Feuerwehr

Schwarzenbek

Einsatz Nr. 48 / 2020

Freitag, 17.04.2020 17:02

Stichwort: Flächenbrand
Einsatzort: B 404 , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: KdoW, MZF, MTW, TLF 8/18, LF 20/20, LF 20/40

Feuer-Alarm am Freitagnachmittag im Sachsenwald - zum Glück verlief der Brand glimpflich. Um 17.02 Uhr löste die Leitstelle Alarm für die Schwarzenbeker Feuerwehrleute aus. An der B 404 erwartete der Fahrer eines Radladers die Einsatzwagen als Einweiser. Mit zwei Löschfahrzuegen und einem Tanklöschfahrzeug rückte die Feuerwehr in dem Waldstück an. Schnell war der Brand am Waldboden unter Kontrolle.

 

Wegen der anhaltenden Trockenheit herrscht aktuell in der Natur bereits wieder erhöhte Brandgefahr.

 

 

Einsatz Nr. 47 / 2020

Freitag, 17.04.2020 14:29

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Berliner Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 46 / 2020

Mittwoch, 08.04.2020 14:08

Stichwort: LKW Brand
Einsatzort: BAB 24 , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, LF 20/20, LF 20/40
 

 

Einsatz Nr. 45 / 2020

Samstag, 04.04.2020 23:39

Stichwort: Kellerbrand
Einsatzort: Haselgrund , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 2 - Einsatz Mittel 1
  Fahrzeuge: MZF, MTW, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/20, LF 20/40

Zweiter Einsatz für Schwarzenbeks Feuerwehr am Sonnabend: Gegen 23.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte erneut alarmiert. Diesmal ging es zum Haselgrund. Dort gab es eine Rauchentwicklung im Keller eines Wohnhauses.

 

Die Rauchwarnmelder hatten die Bewohenr rechtzeitig informiert, sodass bei unserem Eintreffen bereits alle Personen draußen waren. Ein Trupp, der sich durch Atemschutzgeräte schützte, ging in den verqualmten Keller.

Als Ursache konnte ein brennender Wäschetrockner ausgemacht werden. Der wurde abgelöscht, ins Freie gebracht und der Keller anschließend belüftet. 

 

Der Schaden blieb durch die frühe Brandentdeckung dank der Rauchwarnmelder gering.

 

 

Einsatz Nr. 44 / 2020

Samstag, 04.04.2020 18:58

Stichwort: Schornsteinbrand
Einsatzort: Mühlenredder , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 3 - Einsatz Mittel 2
  Fahrzeuge: MZF, MTW, DL(A)K23/12, HLF 20/16, LF 20/40

Alarm für Schwarzenbeks Feuerwehrleute am Sonnabend gegen 19 Uhr: Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Mühlenredder vermuteten einen Schornsteinbrand und hatten deshalb den Notruf gewählt.

 

Schnell war die Feuerwehr mit fünf Einsatzwagen einschließlich Drehleiter am Einsatzort. „Wir rücken derzeit nur mit verringerter Besatzung in den Löschfahrzeugen aus, deshalb kommen zurzeit immer einige Fahrzeuge mehr“, erklärte Feuerwehrchef Jan Piossek. Hintergrund: Durch weniger besetzte Plätze in den Fahrzeugen soll die mögliche Gefahr einer Ausbreitung des Corona-Virus verhindert werden. Die Drehleiter konnte wegen der engen Einsatzstelle und der Lage des Hauses nicht in Stellung gebracht werden. Ein Feuerwehrmann, der sich mit einer Absturzsicherung und Atemschutz ausgerüstet hatte, kletterte auf das Dach und fegte den Schornstein. 

 

„Irgendwie war der Rauch aus dem angeheizten Kaminofen, der in den Schornstein mündet, nicht einwandfrei abgezogen. Aber bei der Reinigung ist kaum Material angefallen“, so Piossek. Nach der Kontrolle durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle an den Hausbesitzer und einen Schornsteinfeger übergeben. Der Mühlenredder war aufgrund des Einsatzes eine Stunde lang voll gesperrt.

 

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 43 / 2020

Dienstag, 31.03.2020 22:52

Stichwort: Brandgeruch
Einsatzort: Im Strange , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 4 - Einsatz Klein 1
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16

Zu einem unklarer Brandgeruch wurden Schwarzenbeks Feuerwehrleute am Dienstagabend alarmiert. Anwohner der Straße Im Strange hatten gegen 22.50 Uhr einen Notruf abgesetzt. Die Einsatzkräfte rückten aus und erkundeten die Lage. "Wir konnten in einem Garten eine Feuertonne feststellen, die vermutlicb Anlass der Alarmeirung war", berichtet Feuerwehrchef Jan Piossek. Das Brandgut in der Tonne war bereits erloschen, sodass kein Eingreifen erforderlich war.

