Feuerwehr

Schwarzenbek

Einsatz Nr. 62 / 2020

Dienstag, 02.06.2020 17:34

Stichwort: Gebäudebrand
Einsatzort: Pötrauer Straße , 21514 Büchen
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, MTW, DL(A)K23/12, LF 20/20, LF 20/40
 

 

Einsatz Nr. 61 / 2020

Dienstag, 02.06.2020 11:53

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Am Großen Schmiedekamp , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 60 / 2020

Dienstag, 02.06.2020 09:50

Stichwort: Katze in Not
Einsatzort: Feldstraße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, RW 2

Dramatische Rettungsaktion am Dienstagvormittag an der Feldstraße in Schwarzenbek: Feuerwehrleute befreiten eine schwer verletzte Katze aus dem Motorraum eines VW Touran. Dessen Fahrer war gut zwei Kilometer weit durch das Stadtgebiet gefahren, ehe an den Kleingärten an der Feldstraße Laubenpieper das Miauen des  Stubentigers bemerkten. Nach der Rettung durch die Feuerwehr ging es mit Blaulicht und Martinhorn sofort zur Versorgung in die Tierklinik an der Röntgenstraße.

Um 9.51 Uhr hatte die Leitstelle nach einem Notruf Alarm für die Feuerwehr ausgelöst. „Nachdem wir vor Ort waren, mussten wir mit Hilfe einer Rohrkamera zunächst im Motorraum nach der Katze suchen. Sie war zwar zu hören, aber nicht zu sehen“, sagte Einsatzleiter Timo Lehmann. Schließlich konnte die schwarze Katze zwischen dem Keilriemen und anderen Bauteilen entdeckt werden. Lehmann: „Daraufhin haben wir den Wagen aufgebockt, um uns von unten vorarbeiten zu können.“ Das völlig entkräftete Tier konnte behutsam aus dem Motorraum befreit werden und bekam erstmal etwas Wasser aus einer Trinkflasche. Danach wurde die Katze in eine Transportbox gesetzt. „Die Leitstelle hatte für uns den Kontakt zur Tierklinik hergestellt, sodass wir dort bereits von einer Ärztin erwartet wurden“, berichtete Lehmann.

Wem die Katze gehört, konnte zunächst nicht geklärt werden. Der VW-Fahrer war jedenfalls vom Verbrüderungsring aus gestartet. Möglich, dass sich die Katze dort im Motorraum verirrt hatte. Jetzt wird sie in der Tierklöinik betreut.

„Für uns sind Tierrettungseinsätze nicht ungewöhnlich, gerade Katzen halten uns schon das ein oder andere mal auf Trab. Aber so wie diesmal haben wir es noch nicht gehabt“, bilanzierte Lehmann den Einsatz. Nun hoffen die ehrenamtlichen Retter, dass die Katze die Fahrt übersteht.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 59 / 2020

Dienstag, 26.05.2020 08:24

Stichwort: Person im Aufzug
Einsatzort: Grabauer Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 58 / 2020

Sonntag, 24.05.2020 11:55

Stichwort: Essen auf Herd
Einsatzort: Hamburger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 3 - Einsatz Mittel 2
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/40
 

 

Einsatz Nr. 57 / 2020

Samstag, 23.05.2020 21:50

Stichwort: Rauchentwicklung
Einsatzort: Allensteiner Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/40
 

 

Einsatz Nr. 56 / 2020

Dienstag, 19.05.2020 21:05

Stichwort: Brennt Mülltonne
Einsatzort: Hamburger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 4 - Einsatz Klein 1
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 55 / 2020

Samstag, 16.05.2020 16:04

Stichwort: Person im Aufzug
Einsatzort: Im Holtern , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: MZF, MTW, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 54 / 2020

Freitag, 15.05.2020 07:37

Stichwort: Großfeuer
Einsatzort: Söllerwiesen , 21481 Lauenburg
Schleife: 1 - Einsatz Groß, L - Löschzug-Gefahrgut
  Fahrzeuge: KdoW, MZF, MTW, DL(A)K23/12, LF 20/20, ReakErkTrKw, P 250, LF 20/40

Zur Unterstützung der Feuerwehr Lauenburg wurden am Freitagmorgen zahlreiche Feuerwehren aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern alarmiert. Darunter auch die FF Schwarzenbek.

 

Bei einem Chemiewerk im Industriegebiet an der Elbe stand ein 40 Meter hoher Produktionsturm in Flammen. Darin wurden etwa 140 Tonnen Material für die Herstellung von Lacken und Kunstharzen gelagert. Schon auf der Anfahrt war eine weithin sichtbare Rauchwolke zu sehen.

