Feuerwehr

Schwarzenbek

Feuer Mittel

Dienstag, 22.01.2013 19:13

Einsatzort: Bussardweg , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 2 - Einsatz Mittel 1
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/16

Ein verrußter Schornstein eines Einfamilienhauses am Bussardweg ist am Dienstagabend in Brand geraten. Gegen 19.10 Uhr wurde deshalb die Feuerwehr gerufen. "Als wir kurz nach dem Alarm vor Ort waren, kamen oben aus dem Schornstein Funken heraus und man konnte sehen, dass der Schornstein innen brennt", sagte am Mittwoch Feuerwehrchef Martin Schröder. Die Feuerwehr forderte einen Schornsteinfeger an. Der gab schließlich Entwarnung. Das Feuer erlosch von selbst, am Mittwoch wurde der Rauchabzug dann gekehrt, um ein neuerliches Entflammen der Rußablagerungen zu verhindern.

 

 

Sicherheitswache im Rathaus

Sonntag, 24.06.2001 15:30

Einsatzort: Ritter-Wulf-Platz , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge:
 

 

Ölspur

Mittwoch, 20.06.2001 19:20

Einsatzort: Lauenburger Str. , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: RW 2, GW-N
 

 

First Responder

Montag, 18.06.2001 19:40

Einsatzort: Zubringer Nord , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: MZF
 

 

Person aus Wasserloch retten

Montag, 18.06.2001 10:01

Einsatzort: Koppel an der B207 , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: , RW 2

Dramatische Aktion nahe der Straße Alter Forsthof im Süden der Stadt: Drei Waldarbeiter fanden ge-stern Vormittag am Waldrand unweit eines Weges gegen 9.50 Uhr einen Mann, tief eingesun-ken in ein großes Modderloch. "Nur sein Gesicht guckte heraus", sagte Herbert Düwi-ger. Der 67-jährige Grabauer Bürgermeister hatte seit dem frühen Morgen zusammen mit Otto Rick (62) und Wilhelm Lindemann (70) Eichenholz gesägt, um daraus Pfähle zu machen. Nachdem sie zuerst an ande-rer Stelle arbeiteten, fanden sie nahe der Kuh-Weide, die von der Bundesstraße 207 aus zu se-hen ist, weitere geeignete Stämme und entdeckten bei der Arbeit dann hinter einer kleinen Böschung und einem wackligen Zaun aus Stachel-draht den verunglückten Mann. Er lebte. Herbert Düwiger rannte so-fort los, suchte die Telefonzelle an der Hamburger Straße, die die Telekom aber längst ab-montiert hat und alarmierte schließlich vom gegenüber lie-genden Autohaus Bantin aus die Rettungskräfte. Die beiden anderen versuchten, das Opfer, den seit Freitag Abend vermiss-ten Horst-Dieter L., aus dem Morast zu ziehen - nur knapp zweihundert Meter von seinem Wohnhaus entfernt. Das Waldstück und die We-ge, die selbst in trockenen Som-mermonaten sehr feucht sind, waren nach den starken Regen-fällen am Wochenende völlig aufgeweicht, die Weide mit Pfützen übersät. Zusammen mit Notärzten und Rettungs-kräften sowie sieben Schwar-zenbeker Feuerwehrleuten ge-lang die Rettung des Verun-glückten aus dem Morast. Bis zu den Knien steckten die Hel-fer dabei im Schlamm. Sie trugen den unterkühlten Mann auf ein halbwegs trocke-nes Wiesenstück, versorgten den Mann, der offenbar seit Freitag Abend in dem Morast auf Hilfe hoffte. Mit dem Hub-schrauber "Christoph 12" wurde er kurze Zeit später in die lntensivstation des Geest-hachter Krankenhauses ge-bracht. Die Retter bangten um sein Leben. Doch am frühen Nachmittag war es traurige Ge-wissheit: Das Hoffen war auf das Überleben war vergeblich. Horst-Dieter L. verstarb im Geesthachter Krankenhaus an den Folgen des Unglücks. Die Angehörigen hatten den Rentner am Freitag Abend bei der Polizei als vermisst gemeldet. Etwa 50 Feuerwehrleute sowie die Hundestaffeln des Ärbeiter-Samariter-Bundes der Kreise Herzogtum Lauen-burg und Stormarn hatten daraufhin bis kurz nach Mitter-nacht bei strömendem Regen im Rülauer Forst vergeblich nach dem zeitweise orientierungslosen Schwarzenbeker ge-sucht. Am Wochenende waren besonders viele Menschen im Wald: 500 Sportler trafen sich zum Sachsenwaldlauf. Doch vom Weg aus war der Vermisste nicht zu sehen.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Lenzen

Sonntag, 17.06.2001 12:51

Einsatzort: B207 , 21493 Schwarzenbek - Brunstorf
Schleife: -
  Fahrzeuge: , RW 2, GW-N
 

 

Personensuche

Freitag, 15.06.2001 20:39

Einsatzort: , 21493 Stadtgebiet & Sachsenwald
Schleife: -
  Fahrzeuge: , MZF, ReakErkTrKw
 

