Feuerwehr

Schwarzenbek

Einsatz Nr. 13 / 2019

Dienstag, 22.01.2019 21:22

Stichwort: Piept Rauchmelder
Einsatzort: Im Holtern , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/40
 

 

Einsatz Nr. 12 / 2019

Montag, 21.01.2019 22:08

Stichwort: Personen suche
Einsatzort: Stadtgebiet , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 3 - Einsatz Mittel 2
  Fahrzeuge: KdoW, MZF, MTW
 

 

Einsatz Nr. 11 / 2019

Montag, 21.01.2019 18:08

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Alter Forsthof , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 10 / 2019

Montag, 21.01.2019 03:08

Stichwort: Klein Brand
Einsatzort: Schützenallee , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 2 - Einsatz Mittel 1
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16

Einer aufmerksamen Nachbarin und schnell und mutig agierenden Polizisten haben Anwohner an der Schützenallee zu verdanken, dass ein Brand bei ihnen keinen größeren Schaden anrichtete. „So etwas geht auch gerne mal schief, wenn es zeitnah niemand mitbekommt. Dann brennen wie hier erst Mülltonnen, dann ein Carport und die Autos darin und wenn es ganz unglücklich läuft greift das Feuer auch auf das Wohnhaus über“, berichtet Feuerwehrchef Thorsten Bettin.

Gegen 3.05 Uhr meldete eine Anwohnerin aus der Kollower Straße Montagfrüh per Notruf Feuerschein in einem Garten an der Schützenallee. Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst rückten aus, die Lage war unklar.

Zuerst traf eine Streifenwagen-Besatzung des Schwarzenbeker Polizeireviers an der Einsatzstelle ein. Die Beamten stellten auf der Rückseite  eines großen Carports im Garten eines Wohnhauses brennende Mülltonnen fest. Das Feuer hatte auch bereits auf die hölzerne Verschalung des Carports übergegriffen. Die Polizisten schnappten sich einen Feuerlöscher und nahmen sofort die Brandbekämpfung auf,. „Toller Einsatz, das verdient Respekt“, sagte Revierleiter Ernst Jenner.

Kurz darauf traf auch die Feuerwehr an der Schützenallee ein. „Wir haben Nachlöscharbeiten durchgeführt und Brandnester abgelöscht. Aber dank des konsequenten Vorgehens der Polizisten war die Sache schnell abgearbeitet“, so Bettin. Ein Jaguar, ein VW und ein Toyota blieben so unversehrt.

Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, was zu dem Feuer geführt haben könnte. „Die Brandursache ist noch unklar, wir müssen uns das da mal genau ansehen und mit den Anwohnern sprechen“, sagte Kripochef Joachim Böhm.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 9 / 2019

Dienstag, 15.01.2019 7:59

Stichwort: Lageerkundung
Einsatzort: Müllerweg , 21493 Schwarzenbek
Schleife: WF - Führung
  Fahrzeuge:
 

 

Einsatz Nr. 8 / 2019

Dienstag, 15.01.2019 16:29

Stichwort: Piept Rauchmelder
Einsatzort: Aubenasstraße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: DL(A)K23/12, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 7 / 2019

Montag, 14.01.2019 08:10

Stichwort: PKW Brand
Einsatzort: Möllner Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MTW, HLF 20/16, LF 20/40

Das ging gerade noch einmal gut: An einem Auto auf dem Hof der Aral-Tankstelle an der Möllner Straße brach am Montagmorgen ein Brand aus. „Eine Frau war mit ihrem Wagen zum Tanken vorgefahren, als sie eine Rauchentwicklung feststellte“, berichtet Jens Stamer vom Schwarzenbeker Polizeirevier.

Sofort wurde die Feuerwehr angefordert, ein Mitarbeiter der Tankstelle schnappte sich einen Feuerlöscher und nahm Löscharbeiten auf.

Stamer: „Wie sich herausstellte, hatten beheizbare Waschdüsen des Wagens gebrannt. Das hätte aber auch anders ausgehen können, gerade auf einer Tankstelle.“

Die um 8.10 Uhr alarmierten und mit mehreren Fahrzeugen ausgerückten Feuerleute kontrollierten das Auto, brauchten aber nicht mehr einzugreifen.

 

 

Einsatz Nr. 6 / 2019

Sonntag, 13.01.2019 16:55

Stichwort: Schwelbrand
Einsatzort: Sachsenwaldring , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 3 - Einsatz Mittel 2, 4 - Einsatz Klein 1
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/20, LF 20/40

Räucherstäbchen in einer Wohnung am Sachsenwaldring haben am Sonntagabend Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei auf den Plan gerufen. Nachbarn des Mehrfamilienhauses hatten gegen 16.55 Uhr zunächst einen piependen Rauchwarnmelder per Notruf an die Integrierte Regional-Leitstelle in Bad Oldesloe gemeldet. Daraufhin wurde die Feuerwehr per Kleinalarm alarmiert. Kurz darauf meldeten die Anwohner in einem weiteren Notruf auch Brandgeruch, es wurde mit dem Stichwort Wohnungsbrand noch einmal alarmiert. Mit mehreren Fahrzeugen rasten die Einsatzkräfte zur angegebenen Adresse.

