Feuerwehr

Schwarzenbek

Unklare Rauchentwicklung

Donnerstag, 18.05.2017 14:49

Einsatzort: Eichenweg , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16

In der Siedlung an der Rülau wurde jetzt erneut brennender Grillanzünder durch ein auf Kipp stehendes Fenster in ein Einfamilienhaus geworfen. Nur weil die Bewohner im Haus waren und den Brand schnell bemerkten, blieb größerer Schaden aus. Der Fall erinnert an drei ähnliche Taten aus dem Herbst 2015. Damals hatte die Polizei einen Mann aus dem ruhigen Wohnquartier am Stadtrand als Tatverdächtigen ermittelt.

 

Jetzt der neue Fall: Am Donnerstagnachmittag sind die Bewohner in ihrem Haus am Eichenweg. „Auf einmal roch es so komisch“, erinnert sich die Bewohnerin an den Moment, als sich der Brand entwickelte. Der Geruch nach brennendem Kunststoff wurde immer stärker und ihr Mann ging nachsehen. „Im Wohnzimmer entdeckte ich dann die Flammen am Fenster“, sagt er. Geistesgegenwärtig pustet er das Feuer aus. Die Flamme lodert aus einem Würfel Grillanzünder etwa 20 Zentimeter hoch. Seine Frau fordert sofort die Feuerwehr an. „Wir waren schnell am Einsatzort, brauchten aber nicht mehr direkt einzugreifen. Wir haben lediglich geprüft, ob es eventuell noch heiße Stellen gibt“, sagte Feuerwehrchef Thorsten Bettin. Das war negativ. Einige Augenblicke später und die Flammen hätten, Gardinen und Vorhänge und wohl auch eine Kommode erfasst. Bettin: „Die Bewohner hatten echt Glück.“ Die Polizei stellt die Reste des Grillanzünders zur Spurensicherung sicher.

Einen Zusammenhang zum Großbrand eines Wohn- und Geschäftshauses in der Innenstadt und beinahe einem Dutzend mit Grillanzündern angesteckter Autos in den vergangenen zwei Monaten sieht die Polizei bisher nicht.

 

 

© 1883 - Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Alle Rechte vorbehalten.

KONTAKT & ANFAHRT IMPRESSUM
Mausklick deaktivieren