstraße , 21493 Krukow
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, MTW, TLF 8/18, LF 20/16, LF 20/40

Großbrand auf dem Erdmanns Hof in Krukow:Der mehrfach preisgekrönte Biohof hat durch ein Flammenmeer am Freitag seine gesamten Erntevorräte verloren. Mehr als 1000 Rundballen Heu, Stroh und Silage auf dem Hof mitten im Ort brannten gegen 15.40 Uhr plötzlich lichterloh. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus, weil verschiedene Stapel von dem Brand betroffen waren. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes auf Stallungen verhindern.

 

"Es ist eine Katastrophe für uns", sagte Biobauer Erdmann Voß. Denn sämtliches Futter und Stroh für die 200 Tiere auf dem Hof stammt aus Bioanbau. Und das ist Voraussetzung für die Bioprodukte, die vermarktet werden. "Wir müssen jetzt zusehen, wie wir für den Winter an Futter für unsere Tiere kommen", sagte Ute Voß. Ausgerechnet in diesem Jahr ist das aufgrund der anhaltenden Trockenheit schwierig, weil Grünland kaum nachwächst. "Das ist ein Problem, das wir Milchbauern im Norden alle haben", sagteErdmann Voß. Nur in Bayern sieht es wohl etwas besser aus, weil es dort noch regnete.

 

Mehr als 100 Feuerwehrleute aus Krukow, Juliusburg, Schnakenbek, Gülzow, Geesthacht, Lauenburg und Schwarzenbek rückten nach dem ersten Alarm um 15.41 Uhr an. Da stand eine weithin sichtbare Rauchwolke über dem Dorf. Aus einem See in der Ortsmitte wurde mit zahlreichen Pumpen das nötige Löschwasser gefördert. Ein Dutzend Strahlrohre und mehrere Wasserwerfer wurden zum Schutz nahe stehender gebäude und zum Löschen eingesetzt. Mit Hilfe von sechs Traktoren wurden die Ballen auf einer Wiese hinter dem Hof verteilt, um sie ablöschen zu können. Denn in dem gepressten Material ist sonst nicht möglich, die Glutnester zu ersticken. Jeder Rundballen mussten auseinadergezogen werden. Die Feuerwehr ging davon aus, auch am Wochenende noch löschen zu müssen.

 

Mehrere Einsatzkräfte litten aufgrund der hohen Außentemperaturen von 35 Grad und der Strahlungshitze des Großbrandes unter Erschöpfungszuständen. Sie wurden vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Viele Feuerwehrleute mussten kräftezehrend unter Atemschutz eingesetzt werden, weil die Rauchentwicklung so extrem war.

 

Kontrolliert abbrennen lassen konnte man den Lagerplatz nicht, weil sonst in der Nähe stehende Reetdachhäuser möglichgerweise durch Funkenflug gefährdet gewesen wären.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 163 / 2018

Freitag, 27.07.2018 15:41

Stichwort: Flächenbrand
Einsatzort: BAB 24 , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, TLF 8/18, LF 20/16, LF 20/40
 

 

Einsatz Nr. 162 / 2018

Freitag, 27.07.2018 10:19

Stichwort: Tierrettung
Einsatzort: Mühlenbogen , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: DL(A)K23/12, RW 2

Feuerwehrleute retteten am Freitag eine hilflose Katze. Sie klemmte in einem auf Kipp stehenden Fenster im Obergeschoss einer Doppelhaushälfte am Mühlenbogen. „Wahrscheinlich wollte die Katze nach draußen gelangen und blieb dann mit dem Hinterteil im gekippten Fenster stecken. Zum Glück bemerkten Passanten das Malheur“, sagte Feuerwehrchef Thorsten Bettin. Aus dem Korb der Drehleiter retteten die Feuerwehrleute nach dem Alarm um 10.20 Uhr den Stubentiger und übergaben ihn der Polizei, die ihn ins Tierheim bringen wollte. „Es war wohl eine junge "Drinnenkatze", die konnten wir deshalb ja draußen nicht einfach laufen lassen“, so Bettin.