 

Vor Ort wurden mehr als 10.000 Liter Schaummittel dem Löschwasser beigemischt, um eine optimale Löschwirkung erzielen zu können. Dutzende Atemschutzgeräteträger kamen zm Einsatz.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 53 / 2020

Montag, 11.05.2020 23:16

Stichwort: Verkehrsunfall
Einsatzort: Kerntangente , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: MZF, MTW, HLF 20/16, RW 2

Um 23:15 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall alarmiert.

Im Kreuzungsbereich Kerntangente /Möllner Straße stießen zwei PKW zusammen. Durch den Aufprall überschlug sich eines der Fahrzeuge und blieb auf dem Dach liegen.

Alle Personen konnten ohne unsere Hilfe aus den Fahrzeugen befreit werden.

Wir sicherten die Einsatzstelle, klemmten die Batterien ab und streuten ausgelaufene Betriebsstoffe mit Bindemittel ab.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 52 / 2020

Mittwoch, 29.04.2020 15:39

Stichwort: Rauchentwicklung
Einsatzort: Bundesstraße , 21493 Grove
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: KdoW, MTW, TLF 8/18, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/40

Eine weithin sichtbare Rauchentwicklung sorgte am Mittwochnachmittag für einen Einsatz mehrerer Feuerwehren. Aus Schwarzenbek kommend hatte die Besatzung eines Rettungswagens gegen 15.40 Uhr die Leitstelle über Funk von einer außergewöhnlichen Rauchwolke im Bereich Grove in Kenntnis gesetzt. Zeitnah liefen dort auch mehrere Notrufe auf. Unter anderem aus Schwarzenbek machten sich mehrere Fahrzeuge der Feuerwehr auf den Weg, weitere kamen aus Grove, Grabau und Sahms.

 

Vor Ort konnte dann ein Landwirt angetroffen werden, der Knickholz verbrannte. Weshalb die Rauchentwicklung so ungewöhnlich stark und dunkel war, versucht jetzt die Polizei zu ermitteln.

 

 

Einsatz Nr. 51 / 2020

Mittwoch, 29.04.2020 10:44

Stichwort: Personensuche
Einsatzort: Bliestorfer Weg , 23847 Grinau
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: MZF

Am Mittwochmorgen um 10.44 Uhr forderte die Polizei über den Wehrführer der Feuerwehr Schwarzenbek Unterstützung der Drohnengruppe bei einer Personensuche an. Bereits seit Dienstagabend wird in Grinau ein 76-Jähriger vermisst.

 

Sofort machte sich ein Truppp mit der entsprechenden Technik auf den Weg nach Grinau. Dort kamen auch andere Feuerwehrleute, Rettungshuhunde und später auch der Polizeihubschrauber aus Hamburg zum Einsatz. Zusätzlich wurde auch noch die Drohne der TEL Stormarn eingesetzt.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 50 / 2020

Donnerstag, 23.04.2020 09:04

Stichwort: Person in Notlage
Einsatzort: Grillengrund , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 49 / 2020

Montag, 20.04.2020 16:23

Stichwort: VU Klein
Einsatzort: Röntgenstraße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, RW 2

Zum Abstreuen auslaufender Betriebsstoffe nach einem Verkehrsunfall wurden Schwarzenbeks Feuerwehrleute am Montag um 16.23 Uhr alarmiert.

An der Röntgenstraße, Ecke Grabauer Straße, waren ein Motorrad und ein Auto zusammengestoßen.

"Eine Rettungswagen-Besatzung war bei unserem Eintreffen bereits vor Ort und kümmerte sich um den verletzten Motorradfahrer, so dass wir uns auf das Abstreuen kleiner Mengen Flüssigkeiten aus dem Krad beschränken konnten", sagte Rene Riese.

Der Zugführer der Feuerwehr leitete den Einsatz, der schnell abgearbeitet werden konnte. Die Einsatzstelle wurde daraufhin an die Polizei übergeben.

 

 

Einsatz Nr. 48 / 2020

Freitag, 17.04.2020 17:02

Stichwort: Flächenbrand
Einsatzort: B 404 , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: KdoW, MZF, MTW, TLF 8/18, LF 20/20, LF 20/40

Feuer-Alarm am Freitagnachmittag im Sachsenwald - zum Glück verlief der Brand glimpflich. Um 17.02 Uhr löste die Leitstelle Alarm für die Schwarzenbeker Feuerwehrleute aus. An der B 404 erwartete der Fahrer eines Radladers die Einsatzwagen als Einweiser. Mit zwei Löschfahrzuegen und einem Tanklöschfahrzeug rückte die Feuerwehr in dem Waldstück an. Schnell war der Brand am Waldboden unter Kontrolle.