 

Containerbrand

Mittwoch, 13.06.2001 15:58

Einsatzort: Verbrüderungsring , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge:
 

 

Wasser läuft aus Decke

Donnerstag, 07.06.2001 17:52

Einsatzort: Sachsenwaldring , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: RW 2
 

 

Sicherheitswache Schützenfest

Sonntag, 03.06.2001 21:30

Einsatzort: Schützenallee , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge:
 

 

Türöffnung für Rettungsdienst

Donnerstag, 31.05.2001 22:19

Einsatzort: Verbrüderungsring , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: RW 2
 

 

Werbebanner wegen Sturm entfernt

Dienstag, 29.05.2001 19:05

Einsatzort: Zubringer Nord , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: DL(A)K23/12
 

 

PKW Brand

Montag, 28.05.2001 05:42

Einsatzort: B404 (Waldparkplatz) , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: , MZF
 

 

Wohnwagenbrand

Freitag, 25.05.2001 17:11

Einsatzort: B404 (Waldparkplatz , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: , RW 2, MZF
 

 

defekte Tauchpumpe

Donnerstag, 17.05.2001 23:05

Einsatzort: Lauenburger Str. , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: MZF
 

 

schwerer VU

Dienstag, 15.05.2001 18:18

Einsatzort: BAB24 , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: MZF, RW 2

Die Melder der FF Schwarzenbek piepten am Dienstagabend um 18.30 Uhr. Parallel dazu wurde die FF Kasseburg über Sirene alarmiert, ebenso gab es Alarm für die RTW-Besatzungen aus Lanken und Mölln, das NEF aus Geesthacht, die SEG des DRK-Ortsvereins Schwarzenbek und den Rettungshubschrauber "Christoph Hansa" aus Hamburg.

Der Grund: Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn 24 (Hamburg - Berlin) in Höhe Kasseburg. Der Fahrer eines unbeladenen Sattelaufliegers (Muldenkipper) hatte das Stauende vor einer Baustelle (sechs Kilometer Stau) übersehen. Die Mercedes-Zugmaschine rammte nachAngaben der Autobahnpolizei einen Nissan Kombi und walzte das Fahrzeug nieder. Danach raste die Zugmaschine seitlich gegen den Auflieger eines polnischen Sattelzuges und anschließend auf das Heck eines davor stehenden Lastwagens mit Anhänger, der mit Blähton-Steinen beladen war. Der Kombi-Fahrer und der Unfallversursacher wurden bei dem Unfall in ihren Fahrzeugen eingeklemmt.

Die Rettung des Nissan-Fahrers dauerte nur wenige Minuten, die Rettung des Unfallversursachers gestaltete sich schwieriger. Mit Schere und Spreizer mussten Teile der um 90 Grad auf dem zerstörten Fahrgestell gedrehten Kabine entfernt werden, erst dann konnte der Mann befreit werden. Der Platz für die Einsatzkräfte war dabei eng, denn der Muldenkipper war seitlich auf den Standstreifen gerutscht. Links stand der mit Blähton beladene Lkw, rechts ging es eine bewachsene Böschung runter.Wie auch der Fahrer des Nissan erlitt auch der Lkw-Fahrer lebensgefährliche Verletzungen.

Hinter der Unfallstelle bildete sich ein mehr als zehn Kilometer langer Stau, die Bergung der Lastwagen dauerte bis 22 Uhr. Den Schaden schätzt die Autobahnpolizei auf etwa 250.000 €. Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr haben sich bereits auf ähnliche Unfälle eingestellt. Grund: Die A 24 soll in den kommenden drei Jahren jeweils in den Sommermonaten in drei Bauabschnitten komplett saniert werden. Die Strecke gilt ohnehin schon als gefährlichste Autobahn in Norddeutschland, täglich sind etwa 60.000 Fahrzeuge unterwegs. Für den starken Ost-West-Verkehr war die A 24 während des Baus vor der Grenzöffnung nicht ausgelegt, so dass die völlig marode Fahrbahn und der zerfahrene Untergrund erneuert werden müssen. Ein Polizist "Die Folge sind Staus, und deren Folge sehen wir ja hier."

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Filterbrand Fa. Tuchenhagen

Montag, 14.05.2001 10:54

Einsatzort: Am Industriepark , 21514 Büchen
Schleife: -
  Fahrzeuge:
 

 

Ölspur

Sonntag, 13.05.2001 18:00

Einsatzort: Kerntangente , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: RW 2, GW-N
 

 

Feuer in MFH (böswilliger Alarm)

Donnerstag, 10.05.2001 19:01

Einsatzort: Kollower Str. , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: , DL(A)K23/12, MZF
 

 

Türöffnung

Montag, 07.05.2001 18:37

Einsatzort: Forstmeisterweg , 21493 Schwarzenbek
Schleife: -
  Fahrzeuge: RW 2
 

 

© 1883 - Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Alle Rechte vorbehalten.

KONTAKT & ANFAHRT DATENSCHUTZ IMPRESSUM
Mausklick deaktivieren