 

 

Einsatz Nr. 161 / 2018

Mittwoch, 25.07.2018 23:11

Stichwort: BMA
Einsatzort: Grabauer Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 3 - Einsatz Mittel 2
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16

In der Nacht zum Donnerstag um 23.11 Uhr rückten Schwarzenbeks Feuerwehrleute zur Firma LMT Fette an der Grabauer Straße aus. „Die Brandmeldeanlage hatte ausgelöst“, berichtete Feuerwehrchef Thorsten Bettin. Die Kontrolle ergab einen Schwelbrand der Stromversorgung im Serverraum des Unternehmens. Die Feuerwehr musste den Raum lediglich belüften. Bettin: „Dieser Fall zeigt, bei allen Fehlalarmen, die die sensible Technik auch mit sich bringt, wie wichtig sie ist.“

 

 

Einsatz Nr. 160 / 2018

Mittwoch, 25.07.2018 20:07

Stichwort: Brennt Drehgestell
Einsatzort: Grabauer Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß, L - Löschzug-Gefahrgut
  Fahrzeuge: KdoW, MZF, TLF 8/18, HLF 20/16, LF 20/16, RW 2, ReakErkTrKw, LF 20/40

Schwarzenbek ist am Mittwochabend knapp an einer Katastrophe vorbei geschrammt: In Höhe Meiereistraße hatten zwei Lokführer gegen 20.10 Uhr ihren Güterzug gestoppt, nachdem die Notfallleitstelle der Bahn  in Hannover dank Messsensoren und Kamerabildern an der Bremse eines Kesselwaggons Flammen bemerkt und die Lokführer informiert hatte. „Zum Glück konnten die den Brand mit einem Feuerlöscher eindämmen, den Rest haben wir dann erledigt“, berichtete Schwarzenbeks Feuerwehrchef Thorsten Bettin.

Die Ladung des Zuges war brisant, der betroffene Waggon und zwei weitere angekuppelten Kesselwagen waren mit jeweils gut 30 000 Liter Flüssiggas beladen. „Das hätte unter etwas längerer Hitzeeinwirkung explodieren können“, verdeutlicht Bettin. Eine Erwärmung des Transportbehälters hätte zu einem Druckanstieg führen und für eine Berstgefahr mit schlagartiger Freisetzung einer entzündbaren Dampfwolke führen können, die mit der Folge einer Druckwelle als explosiv gilt. Das geladene unsichtbare Kohlenwasserstoffgas entwickelt giftige und reizende Dämpfe.

Wegen der Gefahr, die von dem Kesselwaggon ausging, hatte die Leitstelle neben der Schwarzenbeker Feuerwehr auch den Löschzug Gefahrgut und ein Großaufgebot des Rettungsdienstes alarmiert. Bettin: „Der Zug hielt genau auf Höhe des früheren Bahnübergangs Meiereistraße, so dass wir von beiden Seiten aus anfahren konnten. Das war perfekt so.“ Von der Nordseite aus wurde ein Löschangriff vorgenommen, im Süden sammelte sich der Rettungsdienst. Die Feuerwehrleute waren längere Zeit mit Kühlarbeiten an der heißen Bremse und der erhitzten Hülle des Kesselwagens beschäftigt, um die Gefahr zu bannen. Der Waggon wurde die ganze Zeit per Fernthermometern und Wärmebildkamera überwacht.

Die Bahnstrecke wurde wegen des Einsatzes durch die Notfallleistelle der Bahn komplett gesperrt. Der Zugverkehr zwischen Hamburg und Berlin musste deshalb umgeleitet werden. Vorsorglich hatte die Feuerwehr Warnposten abgestellt, die die Gleise beobachten sollten, weil zwischenzeitlich auf Grün gestellte Signale für Irritationen gesorgt hatten.