"Die betroffene Wohnung im zweiten Stock war stark verqualmt, wir haben den Bewohner gerettet und die Wohnung dann einige Zeit bei geöffneten Fenstern belüftet", berichtete Timo Lehmann, Zugführer der Feuerwehr. "Die Rauchentwicklung war massiv, und das von Räucherstäbchen, die wohl umliegende gegenstände entzündet hatten", staunte Lehmann.

Um den Bewohner kümmerte sich der Rettungsdienst. "Rauchmelder retten Leben, das hat sich hier mal wieder eindeutig gezeigt", so der Zugführer.

 

 

Einsatz Nr. 5 / 2019

Donnerstag, 10.01.2019 00:47

Stichwort: Brennt Bauernhof Y
Einsatzort: Dorfstraße , 21493 Mühlenrade
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, MTW, DL(A)K23/12, LF 20/20, LF 20/40

Ein Großbrand hat in der Nacht zum Donnerstag einen Bauernhof in Mühlenrade bei Schwarzenbek in Schutt und Asche gelegt. Menschen wurden dabei nicht verletzt, aber zahlreiche Kühe verendeten in den Flammen. Mehr als 140 Feuerwehrleute aus den Kreisen Herzogtum Lauenburg und Stormarn waren mit den Löscharbeiten beschäftigt. Die FF Schwarzenbek unterstützte mit beiden Löschgruppenfahrzeugen und der Drehleiter.

 

"Der erste Alarm wurde um 0.46 Uhr ausgelöst. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte standen Wohntrakt und Wirtschaftsteil bereits in Vollbrand", berichtete Amtswehrführer Thomas Kulp. Der Bauernhof an der Dorfstraße ist L-förmig gebaut und hat jeweils 25 Meter lange Schenkel. Der 1914 errichtete Bau mit entsprechend alter Substanz und eingelagerte Erntevorräte sorgten für ein Inferno. 20 Kilometer weit war der leuchtend rot gefärbte Himmel sichtbar.

 

Mit zahlreichen Strahlrohren und von einer Drehleiter aus bekämpften die Feuerwehrleute die Flammen. Kulp: "Wir mussten außerdem mehrere Nachbargebäude vor massivem Funkenflug schützen." Feuerwehrleute retteten trotz akuter Einsturzgefahr mehrere Tiere aus dem Stall. Sie wurden kurzerhand in Einfahrten benachbarter Höfe gesperrt.

 

Die Polizei schätzte den Schaden auf mehr als eine halbe Million Euro. Beamte nahmen noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache auf.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 4 / 2019

Mittwoch, 09.01.2019 17:15

Stichwort: Verkehrsunfall PKL
Einsatzort: Kerntangente , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: HLF 20/16, RW 2, LF 20/40

Ein 19 Jahre alter Schwarzenbeker ist am Mittwochabend mit lebensgefährlichen Verletzungen von Feuerwehrleuten aus seinem völlig zerstörten Audi 80 gerettet worden. Nach Polizeiangaben war der Fahranfänger gegen 17.10 Uhr aus noch ungeklärten Gründen allein beteiligt und ohne Zeugen auf der Kerntangente verunglückt. Der Wagen des Mannes krachte mit der Fahrertür gegen einen Baum neben der Fahrbahn, der 19-Jährige wurde dabei schwerst in dem Wrack eingeklemmt.

 

"Ich sah rote Rückleuchten im Graben stehen und habe angehalten, andere Autofahrer sind einfach weitergefahren", berichtete Sven Richter, der auf die Unfallstelle zwischen Bismarckstraße und Albert-Schweitzer-Allee zugekommen war. Der Schwarzenbeker Feuerwehrmann setzte sofort einen Notruf ab.

 

Der Audi war durch die Wucht des Aufpralls regelrecht um den Alleebaum herumgewickelt worden. Das Lenkrad befand sich sozusagen vor dem Beifahrersitz, der Wagen hatte nicht einmal die Hälfte seiner ursprünglichen Breite. "Wir haben, um überhaupt Zugang zum Patienten schaffen zu können, zuerst das Dach des Wagens abgetrennt. Dann mussten wir den Wagen mit einer Seilwinde vom Baum ziehen, um den Mann retten zu können. Er war extrem eingeklemmt. Die Zeit drängte, der Patient befand sich in einem sehr kritischen Zustand" erklärte Andreas Baronowsky, der Einsatzleiter der Feuerwehr.

 

Nach 45 Minuten hatten die Retter den 19-Jährigen aus dem Audi befreit, ein Notarztteam brachte ihn ins Krankenhaus.

 

Die Polizei beauftragte einen Gutachter, der bei der Unfallursachenermittlung helfen soll.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 3 / 2019

Sonntag, 06.01.2019 13:18

Stichwort: Containerbrand
Einsatzort: Möllner Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 2 / 2019

Dienstag, 01.01.2019 14:39

Stichwort: BMA
Einsatzort: Körnerplatz , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 2 - Einsatz Mittel 1
  Fahrzeuge: DL(A)K23/12, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 1 / 2019

Dienstag, 01.01.2019 11:15

Stichwort: Brennt Unrat
Einsatzort: Cesenaticostraße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16
 

 

  • «
  • 1
  • »

© 1883 - Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Alle Rechte vorbehalten.

KONTAKT & ANFAHRT DATENSCHUTZ IMPRESSUM
Mausklick deaktivieren