Feuerwehr

Schwarzenbek

Gartenlaubenbrand

Dienstag, 02.02.2016 04:02

Einsatzort: Feldstraße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß, 3 - Einsatz Mittel 2
  Fahrzeuge: MZF, TLF 8/18, TLF 16/25, HLF 20/16, LF 20/16, GW-N

Der Feuerschein war weithin sichtbar – er wurde aber trotzdem wohl erst sehr spät entdeckt. Um 4.02 Uhr alarmierte die Leitstelle nach dem Notruf eines Lkw-Fahrers die Schwarzenbeker Feuerwehr zur Feldstraße. In der dortigen Kleingartenkolonie stand eine etwa 30 Quadratmeter große Laube mit Geräteschuppen und hölzerner Terrassenüberdachung lichterloh in Flammen. „Als wir am Einsatzort waren, war die tragende Konstruktion bereits eingestürzt. Es hat also wohl schon lange unbemerkt gebrannt“, erklärte Feuerwehrchef Thorsten Bettin.

 

Bevor die Löscharbeiten beginnen konnten, musste zunächst die verschlossene Pforte zum Gelände aufgebrochen werden. Anschließend musste eine etwa 400 Meter lange Schlauchleitung vom Parkplatz bis zur Brandstelle verlegt werden. „Wie das immer so ist, brannte es fast am Ende der Kolonie“, so Bettin.

Zunächst löschten die Feuerwehrmänner, die sich durch Atemschutzgeräte gegen den Rauch schützten, mit besonders effektivem Druckluftschaum. Später löschten sie Brandnester mit Wasser ab. Bettin: „Der böige Wind trieb die Hitze und den Funkenflug auf eine benachbarte Laube, die wir aber schützen konnten.“ Eineinhalb Stunden dauerten die Löscharbeiten, anschließend musste das Material der Fahrzeuge noch aufgefüllt werden, so dass die Retter erst gegen 6 Uhr wieder nach Hause fahren konnten.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

© 1883 - Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Alle Rechte vorbehalten.

KONTAKT & ANFAHRT IMPRESSUM
Mausklick deaktivieren