 

 

Einsatz Nr. 42 / 2020

Dienstag, 31.03.2020 12:41

Stichwort: VU LKW
Einsatzort: B 207 , 23879 Mölln
Schleife: L - Löschzug-Gefahrgut
  Fahrzeuge: ReakErkTrKw
Schwerer Unfall auf der Bundesstraße 207 zwischen Mölln und dem Fredeburger Wald. Der Fahrer eines mit Fäkalien beladenen Spülwagens ist in Höhe der Kleingärten in Fahrtrichtung Ratzeburg rechts von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Baum gekracht. Der Fahrer (58) und sein Beifahrer (20) wurden dabei verletzt.
 
Feuerwehrleute rückten an, um unter anderem auslaufenden Kraftstoff aufzufangen. Auch Schwarzenbeks Feuerwehr rückte als Teil des Löschzug Gefahrgut mit aus.
 
Die Polizei sperrte die Strecke nach dem Unfall gegen 12.45 Uhr für die Rettungs- und Aufräumarbeiten voll.
 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 41 / 2020

Samstag, 21.03.2020 20:12

Stichwort: Türöffnung
Einsatzort: Sachsenwaldring , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 6 - Einsatz Klein 3
  Fahrzeuge: MZF, DL(A)K23/12, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 40 / 2020

Freitag, 13.03.2020 22:03

Stichwort: Amtshilfe
Einsatzort: Pasewalker Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 2 - Einsatz Mittel 1
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 39 / 2020

Freitag, 13.03.2020 14:12

Stichwort: Türöffnung RD
Einsatzort: Ernst-Barlach-Platz , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 38 / 2020

Freitag, 13.03.2020 10:42

Stichwort: Gasaustritt
Einsatzort: Amselweg , 21529 Kröppelshagen
Schleife: E - Erkunder
  Fahrzeuge: ReakErkTrKw
 

 

Einsatz Nr. 37 / 2020

Donnerstag, 12.03.2020 13:05

Stichwort: Personenrettung
Einsatzort: Am Bahnhof , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16

Nachdem am Donnerstag im Sachsenwald bei Aumühle ein Zug gegen einen auf die Gleise gestürzten Baum geprallt war, mussten mehrere Züge außerplanmäßige Stopps einlegen. Im Schwarzenbeker Bahnhof war die Fahrt eines Zuges aus Dresden zu Ende. Problem: Der Zug hält normalerweise nicht im Schwarzenbeker Bahnhof, die Bahnsteigkante passt nicht zum Zug. Damit konnten Nutzer zweier Elektrorollstühle mit ihren Gefährtden den Zug nicht verlassen. Um 13.05 Uhr wurde deshalb die Feuerwehr zu Hilfe gerufen. "Wir haben den Betroffenen per Muskelkraft geolfen, was aber wegen der engen Türen des älteren Zuges nicht ganz einfach war", berichtet Feuerwehrchef Jan Piossek. Zusätzlich zu den zwei Rolli-Fahrern wurde auch noch ein dritte Elektrorollstuhl aus dem Zug geholt und an den Besitzer übergeben.

 

 

Einsatz Nr. 36 / 2020

Sonntag, 08.03.2020 10:26

Stichwort: Verkehrsunfall PKL
Einsatzort: B 207 , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: KdoW, MZF, MTW, HLF 20/16, LF 20/20, RW 2, LF 20/40

 

Vier Menschen sind am Sonntagvormittag bei einem Unfall auf der Bundesstraße 207 zwischen Schwarzenbek und Lanken zum Teil schwer verletzt worden. Nach Polizeiangaben hatte der Fahrer eines Mercedes gegen 10.25 Uhr übersehen, dass vor ihm eine Ford-Fahrerin bremste, um links nach Grove abzubiegen. Der Mercedes der B-Klasse krachte mit voller Wucht auf den Ford Focus.

 

„Wir wurden mit dem Stichwort alarmiert, dass mehrere Personen eingeklemmt sein sollen“, berichtete Timo Lehmann, Einsatzleiter der Feuerwehr Schwarzenbek, die zusammen mit den Kameraden aus Grabau und Sahms im Einsatz war. Der Rettungsdienst rückte mit fünf Rettungswagen, einem Notarzt, einem Leitenden Notarzt und einem Rettungshubschrauber an. Die Polizei sperrte die Bundesstraße zwischen Hans-Koch-Ring und Abzweigung Sahms zwei Stunden lang voll.

 

Um die schwer verletzte Ford-Fahrerin aus dem Wagen, der durch den heftigen Heckaufprall teilweise in den Vorgarten eines Hauses geschleudert worden war, schonend retten zu können, setzte die Feuerwehr hydraulisches Rettungsgerät ein. Lehmann: „Außerdem haben wir den Rettungsdienst bei der Erstversorgung der drei anderen Patienten unterstützt, weil Rettungswagen ganz aus Mölln und Ratzeburg kamen, was entsprechend lange gedauert hat.“

 

Die Polizei geht davon aus, dass Unachtsamkeit den Unfall verursacht hat. Der Schaden wurde auf 20.000 Euro geschätzt.

