Feuerwehr

Schwarzenbek

Einsatzübung im Aldi Markt

Freitag, 13.05.2016 20:52 von Jan Piossek

Zur Galerie, Bild anklicken

Bevor in den kommenden Tagen der Abrissbagger anrollt, konnten jetzt noch Feuerwehrleute ausgiebig ohne Rücksicht auf  eventuelle Schäden im ehemaligen Aldi-Markt im Lupus-Park üben. Der Discounter hatte seine Immobilie der Feuerwehr angeboten. Neben Rettern aus Schwarzenbek nutzten die Gelegenheit auch Feuerwehrleute aus Grabau, Sahms und Geesthacht.

 

„So eine Gelegenheit, in einem für den Abriss vorgesehenen Gebäude üben zu können,  ist perfekt. Deshalb haben wir versucht, möglichst viele andere Einsatzkräfte mit ins Boot zu holen“, erklärte Jan Piossek. Der Zugführer der Schwarzenbeker Wehr hatte gemeinsam mit dem zweiten Zugführer Timo Lehmann verschiedene Übungsszenarien vorbereitet. „So konnten wir von vorne und von hinten parallel vorgehen und die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten des Gebäudes voll ausschöpfen“, berichtete Lehmann. Vor allem der oftmals  riskante Atemschutzeinsatz wurde trainiert.

Mit neun Fahrzeugen waren die Feuerwehrleute im Lupus-Park vorgefahren. Dabei wurde auch wehrübergreifend Technik eingesetzt. Während Lehmann den Rettern aus Grabau und Sahms Tricks beim Strahlrohreinsatz zeigte, nutzten die Geesthachter den hydraulischen Spreizer aus Schwarzenbek, um die Schiebetür zu öffnen.

 

Drinnen war dann der Sanitärtrakt mit Hilfe einer Nebelmaschine verqualmt worden. Hier konnten außerdem Löschnägel durch Leichtbauwände geschlagen werden, die Türen mit verschiedenen Methoden geöffnet werden. Auch Jalousien und Fenstergitter öffneten die Retter. Auf dem Dach des bereits weitgehend entkernten Discounters wurde der Einsatz zur Absturzsicherung trainiert. „Wenn hier die eine oder andere Dachpfanne kaputt geht macht das ja nichts. So ohne Sorgen vor Schäden können wir das sonst leider nicht üben“, sagte Piossek, der Aldi ausdrücklich für die Unterstützung dankte.

 

Der zehn Jahre Markt soll in den nächsten Tagen dem Erdboden gleichgemacht werden. Das Unternehmen plant an dem Standort einen größeren Neubau nach modernen Standards. In der Übergangszeit wird aus einem Zelt heraus verkauft.

 

© 1883 - Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Alle Rechte vorbehalten.

KONTAKT & ANFAHRT IMPRESSUM
Mausklick deaktivieren