 

Wegen der anhaltenden Trockenheit herrscht aktuell in der Natur bereits wieder erhöhte Brandgefahr.

 

 

Einsatz Nr. 47 / 2020

Freitag, 17.04.2020 14:29

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Berliner Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 46 / 2020

Mittwoch, 08.04.2020 14:08

Stichwort: LKW Brand
Einsatzort: BAB 24 , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, LF 20/20, LF 20/40
 

 

Einsatz Nr. 45 / 2020

Samstag, 04.04.2020 23:39

Stichwort: Kellerbrand
Einsatzort: Haselgrund , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 2 - Einsatz Mittel 1
  Fahrzeuge: MZF, MTW, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/20, LF 20/40

Zweiter Einsatz für Schwarzenbeks Feuerwehr am Sonnabend: Gegen 23.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte erneut alarmiert. Diesmal ging es zum Haselgrund. Dort gab es eine Rauchentwicklung im Keller eines Wohnhauses.

 

Die Rauchwarnmelder hatten die Bewohenr rechtzeitig informiert, sodass bei unserem Eintreffen bereits alle Personen draußen waren. Ein Trupp, der sich durch Atemschutzgeräte schützte, ging in den verqualmten Keller.

Als Ursache konnte ein brennender Wäschetrockner ausgemacht werden. Der wurde abgelöscht, ins Freie gebracht und der Keller anschließend belüftet. 

 

Der Schaden blieb durch die frühe Brandentdeckung dank der Rauchwarnmelder gering.

 

 

Einsatz Nr. 44 / 2020

Samstag, 04.04.2020 18:58

Stichwort: Schornsteinbrand
Einsatzort: Mühlenredder , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 3 - Einsatz Mittel 2
  Fahrzeuge: MZF, MTW, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/40

Alarm für Schwarzenbeks Feuerwehrleute am Sonnabend gegen 19 Uhr: Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Mühlenredder vermuteten einen Schornsteinbrand und hatten deshalb den Notruf gewählt.

 

Schnell war die Feuerwehr mit fünf Einsatzwagen einschließlich Drehleiter am Einsatzort. „Wir rücken derzeit nur mit verringerter Besatzung in den Löschfahrzeugen aus, deshalb kommen zurzeit immer einige Fahrzeuge mehr“, erklärte Feuerwehrchef Jan Piossek. Hintergrund: Durch weniger besetzte Plätze in den Fahrzeugen soll die mögliche Gefahr einer Ausbreitung des Corona-Virus verhindert werden. Die Drehleiter konnte wegen der engen Einsatzstelle und der Lage des Hauses nicht in Stellung gebracht werden. Ein Feuerwehrmann, der sich mit einer Absturzsicherung und Atemschutz ausgerüstet hatte, kletterte auf das Dach und fegte den Schornstein. 

 

„Irgendwie war der Rauch aus dem angeheizten Kaminofen, der in den Schornstein mündet, nicht einwandfrei abgezogen. Aber bei der Reinigung ist kaum Material angefallen“, so Piossek. Nach der Kontrolle durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle an den Hausbesitzer und einen Schornsteinfeger übergeben. Der Mühlenredder war aufgrund des Einsatzes eine Stunde lang voll gesperrt.

 

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 43 / 2020

Dienstag, 31.03.2020 22:52

Stichwort: Brandgeruch
Einsatzort: Im Strange , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 4 - Einsatz Klein 1
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16

Zu einem unklarer Brandgeruch wurden Schwarzenbeks Feuerwehrleute am Dienstagabend alarmiert. Anwohner der Straße Im Strange hatten gegen 22.50 Uhr einen Notruf abgesetzt. Die Einsatzkräfte rückten aus und erkundeten die Lage. "Wir konnten in einem Garten eine Feuertonne feststellen, die vermutlicb Anlass der Alarmeirung war", berichtet Feuerwehrchef Jan Piossek. Das Brandgut in der Tonne war bereits erloschen, sodass kein Eingreifen erforderlich war.

 

 

© 1883 - Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Alle Rechte vorbehalten.

KONTAKT & ANFAHRT DATENSCHUTZ IMPRESSUM
Mausklick deaktivieren