Feuerwehr

Schwarzenbek

PKW Brand

Dienstag, 13.06.2017 01:21

Einsatzort: Elbinger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, LF 20/16

Es ist wieder passiert: In der Nacht zu Dienstag ist an der Elbinger Straße erneut ein geparktes Auto in Flammen aufgegangen. Die Polizei hat wiederum keine Spur vom Täter. Der Mercedes brannte völlig aus, es entstand ein Schaden von etwa 20 000 Euro. Mittlerweile summiert sich der Schaden bei den seit März ausgebrannten oder beschädigten Autos auf mehr als eine viertel Million Euro.

Es war gegen 1.20 Uhr, als Anwohner von draußen einen Knall hörten, aus dem Fenster schauten und an der Elbinger Straße, Ecke Sachsenwaldring, einen brennendes Auto entdeckten. Wahrscheinlich stammte das Knallgeräusch von einem geplatzten Reifen. Sofort forderten die Anwohner die Feuerwehr an. „Als wir kurz nach dem Alarm an der Einsatzstelle waren, brannte das Fahrzeug bereits lichterloh“, erklärte Feuerwehrchef Thorsten Bettin. Als besonders hartnäckig erwies sich auslaufender Kraftstoff, der sich eine halbe Stunde lang immer wieder von selbst an noch heißen Karosserieteilen des Wracks entzündete.

Mit Druckluftschaum und Wasser bekamen zwei Atemschutztrupps den Brand schließlich in den Griff. Mit dem hydraulischen Rettungsspreizer drückten sie das Auto vom Kantstein weg, weil es direkt auf einem Gully geparkt war, in den der Kraftstoff zeitweise brennend hinein lief. Dann konnte mit Ölbindemittel ein Damm gebaut werden. Von dem Mercedes blieb nur ein verkohltes Gerippe übrig.

Wie so oft seit März. Bisher blieb das Viertel am Sachsenwaldring von den Brandstiftungen verschont. Nun haben der oder die Täter auch hier zugeschlagen. Wie schon an der Grabauer Straße, an der Finkhütte, an der Fritz-Reuter-Straße, an der Thomas-Mann-Straße, an der Albert-Schweitzer-Allee und an der Blinden Koppel. Außerdem brannten zu den Tatzeiten der Fahrzeug-Brände in Schwarzenbek auch mehrere Altpapiercontainer an der Gülzower Straße und an der Möllner Straße. Außerdem gingen auf dem Pendlerparkplatz an der B 207 zwischen Elmenhorst und Talkau vier Autos in Flammen auf.

„Wir können die Sorgen der Schwarzenbeker Bürger verstehen, aber wir geben keine internen Informationen zu unserer Arbeit in diesen Fällen heraus. Das könnte unsere Maßnahmen gefährden“, erklärte gestern Holger Meier, der Sprecher der Polizeidirektion in Ratzeburg. Er mag nach wie vor noch nicht einmal von einer Serie sprechen. Man könne sich aber sicher sein, dass die Beamten nicht untätig seien, hieß es. Parallelen zwischen den Bränden – die meistens wohl durch auf den Reifen platzierte Grillanzünder entfacht wurden – gibt es zumindest von den Tatzeiten her. Die lag meistens zwischen 1 und 2 Uhr. Der Brand an der Elbinger Straße Dienstag traf außerdem einen baugleichen Mercedes wie 25. Mai an der Thomas-Mann-Straße.

Die Polizei (Telefon: 04151-88940) sucht erstmals mit konkreten Hinweisen nach Zeugen: An der Elbinger SStra0ße wurde ein Mann weglaufen gesehen, der eventuell mit einem dunklen Kleinwagen mit OD-Kennzeichen flüchtete.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

© 1883 - Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Alle Rechte vorbehalten.

KONTAKT & ANFAHRT IMPRESSUM
Mausklick deaktivieren