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 35 / 2020

Samstag, 07.03.2020 16:15

Stichwort: Erstversorgung
Einsatzort: Elbinger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: T - Telefon, F - Funk
  Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16
 

 

Einsatz Nr. 34 / 2020

Samstag, 07.03.2020 15:46

Stichwort: Türöffnung RD
Einsatzort: Schmiedestraße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 5 - Einsatz Klein 2
  Fahrzeuge: HLF 20/16, RW 2
 

 

Einsatz Nr. 33 / 2020

Freitag, 06.03.2020 13:46

Stichwort: Ölspur
Einsatzort: Hamburger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, RW 2, GW-N
 

 

Einsatz Nr. 32 / 2020

Montag, 02.03.2020 15:44

Stichwort: Verkehrsunfall PKL
Einsatzort: B 207 , 21493 Schwarzenbek
Schleife: 1 - Einsatz Groß
  Fahrzeuge: MZF, MTW, HLF 20/16, RW 2, LF 20/40

Schwerer Unfall auf der Bundesstraße 207 zwischen Schwarzenbek und Brunstorf: Am Montagnachmittag gegen 15.40 Uhr stießen auf der unfallträchtigen Strecke zwei Mercedes aus noch ungeklärter Ursache frontal zusammen. Schwarzenbeks Feuerwehrchef Jan Piossek und Feuerwehrmann Lars Militzer, die sich beide im Rescue-Team der Feuerwehr engagieren, kamen unabhängig voneinander mit ihren Fahrzeugen vorbei, stoppten leisteten sofort Erste Hilfe. Später kümmerten sich ein Notarztteam und die Besatzung mehrerer Rettungswagen um vier Verletzte und die Feuerwehr um die technische Rettung eines eingeklemmten Autofahrers.


In dem einen Auto, einer Limousine der E-Baureihe, war ein Mann alleine unterwegs, im anderen Wagen, ein Kleinbus vom Typ Vito, eine Frau mit ihren beiden Kindern. Piossek: "Um den Mann schonend retten zu können musste das Dach des Fahrzeugs mit hydraulischem Rettungsgerät entfernt werden." Dadurch war es den Rettern möglich, den Mann vorsichtig aus dem Wrack heben zu können, ohne, dass die Wirbelsäule zusätzlichen Belastungen ausgesetzt wurde.


Die Polizei musste die Bundessraße für die Rettungs- und Aufräumarbeiten zwei Stunden lang voll sperren

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

Einsatz Nr. 31 / 2020

Samstag, 29.02.2020 21:59

Stichwort: Mülleimerbrand
Einsatzort: Am Markt , 21493 Schwarzenbek
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: MZF
 

 

Einsatz Nr. 30 / 2020

Samstag, 29.02.2020 16:00

Stichwort: Einsatzbereitschaft
Einsatzort: Lauenburger Straße , 21493 Schwarzenbek
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge:

Im Zusammenhang mit einer politischen Veranstaltung im Festsaal des Rathauses am Ritter-Wulf-Platz hat die Polizeiführung die Feuerwehr Schwarzenbek am Sonnabend um Amtshilfe gebeten. In der Feuerwache an der Lauenburger Straße ging deshalb ab 16 Uhr vorsorglich ein Löschgruppen-Fahrzeug samt Besatzung in Bereitschaft.

Die Polizei erwartete etwa 1000 Demonstranten gegen das Treffen im Rathaus und war deshalb auch mit zahlreichen Kräften im Stadtgebiet präsent. Ein Sammelpunkt war der Hof der Wache, hier konnten die Beamten während des mehrstündigen Einsatzes auch die sanitären Anlagen nutzen.

 

 

Einsatz Nr. 29 / 2020

Montag, 24.02.2020 15:15

Stichwort: Drohneneinsatz
Einsatzort: Forstweg , 21524 Brunstorf
Schleife: T - Telefon
  Fahrzeuge: KdoW, ReakErkTrKw

Einsatz für die Drohnen-Gruppe der Feuerwehr Schwarzenbek: Am Montagabend rückte die neu gegründete Einheit auf Anforderung der Feuerwehr Brunstorf in die Nachbargemeinde aus. Als Vorsorgemaßnahme aufgrund der anhaltenden Regenfälle sollte eine Luftaufnhame von der Situation an den Klärteichen gefertigt weden. In den vergangenen Jahren war es dort wiederholt zu Überschwemmungen gekommen, in deren Folge groß angelegte Pumpeinsätze gestartet werden mussten.

 

Die Gruppe ließ die Drohne aufsteigen und überflog das Einzugsgebiet der Klärteiche, um für die Lagebewertung Aufnahmen zu erstellen. Weitere Maßnahmen sind aus dem aktuellen Zustand zunächst nicht abzuleiten gewesen, die örtliche Feuerwehr wird die Entwicklung aber weiterhin beobachten.

 

 

Zur Galerie, eines der Bilder anklicken

 

© 1883 - Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek. Alle Rechte vorbehalten.

KONTAKT & ANFAHRT DATENSCHUTZ IMPRESSUM
Mausklick deaktivieren