Der beschädigte Waggon wurde noch in der Nacht aus der Zugreihe genommen, so dass der Güterzug schließlich seine Fahrt ohne den betroffenen Kesselwagen Richtung Berlin fortsetzen konnte. „Dort, wo der Zug stoppte, war es für uns von der Erreichbarkeit zwar ganz positiv, aber warum man den Zug in die Stadt fahren ließ, ist mir unverständlich. Vielleicht hatte man die Situation erst nicht so schlimm eingeschätzt“, so Bettin.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 159 / 2018

Mittwoch, 25.07.2018 17:39

Stichwort: Flächenbrand
Einsatzort: Louisenhof , 21493 Louisenhof
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: TLF 8/18, LF 20/16, LF 20/40
 

 

Einsatz Nr. 158 / 2018

Montag, 23.07.2018 16:13

Stichwort: Feuer Y
Einsatzort: Sachsenwaldring , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/40
 

 

Einsatz Nr. 157 / 2018

Samstag, 21.07.2018 17:15

Stichwort: Belüften
Einsatzort: Compestraße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, RW 2

Eine Auseinandersetzung ist am Sonnabend während der Öffnungszeit in einem Discounter in der Compestraße eskaliert. Nach Polizeiangaben versprühte gegen 17.15 Uhr ein Unbekannter im Markt  Reizgas. Ein Jugendlicher und zwei Kassiererinnen des Discounters an der Compestraße wurden dadurch verletzt. Sie litten unter starken Augen- und Atemwegsreizungen.

„Wir haben den Discounter, einen Drogeriemarkt, einen Tabakshop und eine Bäckereifiliale mit Café in dem Objekt sofort evakuiert. Man konnte das Reizgas massiv wahrnehmen“, berichtete Thomas Kulp vom Schwarzenbeker Polizeirevier. Die Polizisten forderten Verstärkung an, mehrere Streifen rasten zum Einsatzort. Auch der Rettungsdienst und die Feuerwehr wurden alarmiert. Während die Retter sich um die Verletzten kümmert, müssen die Feuerwehrleute sich um die Belüftung des Gebäudekomplexes kümmern. „Man kann wohl von Glück reden, dass nicht noch mehr Menschen verletzt wurden“, erklärte Feuerwehrchef Thorsten Bettin. Ein Trupp, der sich durch Atemschutz gegen das Reizgas schützte, öffnete mehrere Türen, außerdem wurden aus der Brandmeldezentrale die Dachluken geöffnet, die eigentlich dem Rauchabzug im Brandfall dienen sollen. Mit Hilfe eines Druckbelüfters wird Frischluft in den Markt gepumpt. Bettin: „Wir hatten gerade das Wochenende zuvor eine Fortbildung in taktischer Ventilation, die kam uns hier zugute.“

Nach einer Stunde ist der Einsatz beendet.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 156 / 2018

Freitag, 20.07.2018 15:06

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Berliner Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: MZF
 

 

Einsatz Nr. 155 / 2018

Donnerstag, 19.07.2018 13:48

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Schmiedestraße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: MZF
 

 

Einsatz Nr. 154 / 2018

Mittwoch, 18.07.2018 15:58

Stichwort: Flächenbrand
Einsatzort: Sachsenwaldstraße , 22929 Kasseburg
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, TLF 8/18, LF 20/40
 

 

Einsatz Nr. 153 / 2018

Mittwoch, 18.07.2018 07:33

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Danziger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 152 / 2018

Dienstag, 17.07.2018 14:19

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Im Holtern , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: HLF 20/16, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 151 / 2018

Samstag, 14.07.2018 17:18

Stichwort: Schuppenbrand
Einsatzort: Rehwisch , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 2 - Einsatz Mittel 1
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, LF 20/40
 

 

Einsatz Nr. 150 / 2018

Samstag, 14.07.2018 11:06

Stichwort: Tragehilfe RD
Einsatzort: Verbrüderungsring , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 4 - Einsatz Klein 1
  Fahrzeuge: KdoW, LF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 149 / 2018

Freitag, 13.07.2018 18:01

Stichwort: Flächenbrand
Einsatzort: B 209 , 21483 Wangelau
Schleife: 3 - Einsatz Mittel 2, 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge: KdoW, TLF 8/18, LF 20/16, LF 20/40
 

 

Einsatz Nr. 148 / 2018

Freitag, 13.07.2018 08:22

Stichwort: Kältemittelaustritt
Einsatzort: Am Viehmarkt , 23909 Ratzeburg
Schleife: L - Löschzug-Gefahrgut
  Fahrzeuge: ReakErkTrKw
 

 

© 1883 - Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Alle Rechte vorbehalten.

KONTAKT & ANFAHRT DATENSCHUTZ IMPRESSUM
Mausklick deaktivieren