Feuerwehr

Schwarzenbek

Jahreshauptversammlung 2018

Montag, 22.01.2018 17:33 von Jan Piossek

Zur Galerie, Bild anklicken

Die Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek rüstet für die Zukunft auf: Um steigenden Einsatzzahlen und anspruchsvoller Ausbildung gerecht werden zu können, wird in neue Fahrzeugtechnik investiert, soll das Gerätehaus erweitert werden, wird moderne Schutzkleidung beschafft, gibt es mit Mareen Ohle eine neue Fachbereichsleiterin innerhalb der Stadtverwaltung für Feuerwehrangelegenheiten und es soll – voraussichtlich noch vor den Sommerferien – eine Kinderabteilung für Sechs- bis Zehnjährige zur Sicherung des Nachwuchses gegründet werden. Das berichteten Bürgermeisterin Ute Borchers-Seelig und Feuerwehrchef Thorsten Bettin während der Mitgliederversammlung.

Die Bürgermeisterin erklärte, dass allein 2018 im Haushalt 850 000 Euro für die Feuerwehr vorgesehen seien. Fast die Hälfte davon wird ein modernes Löschgruppenfahrzeug (LF) kosten, das im Juni in Dienst gestellt werden soll. Ein weiteres LF soll 2019 folgen. Ersetzt werden jeweils weniger Schlagkraft bietende Tanklöschfahrzeuge. Um die Fahrzeuge unterstellen zu können und auch die Betreuung des Nachwuchses gewährleisten zu können, sind dringend neue Garagen und Räume erforderlich. „Nach jetziger Planung soll es rechtzeitig vor dem zweiten Löschfahrzeug fertig werden“, sagte Ute Borchers-Seelig. Sie erklärte, dass das Thema „für alle Fraktionen höchste Priorität“ habe.

„Wir werden weiter an der Optimierung der Ausrüstung unserer Feuerwehr arbeiten“, machte die Bürgermeisterin deutlich. Die Retter müssen mit der wachsenden Stadt Schritt halten, um weiterhin effektiv arbeiten zu können. Deshalb sei es wichtig, so die Bürgermeisterin, auch mit dem Anbau „ein attraktives Umfeld“ für das Ehrenamt zum Wohle der Bürger zu schaffen. Bettin mahnte an, dass man sich auch über hauptamtliches Personal für die Feuerwehr Gedanken machen müsste. So würde es in Geesthacht und bald auch in Ratzeburg feuerwehrtechnische Sachbearbeiter für Verwaltungsaufgaben geben, um die Wehrführung von Bürokratie zu entlasten.

Der Feuerwehrchef sprach aber auch kritische Töne an. Etwa die Reaktion eines Mannes, in dessen Bruders Wohnung die Feuerwehr wegen eines piependen Rauchwarnmelder aufgrund auf dem Herd angebrannten Essens einsteigen musste. Der Mann verlangte von den Rettern einen Durchsuchungsbeschluss. „In einem Ton, wo man sich fragt, warum macht man das hier“, berichtete Bettin von Pöbeleien. Zum Glück handelt es sich dabei noch um Ausnahmefälle, doch die zeigen, dass auch in Schwarzenbek die Situation schwieriger werde, hieß es. 279 Mal musste die Feuerwehr 2017 ausrücken – so oft wie nie in ihrer 133-jährigen Geschichte. 68 Menschen wurden aus Notlagen gerettet. Die Bürgermeisterin dankte dafür nicht nur den Feuerwehrleuten, sondern ausdrücklich auch deren Familien.

Die Aktiven bestätigten Jan Piossek in seinem Amt als Zugführer. „Er gehört zu unseren Impulsgebern“, lobte Bettin. Mit Rene Riese tritt ein neuer Gruppenführer seinen Dienst an.

 

Wahlen

Zum Zugführer wurde Jan Piossek gewählt.

Jan Piossek

Zum Gruppenführer wurde René Riese gewählt.

 

Zum stellv. Gruppenführer wurde Daniel Butkarn gewählt.

 

Beförderungen

Zum Feuerwehrmann wurden befördert:

Feuerwehrmann

Lukas Dommisch

Dean Neckritz

Bjarne Ohms

 Zum Oberfeuerwehrmann wurde befördert:

Oberfeuerwehrmann

Simon Steffen

 Zum Hauptfeuerwehrmann wurde befördert:

Oberfeuerwehrmann

Pascal Hildebrand

Sönke Hilger

Falk Milbrandt

 Zum Hauptfeuerwehrmann *** wurde befördert:

Oberfeuerwehrmann

Thilo Winkler

Zum Löschmeister wurden befördert:

Löschmeister

Daniel Butkarn

Aron Ludwig

 

Ehrungen

Für 10-Jährige Mitgliedschaft wurde geehrt:

30 Jahre

Falk Milbrandt

Siemon Steffen

Für 20-Jährige Mitgliedschaft wurden geehrt:

30 Jahre

Olaf Klask

Roland Schicke

Für 40-Jährige Mitgliedschaft wurden geehrt:

30 Jahre

Thorsten Klettka

Für 25-Jährige Aktive Mitgliedschaft wurden mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber geehrt:

Brandschutzehrenzeichen in Silber

André Kirscht

Christof Jansky

Björn Schmidt

Für 40-Jährige Aktive Mitgliedschaft wurden mit dem Brandschutzehrenzeichen in Gold geehrt:

Brandschutzehrenzeichen in Silber

Ralf Krolow

Michael Wulf

Mit dem Feuerwehr-Fitnessabzeichen in Gold wurden geehrt:

Brandschutzehrenzeichen in Silber

Ulrich Liedke

 

 

© 1883 - Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Alle Rechte vorbehalten.

KONTAKT & ANFAHRT IMPRESSUM
Mausklick deaktivieren